fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - 03. Juli 2013

Informationen und Diskussionen über den heimischen und weltweiten Umweltschutz zu Lande

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 814
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - 03. Juli 2013

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 05 Jul 2013 13:35

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - 03. Juli 2013

Bild

:arrow: http://www.umweltdachverband.at/fileadm ... r_7_13.pdf

THEMA-AKTUELL: Umweltdachverband - Weichen für die nächsten 4 Jahre gestellt
Gerhard Heilingbrunner wurde am 20. Juni in Molln/OÖ (Nationalpark Kalkalpen) von der Vollversammlung des Umweltdachverbandes für weitere vier Jahre zum ehrenamtlichen Präsidenten des UWD gewählt. Die Delegierten der 39 Mitgliedsorganisationen bestätigten den Umweltjuristen, der die umweltpolitischen Aktivitäten des Umweltdachverbandes bereits seit 20 Jahren entscheidend prägt, damit in seiner Funktion. Michael Proschek-Hauptmann, seit fünf Jahren UWD-Geschäftsführer, wurde desgleichen in seinem Amt bestätigt. Im Rahmen der Vollversammlung wurde zudem über wichtige künftige thematische Positionierungen abgestimmt.


THEMA-AKTUELL: Erweiterung der Nationalparks Kalkalpen und Gesäuse gefordert
Im Rahmen seiner Vollversammlung sowie in einer anschließenden Podiumsdiskussion rückte der Umweltdachverband am 20. Juni im Nationalpark Zentrum Molln die flächenmäßige Erweiterung der Nationalparks Kalkalpen und Gesäuse in den Fokus: „Der Nationalpark Kalkalpen muss endlich über den ersten Verordnungsabschnitt hinauskommen; wir fordern von LH Josef Pühringer, die Erweiterung um Flächen der Haller Mauern und des Toten Gebirges bis zum Jahr 2015 abzuschließen. Desgleichen liegt eine Gebietserweiterung und Arrondierung des Nationalparks Gesäuse Richtung Westen und Norden nun in der Hand der Steiermärkischen Landesregierung in enger Zusammenarbeit mit dem Bund“, so UWD-Präsident Heilingbrunner.


THEMA-AKTUELL: Natura 2000-Vertragsverletzungsverfahren gegen Österreich eingeleitet
Wegen seines unvollständigen Natura 2000-Netzwerks leitete die Europäische Kommission am 30. Mai 2013 ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Österreich ein. Die für den Naturschutz zuständigen Bundesländer haben nun zwei Monate Zeit, darauf zu reagieren. "Es ist zu erwarten, dass Österreich an die 200 potenzielle Natura 2000-Schutzgebiete zu melden haben wird – darunter die Isel und ihre Zubringerflüsse in Osttirol, die Sattnitz in Kärnten oder das Warscheneck in Oberösterreich. Für diese Gebiete gilt nun, dass jede Art der Zerstörung zu stoppen ist", so UWD-Präsident Heilingbrunner.


THEMA-AKTUELL: Bundesregierung muss 50 %-Kofinanzierung für GAP-Reform rechtlich fixieren
Nach langem und zähem Ringen wurde am 26. Juni ein Schlussstrich unter die Diskussion zur künftigen Ausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) gezogen. "Von der versprochenen Fundamentalreform der europäischen Landwirtschaftsförderung und ihrer stärkeren Ausrichtung an ökologischen Gesichtspunkten ist allerdings wenig übrig geblieben. Der jetzt am Tisch liegende Vorschlag ist gekennzeichnet von Ausnahmen, Abschwächungen und Verkomplizierungen gegenüber den ursprünglichen Vorstellungen der Kommission", bedauert Gerhard Heilingbrunner, ehrenamtlicher Präsident des Umweltdachverbandes.


THEMA-AKTUELL: Ökologischer Hochwasserschutz braucht neue Geldmittel
Nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe 2013 muss die Politik jetzt Geld für ökologischen Hochwasserschutz auf die Beine stellen. Nach Art 9 der EU-WRRL müssen alle WassernutzerInnen unter Berücksichtigung des Verursacherprinzips sowie unter Einbeziehung der umwelt- und ressourcenbezogenen Kosten einen angemessenen Beitrag zur Deckung der Kosten der Wasserdienstleistungen leisten. Doch der Staat nutzt dieses Recht nur mangelhaft und lässt Unsummen an Einnahmen liegen. Alleine im Bereich der Wasserkraftnutzung könnten rund 500 Mio. Euro für ökologischen Hochwasserschutz, innovativen Gewässerschutz und ein modernes Flussraummanagement genutzt werden.


