Eckpfeiler und Ziele

Team von mare-mundi

Vorstand von mare-mundi

mare-mundi

Kurzvortrag über Haie: Fischer haben die kleinen Dornhaie (Squalus acanthias) einfach liegen gelassen, eine Möglichkeit den Schülern einige anatomische Details zu erklären.

mare-mundi erklärt, warum Artenkenntnis die Grundlage für jeden Naturschutz ist

Artenkenntnis ist das Große Einmaleins der Biologie Artenkenntnis: Das Große Einmaleins der Biologie, schreibt Robert Hofrichter im Artikel Ob Blumenwiese, Bach oder Korallenriff – ohne Artenkenntnis geht nichts, erschienen im Heft 2/2016 von Natur&Land, im Magazin des Naturschutzbundes Österreich. Das Schwerpunktthema Artenkenntnis – eine verlorene Kompetenz? soll aufrütteln, denn die Artenkenntnis schwindet zusehends, weil Lehr- und Studienpläne sie kaum mehr vorsehen und […]

Das römische Amphitheater in Pula () (Pulska Arena) ist mit einer Kapazität von 23.000 Besuchern das sechstgrößte seiner Art. Erbaut wurde dieses Amphitheater in den Jahren 2 v. Chr. bis 14 n. Chr. unter Kaiser Augustus. Vespasian (69–79 n. Chr.), der Auftraggeber des Kolosseums in Rom, ließ das Oval auf seine heutige Größe von 132 mal 105 Metern erweitern. (Wikipedia)

Mediterranistik – was ist das? Schulen und Universitäten können bei mare-mundi mehr darüber lernen

mare-mundi weiß nicht nur die Antwort, sondern vermittelt sie auch im Rahmen von Schulprojektwoche,  Universitätskursen und Lehrerfortbildungen   Im Januar 2010 fand sich in einigen deutschen Medien folgende Nachricht: Mediterranistik: Neuer Studiengang in Bochum – Ein Hauch von Südeuropa im Ruhrgebiet. Das klingt gut, doch haben die meisten Leser noch nie etwas von Mediterranistik gehört, nicht […]

Die Sichtung von Delfinen gehört zu den Highlights für jede Schülerexkursion. Nicht jede Gruppe hat das Glück; bei dem Gymnasium aus Wörgl hat es aber besonders gut funktioniert. Ein Familienverband von Großen Tümmlern (Tursiops truncatus) näherte sich unseren Booten bis auf wenige Meter.

Untersuchungen mit Masterarbeit geplant: mare-mundi möchte mehr über das Wasser in der Kvarner Bucht erfahren

Das Wasser der Adria, so wunderbar klar und blau … Badespaß fast überall ungetrübt … mit diesem Bild wird gern Werbung für die kroatische Adria oder auch Italien gemacht. Man findet es oft in Prospekten und im Internet, freilich ohne wissenschaftliche Garantien für derartige Angaben. Wie ist die Wasserqualität an der Oberen Adria (Lignano, Bibione)?, fragen sich […]

Das Jahresprogramm 2016 von der mare-mundi Station Krk: 

Spring_academy_mare_mundi_Krk_Mai_2016 (10 von 26)


mare_muni_Fahne200

Das Mittelmeer, an dessen Ufern mehr als 200 Millionen Menschen leben, ist ein vielfältiger und artenreicher Lebensraum. Es ist Heimat von Walen und Delphinen, mehr als 700 Fischarten, unzähligen Haiarten und sogar Robben – und bietet die Lebensgrundlage von Millionen von Menschen.

Doch dieses empfindliche Ökosystem ist in Gefahr – es gehört zu den am stärksten verschmutzten, belasteten und ausgebeuteten Meeren der Welt. Verschiedenste Einflüsse wie Ölkatastrophen, Überfischung, zunehmende Versalzung und Verschmutzung habe zu massiven Veränderungen des Mittelmeeres geführt und bedrohen sowohl die Existenz unzähliger Meereslebewesen als auch die Existenzgrundlage vieler Menschen.

Mare-mundi hat sich dem Schutz und der Erforschung des Mittelmeeres sowie der Bildung verschrieben. Unter dem Leitsatz „Nur was wir kennen und verstehen, können wir schützen“ richtet mare-mundi seine Aufmerksamkeit zuerst auf die Erforschung des Meeres. Darauf aufbauend stützt sich der zweite Eckpfeile der Organisation: die Bildung junger Menschen und die Aufklärung der breiten Öffentlichkeit. Denn ohne hochqualitative Bildung würde dem dritten Eckpfeiler – dem Meeresschutz – die Basis fehlen für nachhaltige Projekte.

Dr. Robert Hofrichter, der Gründer von mare-mundi, ist promovierter Meeresbiologe. Er widmet sich seit 25 Jahren in der Öffentlichkeit und in Medien den genannten Zielen. Er ist Autor von mehr als 20 Büchern und veröffentlichte das dreibändige Standardwerk `Das Mittelmeer´, dessen Fertigstellung (Band II/2) im Jahr 2015 zu den wichtigen Aufgaben von mare-mundi gehört.

Die Wurzeln von mare-mundi gehen auf die Gründung der Feldstation für Forschung, Ausbildung und Umweltschutz am Roten Meer in Dahab im Jahr 2002 zurück – das RSEC – Red Sea Environmental Centre. Auf Basis dieser ersten Feldstation und unterstützt durch Spenden und Mitgliedsbeiträgen an mare-mundi konnten im Jahr 2013 auf Krk die Feldstation und die `Schule am Meer´ aufgebaut werden.

Der Verein zur Förderung der Meereswissenschaften mare-mundi ist eine international agierende Nichtregierungsorganisation (NGO) mit der Rechtsform eines Vereins mit Sitz in Salzburg, Österreich. Die NGO, deren Tätigkeit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, ist ein steuerbegünstigter, von Wirtschaftsprüfern kontrollierter Spendenempfänger (FW 2422).


Seit 2015 ist der Verein auch in Kroatien – dem Gastgeberland der Schule am Meer – registriert: „mare-mundi.eu – Verein zur Förderung der Meereswissenschaften“, Krk, Dubrovačka 10.

Für mare-mundi ist es ein Anliegen, bei den Meeresschutzbemühungen und in der Forschung eng mit den kroatischen Behörden und Partnern zu kooperieren, in der Überzeugung, dass nur internationale und koordinierte Anstrengungen eine Verbesserung der ökologischen Situation der Adria und des Mittelmeeres bewirken können. Unser nun auch kroatischer Verein plant einen weiteren Ausbau der Aktivitäten, die sich rund um Forschung, Bildung und Meeresschutz drehen.

RJESENJE - 1.RJESENJE - 3.