fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - 02. Mai 2012

Informationen und Diskussionen über den heimischen und weltweiten Umweltschutz zu Lande

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 815
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - 02. Mai 2012

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 03 Mai 2012 09:15

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - 02. Mai 2012

Bild


THEMA-AKTUELL: Umweltdachverband präsentiert Kriterien für ökologisch verträgliche Windkraftnutzung
"Windkraft spielt für eine erneuerbare Energieversorgung eine wichtige Rolle. Allerdings braucht Windkraft Fläche und kann Ökosysteme und das Landschaftsbild nachhaltig beeinträchtigen. Daher ist jeder Ausbau nur durch klare Planung und mit Rücksichtnahme auf Naturschutz, Landschaft und AnrainerInnen möglich. Der Umweltdachverband sagt daher Ja zur Windkraft – doch nur, wenn der Ausbau an geeigneten naturverträglichen Standorten erfolgt“, betont UWD-Präsident Heilingbrunner. Der UWD hat gemeinsam mit den Mitgliedsorganisationen ein Positionspapier erarbeitet, das mit Kriterien für Tabu- und Eignungszonen die Anforderungen für eine ökologisch verträgliche Nutzung der Windkraft bis 2020 aufzeigt.


THEMA-AKTUELL: Allianz für Energiewende an Verbund: Schluss mit Atomstrom, fossilen Gaskraftwerken und Werbelügen!
Anlässlich der Hauptversammlung der Verbundgesellschaft am 12. April 2012 stellte sich eine breite Allianz auf, um die Energiewende in Österreich einzufordern. "Der Verbund ist Österreichs größter Energieversorger und gleichzeitig der massivste Blockierer der heimischen Anti-Atompolitik, da er unverbesserlich an seinen Stromhandelsgeschäften mit Graustrom festhält. Seine Geschäftspraktiken täuschen die KonsumentInnen und hintertreiben den Europäischen Atomausstieg. Wir sehen hier klare Verfehlungen des Vorstandes. Nun sind die EigentümervertreterInnen gefordert, für einen ,sauberen’ Verbund zu sorgen", forderte UWD-Präsident Heilingbrunner.


THEMA-AKTUELL: Umweltdachverband gratuliert zu Antiatom-Erfolg
Der Umweltdachverband, der im Vorfeld des 3. Antiatomstromgipfels drei Forderungen gestellt hatte - 1. Kein Graustrom mehr an EndkundInnen. 2. Pumpspeicherkraftwerke nur mit Ökostrom betreiben. 3. Klares AUS für Atomstromhandel und Schluss mit Stromdumpingangeboten - zeigte sich mit dem Ergebnis des Gipfels zufrieden. Mit dem Atomstromfrei-Gütesiegel wird eine langjährige Forderung endlich umgesetzt. Dass der Atomstrom-Stopp aber für Industrie und Pumpspeicher erst 2015 gelten soll, ist unverständlich und zeigt, dass E-Wirtschaft und Industrie immer noch in alten Denkschemata verhaftet sind. "Handelt der Verbund weiterhin mit dreckigem Strom, sabotiert Österreichs größter EVU den gerade errungenen Sieg", betont UWD-Präsident Heilingbrunner.


THEMA-AKTUELL: VP-Umweltsprecher Schultes torpediert UVP-Gesetzesnovelle
Anlässlich der Umweltratssitzung am 13. April im Parlament, bei der u.a. Eckpunkte zur Novellierung des Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetzes besprochen wurden, deckte der UWD einen Geheimplan auf: VP-Umweltsprecher Hermann Schultes will jetzt im Schnellverfahren eine UVP-Gesetzesnovelle ohne ordentliches Begutachtungsverfahren und ohne Ministerratsbeschluss im Parlament als Initiativantrag der Regierungsparteien durchboxen. Dabei würde die nötige öffentliche Diskussion vorsätzlich umgangen. "Diese Vorgehensweise eines Umweltsprechers einer demokratisch gewählten Partei ist nicht mehr länger tragbar", so UWD-Präsident Heilingbrunner.


THEMA-AKTUELL: Nationalparkbeirat appelliert an Tirol: Stopp den Kraftwerksplänen an der Isel!
Der österreichische Nationalparkbeirat, dem je 8 Vertreter der Bundesländer, des Bundes und der NGOs angehören, hat am 25. April bei seiner Sitzung im Nationalpark Neusiedlersee einen Beschluss gefasst und das Land Tirol aufgefordert, von Kraftwerken an der Isel in Osttirol sowie ihren Zubringerflüssen Tauern-, Kalserbach und Schwarzach abzusehen. Dem Resolutionsantrag haben neben Vertretern des Bundes, der Länder und geschlossen alle NGOs - Alpenverein, Naturfreunde, Naturschutzbund, Forum Wissenschaft Umwelt, WWF und der Umweltdachverband - zugestimmt. Der Nationalparkbeirat appelliert zudem auch an BM Berlakovich, all seine rechtlichen und politischen Möglichkeiten für den Schutz der Isel und ihrer Zubringerflüsse im Vorfeld des Nationalparks Hohe Tauern in Osttirol auszuschöpfen.


