Wichtige mediterrane Arten: Schwertwal oder Orca

Vorstellung der Schlüsselarten aus dem Mittelmeer

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5581
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Wichtige mediterrane Arten: Schwertwal oder Orca

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 30 Mär 2010 12:29

Wichtige mediterrane Arten/Lebensräume als Mittelmeer-Bausteine:
Großer Schwertwal Orcinus orca )

:arrow: Baustein-Nummer: 1
:arrow: Wert: 2.000 €

:arrow: Alle Informationen zum mare-mundi Mittelmeer Baustein-Projekt und wie Sie einen Baustein erwerben können direkt auf der Webseite von mare-mundi http://www.mare-mundi.eu

W I R - S C H Ü T Z E N - D A S - M I T T E L M E E R. H E L F E N - S I E - M I T ! http://www.mare-mundi.eu
Bild Bild Bild Bild

--------------------------------------------------------------
:arrow: Ihre Navigationshilfe bei der Suche nach dem gewünschten Baustein: Die Mittelmeer-Bausteine mit den dazugehörigen Arten/Lebensräumen können Sie nach folgenden Kriterien sortiert betrachten und aussuchen:

systematisch (nach der biologischen Zugehörigkeit) https://mare-mundi.eu/forum/view ... 793#p15793
alphabetisch (bei manchen Arten nur wissenschaftliche Namen vorhanden) https://mare-mundi.eu/forum/view ... =60&t=4953
• nach der Nummerierung der Bausteine im virtuellen Mittelmeer https://mare-mundi.eu/forum/view ... =60&t=4954
• nach dem Wert der Bausteine https://mare-mundi.eu/forum/view ... =60&t=4955
• die 10 ausgewählten Lebensräume gesondert https://mare-mundi.eu/forum/view ... =60&t=4956
allgemeine Einführung zur Biodiversität des Mittelmeeres https://mare-mundi.eu/forum/view ... 792#p15792
Übersicht der bereits vergebenen Mittelmeer-Bausteine https://mare-mundi.eu/forum/view ... =60&t=4957
Sie nützen dem Mittelmeer, doch was nützt Ihnen dieser Baustein? http://www.mare-mundi.eu/index.php?opti ... &Itemid=65
• alle Themen und umfassendere Beschreibungen der Arten (im Forum) https://mare-mundi.eu/forum/viewforum.php?f=60

--------------------------------------------------------------

:arrow: Orcinus orca - Großer Schwertwal, Schwertwal, Orca

Bild

:arrow: Ihre Wahl: Sie haben sich für die zweitgrößte Prädatorenart (Beutegreifer, „Raubtier“) des Mittelmeeres nach dem Pottwal (Physeter macrocephalus, Baustein 88) entschieden - und somit für eine der charismatischsten und mächtigsten mediterranen Arten überhaupt. Orcas werden immer wieder im westlichen Teil des Mittelmeeres gesichtet, besonders häufig in der Meerenge von Gibraltar http://www.firmm.org/de/index.html . Früher nannte man diese Delfinart (denn sie zählt zu den Delfinen - zur selben Familie der Waltiere wie der niedliche Große Tümmler) „Killerwal“ oder auf Deutsch „Mörderwal“. Biologen und Artenschützer verwenden solche Namen ungern oder gar nicht mehr, denn sie suggerieren etwas, was irreführend ist und nicht zutrifft. Tiere sind keine „Killer“ und sie „rauben“ auch nicht - diese Ausdrücke sind in unserer Sprache mit einer „ethischen Wertung“ belegt, die in der nüchternen und sachlichen Sprache der Naturwissenschaft nichts verloren haben. In freier Natur ist kein einziger Fall eines Orca-Angriffs auf Menschen dokumentiert (vereinzelt aus Delfinarien unter den unnatürlichen Bedingungen eines viel zu kleinen Betonbeckens), darum ist es auch kein „Killer“. Der Name „Schwertwal“ leitet sich von der mächtigen Rückenflosse (vor allem) der Männchen ab, die bis zu 1,8 Meter lang wird. Die Rückenflosse der Waltiere wird „Finne“ genannt, die Brustflossen „Flipper“ und die Schwanzflosse „Fluke“.