THEMA-AKTUELL: UWD-Appell zur Rettung der Schwarzen Sulm
Landeshauptmann Voves hat die Appelle des Umweltdachverbandes und die Proteste zahlreicher AktivistInnen an der Schwarzen Sulm bis dato ignoriert. Jetzt spitzt sich die Situation zu: "LH Voves muss endlich handeln! Er darf nicht zusehen, wie die Schwarze Sulm rechtswidrig verbetoniert wird. Wenn es Voves jetzt unterlässt, die Bauarbeiten per Weisung zu stoppen, handelt er ebenfalls rechtswidrig. Und zwar mehrfach – auch gegen internationales Umweltrecht. Wir appellieren deshalb neuerlich an die steirische Landesregierung: Sie haben es in der Hand – stoppen Sie endlich die rechtswidrigen Bauarbeiten an der Schwarzen Sulm", so UWD-Präsident Heilingbrunner.


THEMA-AKTUELL: Offener Brief an UmweltlandesrätInnen - Stopp den giftigen Schwermetallen!
Der Umweltdachverband begrüßte die Behandlung der Schlackenproblematik im Rahmen der Landesumweltreferentenkonferenz am 14. Juni 2013 und forderte die UmweltlandesrätInnen auf, in Sachen schwermetallbelasteter LD-Schlacke im Straßenbau den Beschluss für einen Belastungsstopp zu fassen. Der UWD appellierte dafür, im Sinne des Schutzes der Bevölkerung und der Umwelt keine höheren Grenzwerte für Schwermetallgesamtgehalte und keine Ausnahmeregelung oder Sonderklasse für Stahlwerksschlacken zuzulassen, da dies eindeutig dem Vorsorgeprinzip sowie Artikel 37 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union widerspricht.


TAGUNGS-NACHLESE: Zukunft Natura 2000 – Raus aus dem Schatten!
Für die Republik Österreich besteht die dringende Notwendigkeit, mindestens 200 zusätzliche Gebiete in das Natura 2000-Netzwerk miteinzubeziehen. Im Rahmen der Jahrestagung des Umweltdachverbandes, die am 21. Juni 2013 in Molln (Nationalpark Oö Kalkalpen) um die 100 TeilnehmerInnen versammelte, wurden die aktuellen Entwicklungen in Sachen Natura 2000 diskutiert und Empfehlungen für die weitere Vorgehensweise der Bundesländer erarbeitet. Unter nachstehendem Link finden Sie eine ausführliche Zusammenschau der spannenden Veranstaltung in Wort und Bild.


NACH-LESE: Die Zukunft der Nationalparkentwicklung in den Regionen Kalkalpen Gesäuse
Die sechs österreichischen Nationalparks beherbergen und bewahren viele der wertvollsten Naturjuwele und sind ein zentraler Aktivposten des Tourismuslandes Österreich. Ihre Weiterentwicklung ist jedoch unter den gegebenen Umständen nicht gesichert. Bei der Gründung der Nationalparks wurde eine etappenweise Errichtung beabsichtigt. Auch im Sinne der Alpenkonvention ist eine Erweiterung vorgesehen, die bis dato noch nicht erfolgt ist. Eine Podiumsdiskussion versammelte am 20. Juni wichtige AkteurInnen aus Politik und Naturschutz in Molln (Nationalpark Oö Kalkalpen), um Herausforderungen und Chancen der Nationalparkerweiterung zu diskutieren. Eine Zusammenschau finden Sie unter nachstehendem Link.


STUDIE-AKTUELL: EU-Förderungen im Bereich Waldökologie in Österreich 2007-2013
Anlässlich der Weiterentwicklung des EU-Förderprogramms "Ländliche Entwicklung" für die Periode 2014-2020 haben der Umweltdachverband und das Kuratorium Wald eine Rückschau auf die waldökologischen Maßnahmen-Förderungen der beinahe abgelaufenen Periode gehalten. Dabei wurde ein Vergleich der ökologisch relevanten Fördermittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) zwischen Österreich und der EU gezogen. Im Rahmen der Woche des Waldes (10.-16. Juni) wurde die Studie, in der insbesondere eine Verdoppelung der ELER-Waldförderung von jährlich 42 Mio. Euro auf 80 Mio. Euro und neue Schwerpunktsetzungen gefordert werden, präsentiert. Die Detailergebnisse sind unter nachstehendem Link abrufbar.