THEMA-AKTUELL: LIFE+ Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen 2012
Die EU-Kommission fordert AntragstellerInnen jetzt auf, für die Auswahlrunde 2012 von LIFE+ Vorschläge einzureichen. Dieser Aufruf bezieht sich auf die Themen LIFE+ Nature und biologische Vielfalt, LIFE+ Umweltpolitik und Verwaltungspraxis sowie LIFE+ Information und Kommunikation. Für projektmaßnahmenbezogene Zuschüsse im Rahmen von LIFE+ stehen im Jahr 2012 insgesamt 276.710.000 Euro zur Verfügung. Mindestens 50 % davon werden für Maßnahmen zur Unterstützung der Erhaltung der Natur und der biologischen Vielfalt eingesetzt. Einreichfrist für Projektvorschläge: 26. September 2012. Der Antragsleitfaden mit detaillierten Erläuterungen ist unter nachstehendem Link verfügbar.


INITIATIVE-AKTUELL: Kampf gegen den „Semmering-Basistunnel neu“ - Alliance For Nature bittet um finanzielle Unterstützung
Die Umweltorganisation Alliance For Nature kämpft seit 20 Jahren gegen den Semmering-Basistunnel (SBT) und zur Rettung des Weltkulturerbes Semmeringbahn. Jetzt spitzt sich die Lage zu: Nachdem alle Einwendungen der NGO, der Bürgerinitiativen Anrainern abgeschmettert und für den SBT nur positive Genehmigungsbescheide ausgestellt wurden, bittet Alliance For Nature um finanzielle Unterstützung. Es geht darum, die Beschwerden an den Verwaltungsgerichtshof gegen die Genehmigungsbescheide für den SBT zu finanzieren. Kostenpunkt je Beschwerdeverfahren: 4.337 Euro. Es besteht jetzt die große Chance, das umweltschädliche, sündteure und unnötige SBT-Projekt gerichtlich stoppen zu lassen - helfen Sie mit! Nähere Infos unter nachstehendem Link.


INITIATIVE-AKTUELL: BürgerInneninitiativen formieren sich österreichweit
Von der BI gegen die geplanten Schiefergasbohrungen im Weinviertel über die BI 110 kV ade! bis zur BI “VERKEHRT”: Österreichs BürgerInneninitiativen machen mobil! Mitte April haben sich in Salzburg 35 Initiativen und Plattformen zu einer bundesweiten Zusammenarbeit bekannt. Die Aktion 21 Austria - pro Bürgerbeteiligung versteht sich als überparteiliche und unabhängige Vereinigung von BürgerInneninitiativen mit dem Ziel, eine wirksame Beteiligung der Bevölkerung an allen Planungen und Vorhaben durchzusetzen, die sich nachhaltig auf ihre Lebensqualität auswirken können. Gemeinsames und überregionales Ziel ist die Durchsetzung einer verbindlichen Mitbestimmung der Zivilgesellschaft.


TAGUNG-AKTUELL: Natura 2000 Ländliche Entwicklung. Im Kontext der EU-Biodiversitätsstrategie 2020
Was ist der Beitrag der Ländlichen Entwicklung zur Umsetzung vom Natura 2000-Management? Was kann verbessert werden? Wie sehen Handlungsbedarf und Problemlagen in den Agrarlandschaften aus? Anhand von Best-Practice-Beispielen aus Österreich, Deutschland und weiteren EU-Mitgliedstaaten sollen im Rahmen der Tagung von Netzwerk Land am 18. und 19. Juni 2012 in Salzburg ein Erfahrungsaustausch angeregt und Empfehlungen für die kommende Periode erarbeitet werden. VertreterInnen der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments diskutieren mit den TeilnehmerInnen über die Zukunft von Natura 2000. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutschen Vernetzungsstelle für Ländliche Räume statt.


VERANSTALTUNGS-TIPP: 7. Österreichischer Agenda 21-Gipfel
Die demografische Entwicklung, die Wanderungsbewegung und die zunehmende Ressourcenknappheit konfrontieren die Gemeinden und Städte im ländlichen Raum mit komplexen Herausforderungen. Der Erhalt von Lebensräumen und die Werte-Frage gewinnen immer mehr an Bedeutung. Dieser Wertewandel prägt auch die Anforderungen in der Lokalen Agenda 21. Der 7. Österreichische Agenda 21-Gipfel findet heuer in Kooperation zwischen dem Land Steiermark und dem Lebensministerium am 14. und 15. Juni in Graz statt. Ziel des Netzwerk-Gipfels ist es, neue Handlungsräume und Lösungsansätze in Anbetracht der neuen Herausforderungen sowohl für städtische als auch ländliche Strukturen zu finden.


