Die erste Schule im Herbst ist da!

Schule am Meer, schule-am-meer.eu, mare-mundi, Krk, Kroatien, Meeresbiologische Projektwoche, Meeresbiologie-99

Die Schülerinnen und Schüler des BG/BRG Wieselburg am Strand einer unbewohnten Insel nahe Krks.

Das BG/BRG aus dem schönen österreichischen Wieselburg ist seit dieser Woche bei der Schule am Meer auf der kroatischen Insel Krk angekommen. Das Team unserer meeresbiologischen Station freute sich bereits sehr auf die erste Klasse des neuen Schuljahres, denn wir haben einiges vorbereitet für die SchülerInnen – und auch natürlich auch ihre LehrerInnen.

Schule am Meer, schule-am-meer.eu, mare-mundi, Krk, Kroatien, Meeresbiologische Projektwoche, Meeresbiologie-33

Alex, einer unserer Meeresbiologen der Station auf Krk erklärt den frisch angekommenen Schülerinnen und Schülern welche Inseln uns umgeben und erzählt erste spannende Details zum Leben unter Wasser

Mit neuen naturpädagogischen Einflüssen wird diese meeresbiologische Woche noch spannender und ereignisreicher für die motivierten SchülerInnen. Gestern ging es mit dem sozusagen traditionellen Bootsausflug bei bestem Wetter auf eine unbewohnte Insel. Es wurde die Unterwasserwelt erkundet, sowie die wunderschöne Umgebung Krks, die bei der Hin- und Rückfahrt vom Schiff aus genossen werden konnte. Heute stand ein umfassendes Kennenlernspiel der Wasserwege am Programm, das verdeutlicht hat, wie wir alle durch die Wasserwege mit dem Meer verbunden sind, trotz unserer schönen, aber meerlosen Lage bspw. in Österreich und das berühmte Experiment der Schule am Meer konnte auch schon einige Fans gewinnen.

Schule am Meer, schule-am-meer.eu, mare-mundi, Krk, Kroatien, Meeresbiologische Projektwoche, Meeresbiologie

Das berühmte Experiment der Schule am Meer fasziniert nicht nur die Schülerinnen und Schüler des BG/BRG Wieselburg

Wir freuen uns auf die kommenden Tage mit den äußerst liebenswürdigen und interessierten SchülerInnen! Euer Team der Schule am Meer.

Hier noch einige Impressionen der Exkursion:


Text und Redaktion: Astrid Hickmann
Fotos: Astrid Hickmann, Andreas Hrabe