KAMPAGNE-AKTUELL: Ganz Österreich zeigt Flagge für Nachhaltigkeit
Die NachhaltigkeitskoordinatorInnen aller Bundesländer und das Lebensministerium veranstalten von 4. bis 10. Oktober 2013 die "Aktionstage Nachhaltigkeit", deren Ziel es ist, zu zeigen, wie bunt und effektiv das Engagement für nachhaltige Entwicklung in Österreich ist: sozial, ökologisch, ökonomisch, kulturell! AkteurInnen der Nachhaltigkeit im öffentlichen, privaten und zivilgesellschaftlichen Bereich sind eingeladen, in diesen Tagen mittels Aktion, Veranstaltung, Rauminstallation, etc. ein Zeichen zu setzen, das die Plattform http://www.nachhaltiges-oesterreich.at sichtbar macht. Den Höhepunkt bildet das Abschlussfest am 10. Oktober 2013. Werden auch Sie aktiv für eine nachhaltige Vielfalt als Versprechen an die Zukunft!


ONLINE-PETITION: Mehr Förderung für Schutzhütten und Bergwege
Österreich ist stolz auf seine Naturräume und deren Erlebbarkeit. Die Pflege und Erhaltung ist aber vor allem im alpinen Bereich eine sehr arbeits- und kostenintensive Aufgabe, für die kaum ausreichende finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Nur eine Anhebung der Bundesförderungen kann diese wertvolle alpine Infrastruktur nachhaltig sichern. Der Verband Alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) - vertreten durch Alpenverein, Naturfreunde und Touristenklub - fordert von den im Parlament vertretenen Parteien und der Bundesregierung eine Anpassung der Förderungen für Schutzhütten und Bergwege von derzeit 1,5 Mio. auf 4 Mio. Euro jährlich. Setzen auch Sie ein Zeichen für die Erhaltung der alpinen Infrastruktur.


ONLINE-PETITION: 1 Million Unterschriften zur Rettung des Mittelmeeres
Wussten Sie, dass rund 250 Milliarden treibende Mikroplastikteilchen die Oberfläche des Mittelmeeres verschmutzen? Wird das Mittelmeer zu einer "Plastiksuppe", die von Fischen und Plankton an der Basis der Nahrungskette aufgenommen wird? Die Expedition MED (Méditerranée en Danger) 2010/2013 ist eine wissenschaftliche Umweltschutzkampagne von zehn europäischen Forschungseinrichtungen, die auf dieses alarmierende Phänomen aufmerksam macht und mittels Online-Petition die Verbesserung der Gesetzgebung zu Produktion und Verbreitung von Müll in der Meeresumwelt fordert.


LEHRGANG-AKTUELL: Studiengang Umweltpädagogik
Im Wintersemester 2013/2014 startet an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in Wien ein Studiengang, der die Möglichkeit bietet, grundlegende pädagogische, didaktische, fachliche und persönliche Schlüsselkompetenzen auf fundierter wissenschaftlicher Grundlage zu erwerben. Themen wie Nachhaltigkeit, der Umgang mit Naturräumen, Klimaschutz und Energieeffizienz sowie Bildungswissenschaften, Umweltpädagogik, Persönlichkeitsbildung und Projekt- und Prozessmanagement stehen auf dem Programm. Voranmeldung: online bis 5. September 2013.


SEMINAR-AKTUELL: Werden Sie SpezialistIn im Bereich Energieeffizienz!
Die EU-Richtlinie über Energieeffizienz und Energiedienstleistungen wird 2013 in nationales Recht umgesetzt. EnergieberaterInnen spielen daher künftig in allen Sektoren der Energieanwendung eine tragende Rolle. Die Technische Universität Wien bietet ab September 2013 eine fünftägige Ausbildung zum/r Energieeffizienzbeauftragten an, deren Inhalte von den Grundlagen der Energiemanagementsysteme über Energiestrategien von Bund und Ländern und deren Förderungen reichen. Anmeldeschluss: 8. September 2013.