BROSCHÜRE-AKTUELL: Tagungsband "Perspektiven für die Alpen"
2011 hat die CIPRA Österreich im Rahmen einer Fachtagung das 20-jährige Bestehen der Alpenkonvention gefeiert. Das Ziel dieser CIPRA Österreich-Jahrestagung "Perspektiven für die Alpen - Was können Alpenkonvention und eine makroregionale Alpenraumstrategie dazu beitragen?" war es, durch den Input ganz wesentlicher Experten Licht ins Dunkel der neuen raumordnungspolitischen Überlegungen hinsichtlich einer solchen Alpenraumstrategie zu bringen. Der vor Kurzem erschienene Tagungsband bringt auf 60 Seiten die Beiträge der Referenten, die Inhalte der Podiumsdiskussion, Schlussfolgerungen und weitere Materialien zum Thema makroregionale Strategie für den Alpenraum. Die Broschüre steht auf der Website der CIPRA Österreich zum Download bereit.


LEHRGANG-AKTUELL: Universitätslehrgang Management Umwelt
Nach mehr als 20 Jahren erfolgreicher Erwachsenenbildung mit dem Lehrgang Management Umwelt stehen ab 2012 einige Neuerungen ins Haus. Umwelt Management Austria (UMA) wird den Lehrgang in Kooperation mit der Universität für Bodenkultur (BOKU) als Master of Business Administration (MBA – Environmental Management) weiterführen. In drei aufeinanderfolgenden Semestern werden Fähigkeiten vermittelt, um Umweltschutzmaßnahmen für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen ausgewogen, sozial verträglich und wirtschaftlich vorteilhaft zu entwickeln und auch in die Praxis umzusetzen. Der Lehrgang startet am 17. September 2012 in St. Pölten. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt, bitte rasch anmelden.


SEMINAR-AKTUELL: ecoTECTURE - vom Passivhaus zum Plusenergiehaus
Das Passivhauskonzept hat sich in den letzten Jahren von der innovativen Idee mit Experimentalcharakter zur anerkannten Bauweise der Zukunft entwickelt. Es erscheint daher an der Zeit, das für die Planung hoch energieeffizienter und nachhaltiger Gebäude notwendige Fachwissen kompakt in Form eines Seminars anzubieten. Dieser Herausforderung nimmt sich die Technische Universität Wien an. In dem mehrtägigen Seminar „ecoTECTURE – Vom Passivhaus zum Plusenergiehaus“, das am 17. Mai 2012 startet, sollen aufbauend auf den Themen der Energieeffizienz, des Hochbaus und der Haustechnik praxisnahes Wissen rund um Passivhaus- und Plusenergiehaus vermittelt werden. Anmeldeschluss: 3. Mai 2012.


WETTBEWERB-AKTUELL: Danube Art Master 2012
Wer sich jetzt für die Lebensader Donau engagiert, hat die Chance, im Rahmen des Danube Art Masters 2012 unter dem Motto „get active for the rivers“ tolle Preise zu gewinnen! Anlässlich des Danube Days, der alljährlich am 29. Juni, dem Tag der Unterzeichnung des Donauschutzübereinkommens stattfindet, sind SchülerInnen und junge Leute im Alter zwischen 6 und 16 Jahren im Einzugsgebiet der Donau eingeladen, die Vielfalt und den Formenreichtum des Flusses durch ein Kunstwerk darzustellen und mittels Foto für den internationalen SchülerInnenwettbewerb einzureichen. Einsendeschluss: 29. Juni 2012. Die Preisverleihung findet im September 2012 durch eine internationale Jury statt.


WETTBEWERB-AKTUELL: Neptun Wasserpreis 2013
Bereits zum achten Mal schreiben Lebensministerium, Wirtschaftsministerium, die Österreichische Vereinigung für das Gas- und Wasserfach sowie der Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaftsverband den Neptun Wasserpreis aus. Gesucht werden innovative Beiträge für den Schutz der Ressource Wasser sowie für eine sorgsame globale Wassernutzung. Im Rahmen der aktuellen Ausschreibung sind Einreichungen in vier Fachkategorien - WasserSCHUTZ, WasserWELT, WasserKOMMUNIKATION, WasserKREATIV - sowie in der Publikumskategorie WasserBEWEGT möglich, bei der es darum geht, das Motto in Bild (Foto, Zeichnung, Video, etc.) oder Text (Erzählungen, Gedichte, etc.) umzusetzen. Einreichfrist: 15. Oktober 2012.


CAMP-TIPP: Green Belt Camp Maltsch 2012
Du bist zwischen 18 und 30 Jahre alt, willst im August eine Woche in und für die Natur verbringen, ökologisch wertvolle Feuchtwiesen pflegen, Exkursionen und einen Fledermausspaziergang unternehmen, im Zelt übernachten und Spaß mit Gleichgesinnten erleben? Dann mach mit beim Green Belt Camp Maltsch in Leopoldschlag! Die Maltsch bildet 26 km lang die Staatsgrenze zwischen Österreich und Tschechien. Die Feuchtwiesen und großzügigen Überschwemmungsflächen entlang des Flusses sind wichtiger Lebensraum für selten gewordene Wiesenbrüter, wie Wachtelkönig und Braunkehlchen. Der Naturschutzbund Oberösterreich veranstaltet das Camp in diesem Naturjuwel von 12. bis 18. August 2012.

PDF DOWNLOAD: :arrow: http://www.umweltdachverband.at/fileadm ... ts0512.pdf

Antworten

Zurück zu „Natur- und Artenschutz (terrestrisch)“