MareMundi Station Krk – das tüchtige Team 2017 stellt sich vor: Michi

Hallo zusammen! Ich bin der Michael und habe an der Karl-Franzens Universität in Graz meinen Master in Ökologie und Evolutionsbiologie gemacht. Im Studium selbst hatte ich zwar leider wenig mit dem Lebensraum Meer zu tun, dennoch trug ich  immer schon diese Faszination für die Ozeane in mir, und für die unbeschreibliche Artenvielfalt, welche das Meer beherbergt. Nun kann ich mich an der MareMundi Station Krk intensiver dem Meer widmen. 

Ausflug in den überraschend grünen Osten von Krk: Blick aus dem schönen Städtchen Dobrinj nach Nordwesten der Insel.

 

Über einen Bekannten bin ich auf den Meeresschutzverein MareMundi gestoßen und habe mich für eine Praktikumsstelle an der Schule am Meer beworben – das ist die meeresbiologische Feldstation des Vereins auf der kroatischen Insel Krk in der Kvarner Bucht. Die Arbeit dort bietet eine perfekte Mischung aus Forschung, Lehre und Naturschutz. Laufend kommen neue Schulklassen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz nach Punat, um hier ihre meeresbiologisch-naturkundliche Projektwoche abzuhalten. Durch informative Vorträge, Experimente, Ausflüge und interaktive Spiele bekommen die Schüler einen tieferen Einblick in die faszinierende Welt mariner Ökosysteme. Als Jungbiologe bekommt man die Möglichkeit das eigene Wissen um viele neue Aspekte zu vertiefen.

 

Auch die Landfauna wird untersucht und den Schülern näher gebracht, in diesem Fall eine Zornnatter auf der Insel Plavnik. Zusammen mit Alexander Heidenbauer.

 

Mehr Bewusstsein für den Schutz der Meere schaffen

Der Fokus von MareMundi liegt jedoch nicht ausschließlich darin, den Schülern mediterrane Lebensräume, Tiere und Pflanzen zu zeigen. