fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - Februar 2013

Informationen und Diskussionen über den heimischen und weltweiten Umweltschutz zu Lande

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 815
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - Februar 2013

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 06 Feb 2013 17:42

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - 06. Februar 2013

Bild

:arrow: http://www.umweltdachverband.at/fileadm ... ts0213.pdf

THEMA-AKTUELL: EU-Kommission fordert von Österreich 150 neue Natura 2000-Gebiete
Ende Dezember 2012 teilten die Dienststellen der Europäischen Kommission mit, dass die Vorstufe zu einem für die österreichischen SteuerzahlerInnen möglicherweise sehr teuren Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet wurde. Grund: Das Umweltmusterland Österreich – im speziellen Fall die Bundesländer – hält nicht einmal die Mindeststandards für den europäischen Naturschutz ein. "Wir sehen uns in unserer Auffassung bestätigt, dass Österreich in Sachen Naturschutz leider schon lange nicht nur finanziell, sondern auch fachlich das Zepter aus der Hand gegeben hat", stellt Michael Proschek-Hauptmann, Geschäftsführer des Umweltdachverbandes, fest.

THEMA-AKTUELL: Natura 2000 braucht jetzt endlich „Good governance“!
„Wir freuen uns darüber, dass auch in für den Naturschutz nicht sehr einfachen Zeiten abseits von Partikularinteressen Entscheidungen gefällt werden, die wieder aufrütteln und uns den Wert unserer heimatlichen Natur vor Augen führen“, kommentiert UWD-Präsident Heilingbrunner das Schreiben der EU-Kommission in Sachen mangelhafte Umsetzung des europäischen Schutzgebietsnetzwerkes Natura 2000 in Österreich. Der UWD fordert jetzt den Stopp aller Bauprojekte in potenziellen Natura 2000-Gebieten wie z.B. für den geplanten Bau eines Wasserkraftwerkes an der Osttiroler Isel und den Ausbau des Piz Val Gronda bei Ischgl.

THEMA-AKTUELL: Steuerliche Maßnahmen zum Wasserschutz gefordert!
Österreich hat punkto Wasserschutz Handlungsbedarf: Nach Art 9 der EU-Wasserrahmenrichtlinie müssen alle Wassernutzer unter Berücksichtigung des Verursacherprinzips sowie unter Einbeziehung der umwelt- und ressourcenbezogenen Kosten einen angemessenen Beitrag zur Deckung der Kosten der Wasserdienstleistungen leisten. In Österreich wird dies jedoch europarechtswidrig nur mangelhaft umgesetzt. "Das Gemeingut Wasser darf keinesfalls dem Profitdenken geopfert werden – die Gebührenbefreiung für einzelne Wirtschaftsakteure ist als umweltschädliche Subvention einzustufen und konterkariert die notwendigen Wasserschutzmaßnahmen. Die Bundesregierung ist gefordert, für den Wert dieser kostbaren Ressource auch einen entsprechenden Preis anzusetzen", so Heilingbrunner.

THEMA-AKTUELL: Stellungnahme zum Begutachtungsentwurf des Energieeffizienzpakets
Der Umweltdachverband hat gemeinsam mit einigen seiner Mitgliedsorganisationen eine Stellungnahme zum Begutachtungsentwurf des Energieeffizienzpakets des Bundes erarbeitet. Der UWD begrüßt, dass mit dem vorliegenden Gesetzesentwurf des Energieeffizienzpakets das Ziel der Energiestrategie Österreich im Zuge der europäischen Anstrengungen für eine Energiewende in den nationalen gesetzlichen Rahmen gebracht wird. Der UWD kritisiert jedoch, dass der Geltungsbereich und Zweck des Gesetzes nicht auf eine zukunftsfähige und naturverträgliche Energieversorgung ausgerichtet ist. Die ausführliche Stellungnahme ist unter nachstehendem Link abrufbar.

TAGUNG-AKTUELL: Netzwerk Land Schutzgebietstagung
Unter dem Motto "Finanzierung der Schutzgebietsbetreuung in Österreich: Perspektiven für 2013+" veranstaltet Netzwerk Land am 21. März in Klagenfurt seine Schutzgebietstagung 2013. Ziel der Konferenz ist es, einen Ausblick auf die neue Förderperiode, ihre Schwerpunkte und Finanzierungsmöglichkeiten – soweit bekannt – zu geben. Zudem werden Tipps für mögliche Finanzquellen auch abseits der Förderinstrumente geliefert. Das Thema Sponsoring steht im Rahmen eines Coachings am Nachmittag auf dem Programm. Weiters sollen die in den vergangenen Veranstaltungen erarbeiteten Ideen für Vernetzungswerkzeuge noch einmal unter die Lupe genommen werden. Anmeldungen sind schon jetzt unter nachstehendem Link möglich.

TAGUNG-AKTUELL: Naturfreunde-Umweltkonferenz 2013
Der Energieverbrauch steigt dramatisch und wird nach wie vor von den fossilen Energieträgern Öl, Kohle und Gas bestimmt. Wir brauchen daher einen Aufbruch in eine neue Energiezukunft. JETZT! Doch wie muss diese aussehen? Tut Europa genug, um von der fossilen Abhängigkeit wegzukommen? Und wie sieht es im selbsterklärten Musterland Österreich aus? Sind wir am Weg zu einer umweltverträglichen und sozial ausgeglichenen Energiezukunft oder zu einer, in der die Länder der Dritten Welt den Energiehunger der Industriestaaten ausbaden müssen? Diesen und vielen anderen Fragen wird sich die Umweltkonferenz der Naturfreunde, die am 9. März 2013 in Salzburg gemeinsam mit den Naturfreunden Internationale veranstaltet wird, unter dem Titel „ZUKUNFT/ENERGIE/WENDE! Ist Europa am richtigen Weg?" widmen.

VERANSTALTUNGS-TIPP: Gemeingut Wasser – Seminarreihe 2013: Zwischenbilanz zum 1. NGP
Der 1. Nationale Gewässerbewirtschaftungsplan (NGP) ist am Ende der ersten „Halbzeit“ angelangt - Zeit, eine Zwischenbilanz zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) zu ziehen. Der Umweltdachverband veranstaltet daher gemeinsam mit dem Österreichischen Fischereiverband im Rahmen des LE-Projektes „Gemeingut Wasser im Spannungsfeld der Interessen: Umsetzung des NGP. Wir informieren SIE – SIE bilden sich Ihre Meinung“ vier Seminarreihen. In der 1. Seminarreihe, die am 28. Februar 2013 in Wien startet, werden die bis dato gesetzten Umsetzungsschritte reflektiert. Nächste Station: 5. März in Unzmarkt.

VERANSTALTUNGS-NACHLESE: Ihr Auftritt bitte: Stegreifbühne Natur!
Kabarett-Theater oder Naturführung? Warum nicht beides zugleich! Improvisation, Rolleninterpretation, das systemische Denken und die Kunst des Geschichtenerzählens waren die Schwerpunkte des heurigen Naturvermittlungstreffens, das von 17.-18. Jänner 2013 stattfand. Mehr als 100 TeilnehmerInnen reisten durch die Schneelandschaft aus allen Bundesländern nach Bruck an der Mur und ließen sich von einem vielfältigen Programm unterhalten. Von WaldpädagogInnen über NaturparkführerInnen, Nationalpark Ranger und KräuterpädagogInnen, bis hin zu Natur- und LandschaftspädagogInnen – VerterterInnen aus allen Bereichen der österreichischen Naturvermittlungsszene waren zugegen. Mehr dazu finden Sie in unserer Veranstaltungsnachlese unter nachfolgendem Link.

STUDIE-AKTUELL: Naturparke und nachhaltige Regionalentwicklung
„Naturparke stärken ländliche Räume“: Dieser Leitsatz zum Thema Naturparke und Regionalentwicklung ist bekannt – aber wie gelingt es den Naturparken, Regionen zu entwickeln? Dieser u.a. Fragen gehen 32 Fachleute im Bericht „Naturparke und nachhaltige Regionalentwicklung“ auf den Grund. 26 Beispielprojekte aus allen sieben Naturpark-Bundesländern und dem Ausland führen anschaulich vor Augen, wie erfolgreiche Regionalentwicklung in den Naturparken erreicht wird. Damit werden in der Studie allgemeine Grundlagen und wichtige Projekte im Bereich der nachhaltigen Regionalentwicklung zusammengespielt und bilanziert. Der Bericht ist zum Download unter nachstehendem Link verfügbar.