:arrow: Artenschutz: Wie alle Waltiere im Mittelmeer (und darüber hinaus) eine stark bedrohte Spezies. Rote Liste gefährdeter Arten der IUCN http://www.iucnredlist.org/apps/redlist/details/15421/0

:arrow: Was können Sie tun? So große ozeanische und hochsoziale Tiere wie Orcas gehören nicht in ein Betonbecken eingesperrt! Wal- und Tierschützer machen seit langem auf diese einfache Tatsache aufmerksam. Anstelle für solche Shows (viel) Geld auzugeben, womit man dieses Geschäft nur weiter ankurbelt, erklären Sie ihren Kindern, warum es richtig ist auf so eine Vorstellung zu verzichten und Delfinarien zu boykottieren („Free Willy“...). Das so gesparte Geld spenden Sie für die Walforschung und für den Walschutz - damit haben Sie die beste Entscheidung getroffen, einen aktiven, sinnvollen Beitrag zum Walschutz geleistet und Ihren Kindern ein pädagogisch wertvolles Beispiel gegeben.

:arrow: Beschreibung: Männchen können bis zu acht Meter lang und bis zu neun Tonnen schwer werden. Weibchen sind mit bis zu sechs Meter und bis zu fünfeinhalb Tonnen kleiner. Mit diesen Ausmaßen ist der Orca die größte Art der Delfine, und einer der größten Zahnwale. Der größte Teil des Körpers ist schwarz, Kehle und Bauch sind weiß. Die Seiten und der Rücken sind tief schwarz mit Ausnahme eines weißen, ovalen Flecks über und hinter dem Auge und eines variablen „Sattels“ hinter der großen Rückenfinne. Der „Sattel“ und die Form der Rückenflosse dienen der Walforschung zur Identifizierung der einzelnen Tiere.

:arrow: Verbreitung: kosmopolitisch in allen kalten, gemäßigten und zum Teil auch subtropischen Meeren (in den rein tropischen Regionen des Pazifiks, Atlantiks und Indiks nur ausnahmsweise). Orcas sind weltweit anzutreffen, kommen aber in arktischen und antarktischen Gewässern am häufigsten vor. Bevorzugt werden küstennahe Gewässer und Buchten.

:arrow: Lebensweise: Orcas können 15 Minuten lang tauchen und bis zu 55 km/h schnell schwimmen. Sie gehören somit zu den schnellsten bekannten Meeressäugern. Die Wandergeschwindigkeit beträgt 5 km/h. Orcas sind extrem langlebig, Weibchen werden 50 Jahre alt, können aber selbst ein Alter von 80 Jahren oder mehr erreichen. Männchen leben kürzer (30 Jahre), seltener bis zu 50 Jahre. Orcas leben in Familienverbänden (Schulen), die von einem älteren Weibchen angeführt werden (Matriarchat). Die Jungtiere bleiben ein Leben lang bei ihrer Familie. Nach Erreichen der Geschlechtsreife kalbt der weibliche Orca etwa alle vier bis fünf Jahre nach einer Tragzeit von etwa 15 bis 16 Monaten. Ein Jungtier wiegt bei der Geburt etwa 160 Kilogramm. Von Orcas sind drei Populationstypen bekannt, die als Resident, Transient und Offshore bezeichnet werden. Orcas jagen meist in Verbänden von mehr als 5 Tieren und haben sich, je nach Nahrungsangebot, auf verschiedene Jagdmethoden spezialisiert. Die Nahrung der Orcas besteht je nach Population zumeist aus Fischen, Pinguinen, Robben, Seevögeln, Kalmaren und zum Teil aus anderen Wal und Delfinarten.

:arrow: Nützliche Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_Schwertwal
OrcaLive http://www.orca-live.net/
Orca Homepage http://www.orcahome.de/

....................................................................

Wir haben mit dem Bau unseres Mittelmeeres bereits begonnen! Sichern Sie sich Ihren Baustein zeitnah - damit auch Sie an der baldigen Fertigstellung beteiligt sein und an der Sicherung der wundervollen mediterranen Welt und ihrer Artenvielfalt mitwirken können. Suchen Sie sich Ihre bevorzugte mediterrane Art aus, ob Großer Tümmler, Mönchsrobbe oder Neptungras - und melden Sie sich bei uns!

Unser liebstes Urlaubsziel ist massiv von Umweltzerstörung bedroht. Kaum jemand weiß es. Wir tun etwas.
Wir schützen Das Mittelmeer!