WEITERBILDUNG-AKTUELL: Naturpädagogik in Süddeutschland
Die Naturschule Freiburg e.V. startet im Oktober 2013 in Franken und Heidelberg Weiterbildungskurse zum Thema Naturpädagogik. Seit 25 Jahren ist es das Ziel der Naturschule die Begegnung von Menschen mit der Natur durch eine ganzheitliche Pädagogik zu fördern, die zur Tätigkeit in Einrichtungen der Umweltbildung, der Erwachsenenbildung, der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit, etc. befähigt. Die Weiterbildung hat folgende Schwerpunkte: Naturerleben und -wissen, naturbezogene Methodik und Didaktik, zielgruppenbezogene Konzepte, Kommunikation und Gruppenleitung, Veranstaltungsplanung. Teilnehmende aus Österreich sind herzlich willkommen.


SOMMER-CAMP: Spaß und Abenteuer mit der Alpenvereinsjugend
Nix los in den Ferien? Dann ist man bei den Sommercamps der Alpenvereinsjugend genau richtig! Kajakfahren, Klettern oder Mountainbiken, einfach nur draußen sein, Wald oder Bach erkunden und Übernachten im Freien: Das und vieles mehr steht bei Camps an den österreichweiten Standorten unter dem Motto "Spaß und Abenteuer" auf dem Programm. Dabei gilt: Handicaps kein Hindernis! TeilnehmerInnen mit geringen Beeinträchtigungen sind herzlich bei allen Veranstaltungen willkommen. Auch für spezielle Bedürfnisse von TeilnehmerInnen bietet die OeAV-Jugend ein maßgeschneidertes Programm.


SOMMER-CAMP: Abenteuerurlaub, Erlebnistage, Ferienlager mit den Naturfreunden
Ab nach draußen: Die Angebote der Naturfreunde locken alle StubenhockerInnen ins Freie! Die Landesorganisationen und Ortsgruppen der Naturfreunde bieten an den schönsten Plätzen Österreichs Ausflüge und Aufenthalte für Kinder und Jugendliche an. Die Schwerpunkte reichen von Klettern und Bergluft-Schnuppern über Natur-Erkunden, für den Naturschutz anpacken bis hin zu sportlicher Action und Spaß am See. Eine Liste der Feriencamps im Sommer 2013 steht unter nachstehendem Link zum Download bereit.


WETTBEWERB-AKTUELL: Videocontest "Natur real! Egal?"
Warum kann uns unsere Umwelt nicht egal sein? Was bedeuten Artenvielfalt, Artenschutz und Artensterben für unseren Lebensalltag? Im Rahmen des Projektes "Natur real! Egal?" – einer Kooperation des UWD mit der Naturfreunde-, Alpenvereins- und der Naturschutzjugend im Rahmen der Biodiversitäts-Kampagne vielfaltleben des Lebensministeriums – werden kurze Videoclips gesucht, die kreativ oder witzig gestaltet sind, Biodiversität visualisieren oder wachrütteln. Teilnehmen können Einzelpersonen oder Jugendgruppen. Alle eingereichten Videos werden online gestellt, die drei besten durch Online-Voting und ein ExpertInnenteam gewählt. Auf die GewinnerInnen warten tolle Preise! Einreichschluss: 30. September 2013.


WETTBEWERB-AKTUELL: ELLA - Projektwettbewerb für Beteiligung und
Nachhaltigkeit in Wien

ELLA ruft BürgerInnen auf, Projekte für die nachhaltige Entwicklung in der Stadt Wien umzusetzen. Die Zukunfts-ELLA wird an engagierte Einzelpersonen oder aktive Gruppen verliehen, die ein kreatives Projekt zur Verbesserung der Lebensqualität in Wien - vom Nachbarschaftsgarten bis zur Belebung eines Grätzls - umsetzen wollen. Als Preis winkt jeweils die Unterstützung bei der Umsetzung der Projektidee für bis zu 3 Jahre mit einem jährlichen Geldwert von bis zu 5.000 Euro. Die Erfolgs-ELLA verleiht die Jury an vorbildhafte Projekte, die bereits laufen oder schon umgesetzt wurden. Einreichschluss: 3. November 2013.


ONLINE-SPENDE: Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit!
Ihre Spende stärkt unser Engagement für Umwelt, Natur und nachhaltige Entwicklung! Überzeugen Sie sich von unserer Arbeit und unseren Themen und helfen Sie uns – für uns ist jeder Beitrag wertvoll. Danke für Ihre Unterstützung!



Viel Spaß beim Lesen und Surfen!
Ihr Team vom Umweltdachverband

PS: Einen Newsletter versäumt? Sie finden alle Beiträge der letzten Monate in unserem ARCHIV <http://www.umweltdachverband.at/publika ... ter-facts/>

Antworten

Zurück zu „Natur- und Artenschutz (terrestrisch)“