Entdecke die Robben

Ein neues Kinderbuch, das mit Beteiligung von mare-mundi entstanden ist, soll am Beispiel der Robben Kindern die Wichtigkeit des Meeresschutzes näher bringen

Entdecke_die_Robben_Mittelmeer_mare_mundi_schule_am_meer_Robert_Hofrichter (4 von 7)

Entdecke die Robben

von Robert Hofrichter

Entdecke_die_Robben_Mittelmeer_mare_mundi_schule_am_meer_Robert_Hofrichter (6 von 7)Wenn man ein niedliches Robbenbaby sieht, das uns mit seinen großen Augen treuherzig anblickt, könnte man meinen, ein Plüschtier vor sich zu haben. Kaum jemand kann sich dem Reiz eines solchen Tierkindes entziehen, doch aus dieser Jungrobbe kann später ein mächtiges Raubtier werden, das mehrere Tonnen wiegt oder uns sogar gefährlich werden könnte. Die Welt der Robben steckt voller Geheimnisse und Wunder: Sie schwimmen enorme Entfernungen durch den offenen Ozean, tauchen anderthalb Kilometer in die Tiefe, kommen zu hunderttausenden an abgelegenen Küsten zusammen, unterhalten die Zuschauer in Tierparks mit unglaublichen Kunststücken und sind so klug und verspielt, dass sich sogar das Militär für ihre Leistungen interessiert. Dieses Buch entführt Dich in diese geheimnisvolle Welt der Ozeane, Meeresküsten und Seen, den Lebensraum der Robben.

Erscheint demnächst (Frühjahr 2016) im Natur und Tier – Verlag, Münster

Der Autor

28e7787e58342acfbaf1695b339fb386_gDr. Robert Hofrichter lebt in Salzburg. Er ist Meeresbiologe und Zoologe, Buchautor und seit jungen Jahren begeisterter Taucher und Naturfotograf. Eine besondere Beziehung verbindet ihn mit den niedlichen und intelligenten Robben. Bei aufregenden Tauchgängen auf den Galápagos-Inseln hatte er die Möglichkeit, mit diesen Tieren zu schwimmen und ihr Verhalten zu beobachten. Mit seinem Projekt mare-mundi setzt er sich intensiv für den Schutz des Mittelmeeres und dessen einziger Robbenart ein, der Mönchsrobbe.

Willkommen in der Welt der Robben

Würden wir eine Rangliste der beliebtesten Meerestiere erstellen, würden wir darin die Robben sicher auf den ersten Plätzen neben den Delfinen wiederfinden. Das liegt wohl an ihrer Verspieltheit, Niedlichkeit und auch Klugheit. Ganz besonders Jungrobben entsprechen dem so genannten Kindchenschema: Sie sind rundlich wie eine Comicfigur, haben einen großen Kopf und ebenso große Augen, mit denen sie treuherzig dreinblicken sowie ein weiches, dichtes Fell. Ob wir wollen oder nicht, Tiere mit solchen Merkmalen sprechen innerhalb weniger Augenblicke mächtig unsere Gefühle an. Unser angeborener Beschützerinstinkt erwacht – wir haben das Gefühl, dieser hilflosen und niedlichen Kreatur helfen zu müssen.

All das ist kein Zufall: Mit dieser Regung sorgt die Natur nicht zuletzt dafür, dass wir unsere eigenen Kinder liebevoll pflegen und beschützen.

Entdecke_die_Robben_Mittelmeer_mare_mundi_schule_am_meer_Robert_Hofrichter (5 von 7)Bei all der Niedlichkeit einer jungen Robbe könnte man leicht vergessen, dass diese Tiere in der Zoologie – der Wissenschaft von den Tieren – zu den Raubtieren zählen. Ein ausgewachsenes Robbenmännchen – solche nennt man Bullen, was ihre Kraft nur unterstreicht – ist ein mächtiges Raubtier. Einige Robbenarten, etwa Seeleoparden aus der Antarktis, könnten sogar für uns Menschen gefährlich werden. Auch bei Revierkämpfen riesiger Seeelefanten- oder Walrossmännchen an den Küsten kalter Gewässer erkennt man schnell, dass es sich keinesfalls um Schmusetiere handelt.

Die größten Robben und damit auch Raubtiere der Welt sind die Südlichen See-Elefanten, deren erwachsenen Männchen seltsam rüsselartig vergrößerte Nasen haben. Manche Bullen erreichen unglaubliche sechseinhalb Meter Länge und dreieinhalb Tonnen Gewicht. Die Weibchen sind mit maximal drei Metern und 600 bis 800 Kilogramm deutlich kleiner, was auf viele Robbenarten zutrifft. Die kleinsten Robbenarten wiegen etwa soviel, wie eine kleinere schlanke Frau: 50 Kilogramm. Derzeit leben auf der Erde 34 Arten von Robben.

Entdecke_die_Robben_Mittelmeer_mare_mundi_schule_am_meer_Robert_Hofrichter (3 von 7)Die Vorfahren der Robben sahen vielleicht wie ein Fischotter oder sonst ein Marder aus. Sehr nahe verwandt mit ihnen sind auch Bären. Der gemeinsame Vorfahre trennte sich – wenn unser heutiges Wissen zutrifft – vor ungefähr 50 Millionen Jahren von den anderen Raubtieren.

Entdecke_die_Robben_Mittelmeer_mare_mundi_schule_am_meer_Robert_Hofrichter (7 von 7)Naturfreunde aus den deutschsprachigen Ländern müssen sich zumindest an die Küsten der Nordsee oder des Europäischen Mittelmeeres begeben, wenn sie (mit viel Glück) eine Robbe erblicken möchten. Doch nur an wenigen Stellen ist dies noch möglich: Der Mensch hat die Meeressäuger in den letzten Jahrhunderten vertrieben und vielerorts ausgerottet. Die einzige Robbenart des Mittelmeeres steht kurz vor dem Aussterben.

Höchste Zeit, dass wir diesen wunderschönen Tieren mehr Aufmerksamkeit schenken!

Um Robben besser kennen lernen zu können, hilft Dir dieses Buch.

Entdecke_die_Robben_Mittelmeer_mare_mundi_schule_am_meer_Robert_Hofrichter (1 von 7)


Fotos: Robert Hofrichter 

 

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] der letzten Zeit hat MareMundi öfters auf das neue Kinder- und Jugendbuch von Robert Hofrichter Entdecke die Robben aufmerksam gemacht, z. B. in diesem Beitrag: mare-mundi heißt Leser in der Welt der Robben […]

Kommentare sind deaktiviert.