Kinder, Schüler, Jugendliche: Hast Du auch Angst vor Haien?

Alles über die bedrohten und faszinierenden Räuber der Meere

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5594
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Kinder, Schüler, Jugendliche: Hast Du auch Angst vor Haien?

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 20 Jan 2018 07:55

Kinder, Schüler, Jugendliche: Fragt unsere Meeresschutzorganisation MareMundi ( office@mare-mundi.org ), wir klären Eure Schule in Österreich bei einem spannenden Vortrag gern über Haie auf!

:idea: Wenn Du noch zur Schule gehst: Würdest Du bitte Deinen Lehrern (und auch Deinen Mitschülern) von unserem Angebot erzählen? Danke! Und die bedrohten Haie der Ozeane danken Dir auch!


Bestimmt hast Du in Dokumentarfilmen bereits viele aufregende Aufnahmen von Haien gesehen, vielleicht sogar Nachrichten über Unfälle, bei denen ein Mensch durch einen Hai gebissen wurde oder sogar starb. Alle Zeitungen schreiben dann darüber, das Fernsehen berichtet und das Internet ist ohnehin voll mit dieser sensationellen Nachricht. Doch manchmal steckt allerdings nicht viel dahinter – ein Kratzer, eine kleine Wunde, die genäht werden musste, und dann war alles wieder gut. Die Medien bilden sich ein, dass sie diese Nachrichten unbedingt verbreiten müssen, nur weil in ihnen das Wort „Hai“ vorkommt.
Kennst Du auch dieses unbestimmte Gefühl der Angst und des Grauens, wenn Du nur „Hai“ hörst? Bei vielen Menschen ist es so. Wir erzählen Dir etwas Überraschendes: Die meisten Menschen, die übermäßige Angst vor Haien haben, nein, allein schon vor dem Wort oder Begriff „Hai“, haben einen solchen Fisch im Meer noch nie direkt gesehen. Hast Du schon einen Hai gesehen? Vielleicht in einem Großaquarium? All jene hingegen, die Haien bereits im Meer begegnet sind, fürchten sich kaum vor ihnen. Oder nur begrenzt. Das sieht fast nach einem Widerspruch aus: Warum haben ausgerechnet jene die meiste Angst, die über Haie nichts wissen und ihnen noch nie begegnet sind?

Bild

Haie sind nicht das, was die Medien aus ihnen gemacht haben: Monster, die jeden Menschen auffressen wollen. Aus der Sicht des Meeresschutzes ist es sehr wichtig das zu verstehen. Lese dazu mehr auf der Webseite von MareMundi: https://mare-mundi.eu/im-gespraech-mit- ... buchinger/. Seit vielen Jahren setzen sich Elisabeth und Dr. Walter Buchinger, die in diesem Interview über ihre langjährigen Erfahrungen sprechen, für den Hai- und Meeresschutz ein. Seit dem Herbst 2016 sind sie auch Vorstandsmitglieder in der Meeresschutzorganisation MareMundi. Foto: Elisabeth Buchinger

Die Antwort ist einfach: Wissen sollte immer die Grundlage für unsere Einstellung zu einer bestimmten Sache sein. Wir meinen damit solides, seriöses Wissen, keine Gerüchte und kein Hörensagen aus irgendeiner billigen Zeitung. Solches Wissen kannst Du beispielsweise bei Wissenschaftlern und in ihren Büchern finden. Oder bei zahlreichen Naturschutzorganisationen. Erst wenn Du etwas weißt, kannst Du Dir eine vernünftige Meinung bilden. Jene Menschen aber, die uns oft in Büchern, Filmen und im Internet über Haie berichten, sind selten Experten. Sie selbst haben Haie noch nie aus nächster Nähe kennen gelernt. In der Regel sind sie Journalisten, die davon leben, dass möglichst viele Menschen ihre Berichte lesen oder ihre Zeitung kaufen. Je mehr Menschen auf eine Webseite im Internet klicken, desto leichter kann der verantwortliche Betreiber Werbung auf dieser Seite verkaufen und Geld einnehmen. So funktioniert das Mediengeschäft. Und darum braucht es für die Medien Sensationen, welche die Menschen zu ihren Berichten locken. Und da scheint das Wort „Hai“ eine geradezu magische Wirkung zu haben. Ein „gefundenes Fressen“ für die Medien sozusagen. Es gibt nur wenige solche Wörter. Auch wenn der Bericht völlig haltlos oder sogar dumm ist – allein das Wort „Hai“ in der Überschrift lockt bereits unzählige Leser an. Das wäre an und für sich belanglos und es nicht Wert um darüber zu sprechen. Doch in den letzten 50 Jahren kostete diese fragwürdige Einstellung Millionen Haien das Leben. Oft genug werden diese Könige der Meere sinnlos umgebracht. Nur weil sie „Hai“ heißen. Und das hat für das Meer verheerende Folgen. Darüber möchte unsere Meeresschutzorganisation MareMundi aufklären.


:arrow: Nicht alles, was Hai heißt, zählt zu den Schrecken der Meere
Auf der Welt leben heute ungefähr 530 Arten von Haien. Viel mehr Arten sind in der Erdgeschichte bereits ausgestorben. 530, das ist eine hohe Zahl, oder? Viel mehr als die meisten Menschen aufzählen könnten. Vermutlich gibt es auf der ganzen Welt keinen Experten, der all diese 530 Arten fehlerfrei aufsagen könnte. Mache den Versuch und probiere ohne fremde Hilfe mindestens zehn Haiarten aufzuzählen. Wenn Du es schaffst, bist Du in dieser Hinsicht überdurchschnittlich. Der kleinste Hai beispielsweise ist der Zwerg-Laternenhai oder der Zylindrische Laternenhai. Wahrscheinlich hast Du von ihm noch nie gehört. Er misst 16 bis 20 Zentimeter und wiegt 150 Gramm. Wie eine kleinere Forelle. Kein Mensch würde sich vor so einem Hai fürchten. Und doch ist er ein waschechter Hai. Siehst Du, die Angst „vor dem Hai“ ist etwas Irrationales, Unvernünftiges. Oder sehen wir uns die allergrößten Haiarten der Welt an: Der Walhai kann bis zu 14 Meter messen, ein Riese. Der Riesenhai erreicht immerhin weit über zehn Meter. Riesen ja, das sind sie beide, doch sanfte Riesen, vor denen sich ebenso niemand fürchten muss. Sie sind völlig harmlos. Denn die größten Haie sind nicht räuberisch, sondern fressen Plankton – kleine Lebewesen, die im Meer treiben. Oder aber sie schnappen sich kleine Fische aus großen Schwärmen. Sie sind in ihrer Ernährungsweise Filtrierer, keine Räuber.

Und so könnten wir lange fortsetzen. Fast alles, was zwischen die kleinsten und die größten Haiarten hineinpasst, sprich an die 500 verschiedene Arten von Haien, ist für uns harmlos. Zumindest gibt es keinen einzigen Bericht darüber, dass sie einem Menschen jemals etwas "Böses" angetan hätten. Warum also diese unangebrachte Angst „vor dem Hai“?
Helfe auch Du uns dabei die Menschen über die Bedrohung der Meere aufzuklären. Das Meer ist ein riesiges Ökosystem, und die Haie gehören zu ihm!

Bild

Elisabeth und Walter Buchungen gehören zu jenen Haiexperten von MareMundi, die Deine Schule besuchen und mehr über Haie und Meeresschutz erzählen könnten. Foto: Robert Hofrichter.
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Antworten

Zurück zu „Haie - mare-mundi Aktivitäten“