rogue crocodile - rogue shark?

Alles über die bedrohten und faszinierenden Räuber der Meere

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5606
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

rogue crocodile - rogue shark?

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 28 Dez 2013 18:30

Wie haben hier schon oft das Thema diskutiert, ob es so etwas wie rogue sharks, also Schurkenhaie gibt. Und über meiner Meinung nach ideologische Vorbehalte gegen diese Vorstellung...

Nun bereite ich mich gerade auf die Papua-Reise vor und recherchiere über Leistenkrokodile: Dabei bin ich auf diesen Text gestoßen :arrow: http://de.wikipedia.org/wiki/Leistenkrokodil :

Besondere aggressive Krokodile, die mehrfach angreifen, werden als „rogue crocodiles“ („Schurken-Krokodile“) bezeichnet; das wohl bekannteste „rogue crocodile“ war Sweetheart http://de.wikipedia.org/wiki/Sweetheart_%28Krokodil%29 , welches nie in einen Todesfall verwickelt war, aber zwischen 1971 und 1979 15 Fischerboote schwer beschädigte.

Das hat mich wieder an die Schurkenhaie erinnert... Wenn Schurkenkrokodile, warum keine Schurkenhaie?

Bild
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

meregalli
Profi
Profi
Beiträge: 55
Registriert: 18 Okt 2013 07:44

Re: rogue crocodile - rogue shark?

Beitrag von meregalli » 28 Dez 2013 18:44

Pardon !
Aber ich finde, als Biologe sollte man nicht Tiere vermenschlichen.

never mind

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5606
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: rogue crocodile - rogue shark?

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 28 Dez 2013 19:01

meregalli hat geschrieben:Pardon !
Aber ich finde, als Biologe sollte man nicht Tiere vermenschlichen.
never mind
Selbstverständlich nicht. Darum geht es auch nicht, Schurke ist nur eine Bezeichnung, Anlehnung... Niemand überträgt Attribute wie Schurke auf Tiere, mitsamt den entsprechenden "bösen" Eigenschaften.

Es geht vielmehr um Individuen, die sich von anderen Individuen einer Art durch bestimmte Verhaltensweisen abheben (man kann es als gestört oder nicht bezeichnen, auch das ist nebensächlich), z. B. dadurch, dass sie verstärkt Menschen angreifen. So etwas gibt es praktisch bei jeder Tierart, auch bei Hunden. Ob man es nun "Schurkenhaie" oder anders nennt ist belanglos.

Was Krokodile betrifft, gibt es eine englische Seite über die Angriffe der letzten Jahre. Manche von ihnen lassen vermuten, dass "Schurkenkrokodile" nicht immer Produkte der Phantasie sind.
http://en.wikipedia.org/wiki/Crocodile_attack
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: rogue crocodile - rogue shark?

Beitrag von Caro » 28 Dez 2013 19:35

Auch meinen Senf dazu geben möchte, liebe/r meregalli :)

Wie Robert auch schon schrieb, gibt es für manches tierisches Verhalten, das für die Spezies untypisch ist, leider nur Ausdrücke, die ein vergleichsweise menschliches Verhalten charakterisieren würden.
So kommt es dann mangels wissenschaftlicher Terminologie (weil auch meines Wissens solches Verhalten noch nicht explizit erforscht wurde) zu solchen Bezeichnungen.
Neben dem "Schurkenhai" z.B. der sog. "Menschenfresser" bei Tigern oder anderen großen Raubtieren :wink:
Wobei man bei diesen "Menschenfressern" inzwischen die Ursachen für diese Verhaltensweise inzwischen kennt.

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

meregalli
Profi
Profi
Beiträge: 55
Registriert: 18 Okt 2013 07:44

Re: rogue crocodile - rogue shark?

Beitrag von meregalli » 28 Dez 2013 20:23

Ich hatte meinen Einwand ja nicht so ernst gemeint, wollte nur mit dem Wort „vermenschlichen“ darauf hinweisen, dass nur WIR zur wahren Schurkerei fähig sind. Hatte bereits genug Vierbeiner in meinem Haus, die als (liebenswürdige) Schurken zu bezeichnen waren.
Dass wir nur mit „unseren“ Worten Dinge beschreiben kann ist auch klar, sonst müsste man frei nach Wittgenstein schweigen.