PROJEKT-AKTUELL: Projekt recharge.green - Energie und Natur verbinden
Die Diskussionen rund um die Energiewende laufen weltweit auf Hochtouren. Wind, Wasser, Sonne und Holz sind erneuerbare Ressourcen, von denen es im Alpenraum reichlich gibt. Der wirtschaftliche Gewinn aus der Produktion erneuerbarer Energien lässt sich mit Zahlen messen. Nicht aber die Auswirkungen der Nutzung natürlicher Ressourcen auf die Ökologie und die Gesellschaft. Dieses Ungleichgewicht führt zu Interessenkonflikten zwischen NaturschützerInnen und Energieerzeugern. Wie können wir dem Ruf nach erneuerbaren Energien folgen ohne gleichzeitig der Natur Schaden zuzufügen? Dieser Frage gehen 15 Partner aus sechs Alpenstaaten - darunter auch die CIPRA - im Projekt recharge.green nach. Gemeinsam entwickeln sie Modelle als Entscheidungsgrundlage für PolitikerInnen und Energieerzeuger.

JUBILÄUM-AKTUELL: Naturschutzbund feiert 100. Geburtstag
2013 feiert der Naturschutzbund, eine der 39 Mitgliedsorganisationen des Umweltdachverbandes, seinen 100. Geburtstag. Der Grundstein für Österreichs erste und größte Natur- und Umweltschutzorganisation, die 80.000 Mitglieder und unzählige ehrenamtliche MitarbeiterInnen zählt und sich als Anwalt der Natur österreichweit für die Vielfalt an Arten und Lebensräumen einsetzt, wurde 1913 mit der Herausgabe einer Naturschutz-Zeitschrift gelegt. Im Jubiläumsjahr wartet u. a. auch ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm. In jedem Bundesland sind Events und Aktionstage geplant, die wichtige Naturschutzthemen in den Mittelpunkt stellen. Der Umweltdachverband gratuliert dem Jubilar ganz herzlich!

FÖRDERUNG-AKTUELL: Bildungsförderungsfonds für Gesundheit und Nachhaltige Entwicklung
Von den "virtuellen Gartenbuddies" über "X und Essen" bis zum "Partycipation Festival": Der Fonds zur Förderung und Finanzierung von Bildungsinitiativen zur Nachhaltigkeit in den Bereichen Umwelt und Gesundheit fördert innovative Umwelt- und Gesundheitsprojekte im schulischen und außerschulischen Bereich. Schulen können pro Projekt bis zu 1.500 Euro, außerschulische Organisationen bis zu 10.000 Euro Förderung pro Projekt erhalten. Schulische Einreichfristen: 11. Februar und 15. April 2013. Außerschulische Einreichfrist: 3. April 2013. Mitmachen lohnt sich!

VIDEO-CLIP: Österreichs Nationalparks - Wildnisse im Herzen Europas
Sie sind Hotspots der Artenvielfalt, Freiluftlabors für die Forschung und Refugien, wo noch Wildnis zu finden ist. Sie sind außerdem Orte der Begegnung für Bildung und Erholung und bieten eine reiche Kulturlandschaft: Die Rede ist von den sechs österreichischen Nationalparks, die es jetzt via Video in einem kurzen Streifzug zu entdecken gilt. Der im Rahmen des Projektes "Nationalparks Austria Öffentlichkeitsarbeit 2012-2014" entstandene und von Interspot produzierte Clip in "Universum-Qualität" lädt zur Erkundungstour in die vielfältigen Naturräume dieser Schutzgebiete. Ein Surfausflug, der Lust auf mehr macht - go Nationalparks!