Bild Bild Bild
http://www.mare-mundi.eu , http://www.redsea-ec.org

mare-mundi, mare-mundi.eu, Verein zur Förderung der wissenschaftlichen Erforschung des Meeres, Mittelmeerprojekt, Meeresbiologie, Meeresforschung, Meeresstationen, Mittelmeer-Forschung, Das Mittelmeer, Robert Hofrichter begin_of_the_skype_highlighting     end_of_the_skype_highlighting, Dr. Robert Hofrichter, The Mediterranean, Mediterran, Feldstation, Krk, Insel Krk, Feldstation Krk, meeresbiologische Feldstation Krk, Schulklassen, marine conservation, marine protection, marine research, education, Biologie, Naturschutz, Volontariat, Meeresschutz, biology, marine biology, mare-mundi Projekte, Fertigstellung des dritten Bandes, Band II/2, Mediterranean Sea, Mediterran, Dr. Helmut Pechlaner, Wir bauen Das Mittelmeer! Schulkurse Meeresbiologie, http://www.mare-mundi.eu mare-mundi.eu gemeinnützige GmbH - Gesellschaft für Meeresschutz, Prof. Rupert Riedl, Dokument einer bedrohten Vielfalt, Die Zeit über Band I von Das Mittelmeer, Das Mittelmeer - ein unermesslicher Schatz der Natur, Europäisches Mittelmeer, Das Europäische Mittelmeer, Wiege unserer Kultur, naturräumliche und biologische Kostbarkeiten, das Mittelmeer stärker als andere Meere zivilisatorischen Belastungen ausgesetzt, Bitte helfen auch Sie dem Mittelmeer. Auch Ihr Baustein zähl, Dieses Mittelmeerbuch ist das Ideal eines wissenschaftlichen Werkes. Kompendium für Wissenschaftler, Einführung für Studierende und interessierte Laien. Dr. Robert Hofrichter. Der namhafte Meeresbiologe Dr. Robert Hofrichter, internationales Team, Erhaltung dieses Ökosystems, für dieses Naturerbe der Menschheit, Das Mittelmeer soll bewahrt und weiter erforscht werden. Das Mittelmeer - Fauna, Flora, Ökologie.Museum des Wissens, Standardwerk, Bausteinprojekt für das Mittelmeer, Schätze der Welt, Mittelmeermodel, Ihr Platz im Mittelmeer, bedrohte Arten des Mittelmeeres, Modalitäten zum Erwerb eines Bausteins, interaktives mare-mundi-Mittelmeer, http://www.mare-mundi.eu/bauemitammittelmeer, Mittelmeer-Baustein, Bausteinträger, Mittelmeer-Projektteam, Projektleiter, Herausgeber von Das Mittelmeer, Prof. Dr. Helmut Pechlaner, Ing. Gerald Blaich, mare-mundi Projektkoordinator, Mag. Astrid Richtsfeld, mare-mundi Projektkoordinatorin, Mag. Karin Kolm-Brander, Gaby Müller, Prof. Dr. Franz Brümmer, Prof. Dr. Florian Überall, Universität Innsbruck, Prof. Dr. Robert A. Patzner, Universität Salzburg, Prof. Dr. Gerhard Haszprunar, Universität München, Prof. Dr. Gerald Kastberger, Universität Graz, marine conservation, marine protection, marine research, education, Exkursionen, Tauchen, Dahab, El Quseir, Schnorcheln, Tauchreise, Schnorchelreise, Biologie, Meeresbiologie, birding, Naturreisen, Seminare, Kurse, Meeresbio-Seminare, Schulen, Schüler, Universitäten, Studenten, Naturfreunde, Expeditionen, Vogelbeobachtungen, Schiffsreise, Ornithologie, Dr. Robert Hofrichter, Christian Alter, Naturschutz, Meeresschutz, Vogelparadies, Seychellen, Malediven, Papua, Rotes Meer, Red Sea, Indischer Ozean, Indian Ocean, Seychelles, nature, nature trips, expeditions, diving, biology, marine biology, marine science, RSEC, Red Sea Environmental Centre, fnz, forum natur & zukunft, Fotografie, Naturfotografie, Fotoreisen, Bioreisen, günstig Reisen, Unterwasserfotografie, underwater-photography, whalewatching, Azoren, Azores, Wale, Delfine, Pottwal, Blauwal, Seiwal, Fonnwal, Große Tümmler, Pico, Walbeobachtungen, Delfin- und Walexkursion, Forschung, Ausbildung, Nachhaltigkeit
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Antworten

Zurück zu „Wichtige mediterrane Arten - Bausteine eines Ökosystems“