Nochmals
Never mind
oder : Forget it

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: rogue crocodile - rogue shark?

Beitrag von Caro » 29 Dez 2013 19:06

Nein !!! Liebe/r meregalli,
das war mehr als richtig und wichtig, was Du eingewendet hast !!!! :D
Tiere sind Tiere und sollen in ihrer Natur auch so gesehen werden !

Hihihi, in meinem Haushalt gibt es auch so einen "Schurken" ... ein kleiner Kater, den die Tierschützer mit ca. 12 Wochen von den Straßen von Almeria "gekratzt" haben ... . Der hat seine Mutter sehr früh verloren (wir denken, bevor er entwöhnt war ...) und ist dann als Welpe unter die Hunde gefallen.
Diese Katze knurrt wie ein Hund, die Körpersprache ist "hündisch" und er ist brandgefährlich, wenn er (inzwischen fast 3 Jahre alt) einen anspringt (wie ein Hund !) und beisst.
Das ist "Übersprungsverhalten". Für ihn sind es miezenkaterische "Liebesbisse", die er im angeborenen Katzeninstinkt hat ... aber die "Realisierung" ist Schäferhund oder Terrier ... :o
Auf jeden Fall fließt dabei Blut :oops:

Leider ist die Biodisziplin der Vergleichenden "Verhaltung" schon lange brach liegend ...
aber ich hoffe, dass in einer der nächsten Generationen von Biologen sich bald Leute finden, die sich diesem Thema ERNEUERND verschreiben werden ! :)
Und vielleicht finden die dann endlich andere Termini solch abnormes Verhalten und eben auch diese Individuen zu beschreiben.

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

meregalli
Profi
Profi
Beiträge: 55
Registriert: 18 Okt 2013 07:44

Re: rogue crocodile - rogue shark?

Beitrag von meregalli » 29 Dez 2013 20:58

Liebe Caro!

Für Verhaltensforschung braucht man sehr, sehr viel Zeit. Selbst das eigene Haustier, mit dem man seinen Alltag verbringt versteht man erst nach und nach und selbst nach einigen Jahren kann man neue Facetten erkennen.
Neben Grips und Interesse ist also auch Gelegenheit unter gesicherten finanziellen Umständen nötig. Konrad Lorenz hätte als Kind eines Arbeiters die Qualitäten einer Gans bestenfalls am Martinitag erfahren.
Zurück zu Roberts Schurken: Warum soll es nicht verhaltensgestörte Haie geben? Für unsere Art gibt es sogar eigene Anstalten für Verbrecher mit derartigem Hintergrund. Würde man sich die Mühe machen, fände man wahrscheinlich auch einzelne Ameisen, die nicht in das zugedachte Sozialschema passen. Nur eine große Anzahl von Individuen einer Art machen die die Beschreibung einer arttypischen Verhaltensweise möglich, dass da manche aus dem Rahmen fallen ist logisch. Anders: die sind individuell!

Liebe Grüße
meregalli
Übrigens: ich bin ein Männchen (hab aber den Namen von meinem Weibchen gestohlen, die Italienerinnen behalten den Familiennamen lebenslang)

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: rogue crocodile - rogue shark?

Beitrag von Caro » 29 Dez 2013 22:17

LiebeR meregalli !

Wir haben uns verstanden :) und Prof. Lorenz jaa ... :D

"Und er sprach mit den Vögeln , den Fischen und allem Getier"
:)

Auguri !
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5606
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: rogue crocodile - rogue shark?

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 30 Dez 2013 08:36

meregalli hat geschrieben:Zurück zu Roberts Schurken: Warum soll es nicht verhaltensgestörte Haie geben?
Genau das war der Sinn meines Beitrags: Ich bin überzeugt, dass es verhaltensgestörte Haie gibt, so wie es verhaltensgestörte Individuen bei anderen Tierarten gibt. Verhaltensgestört freilich nur in dem Sinn, dass sie sich anders, auffällig verhalten. Normalerweise gehen sie z. B. dem Menschen aus dem Weg, diese Individuen nicht oder weniger.
Und mit dem provokativen Titel wollte ich meine Freunde vom Haischutz "ärgern" :roll: :wink: , die es aus irgendeinem Grund leugnen...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Antworten

Zurück zu „Haie - mare-mundi Aktivitäten“