LESE-TIPP: BNE-Jahrbuch 2013
Das FORUM Umweltbildung präsentiert ab Februar 2013 erstmalig viele brennende Nachhaltigkeitsthemen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Form eines Jahrbuchs. Die AutorInnen - Heidi Dumreicher, Friedrich Hagedorn, Gerd Michelsen, Niko Paech, Wolfgang Pekny, Josef Reichholf, Fritz Reusswig, Tilman Santarius, Ute Stoltenberg uva. - bieten eine griffige Zusammenstellung aus relevanten Bereichen der BNE und ihrer Stakeholder und setzen spannende Akzente im Diskurs über eine nachhaltige Zukunft. Übrigens: Ein Abonnement der nächsten drei Ausgaben (2013-2015) kostet jetzt nur 8 Euro pro Ausgabe (inkl. Versand). Der Normalpreis beträgt 15 Euro.

WETTBEWERB-AKTUELL: TRIGOS-Preis im Jubiläumsjahr
Der TRIGOS - Österreichs Auszeichnung für Corporate Social Responsibility - geht in seinem zehnten Jahr eine Kooperation mit der Europäischen Kommission ein: GewinnerInnen des TRIGOS in der eigens eingeführten EU-Kategorie "Beste Partnerschaft" haben damit die Möglichkeit, zusätzlich zum TRIGOS auch den "European CSR-Award" an Land zu ziehen. Das 10-Jahr-Jubiläum haben die TRIGOS-Träger zudem als Anlass genommen, auch die Vergabekriterien zu überarbeiten: Der TRIGOS 2013 wird daher in den Kategorien "Ganzheitlichstes CSR-Engagement: Groß - Mittel - Klein" vergeben. Außerdem wird zum zweiten Mal ein TRIGOS in der Kategorie „Social Entrepreneurship“ vergeben. Einreichfrist: 1. März 2013.

WETTBEWERB-AKTUELL: Alpenweiter Architekturpreis - Constructive Alps
Wie lassen sich schönes Leben in den Alpen und sorgsamer Umgang mit der Natur vereinen? Antworten darauf will der Architekturpreis "Constructive Alps" geben, der den Bogen über die Ländergrenzen hinweg spannen und das Bewusstsein von ArchitektInnen und Bauherren für ein verantwortungsvolles und zukunftsfähiges Sanieren und Bauen schärfen soll. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis will dazu beitragen, dass die Alpen Schritt für Schritt zur Modellregion in Sachen Klimaschutz werden und richtet sich an PlanerInnen und EigentümerInnen von privaten Wohnhäusern. Gesucht werden auch Sanierungen und Neubauten aus Industrie, Freizeit, Dienstleistung, kommunalem Wohnbau oder kommunaler Verwaltung. Einreichfrist: 19. Februar 2013.

ONLINE-UMFRAGE: Wie umweltbewusst leben Sie?
Im Zuge des derzeit laufenden Klimaschutzprojektes des Kuratorium Wald wird eine Umfrage zur umweltbewussten Alltagsgestaltung durchgeführt. Anhand der Ergebnisse soll gezeigt werden, inwiefern die persönliche Bereitschaft besteht, auf gewisse Annehmlichkeiten des Alltags im Interesse der Umwelt und des Klimaschutzes zu verzichten. Außerdem soll ermittelt werden, ob zu diesem Zweck auch wirtschaftliche Einbußen in Kauf genommen werden. Mit den gewonnenen Ergebnissen wird erörtert, in welchen Lebensbereichen politischer Handlungsbedarf besteht, um die Menschen zu ökologischeren Verhaltensweisen zu bewegen. Machen auch Sie mit!

ONLINE-SPENDE: Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit!
Ihre Spende stärkt unser Engagement für Umwelt, Natur und nachhaltige Entwicklung! Überzeugen Sie sich von unserer Arbeit und unseren Themen und helfen Sie uns – für uns ist jeder Beitrag wertvoll. Danke für Ihre Unterstützung!

Viel Spaß beim Lesen und Surfen!
Ihr Team vom Umweltdachverband

PS: Einen Newsletter versäumt? Sie finden alle Beiträge der letzten Monate in unserem ARCHIV :arrow: http://www.umweltdachverband.at/publika ... ter-facts/

Antworten

Zurück zu „Natur- und Artenschutz (terrestrisch)“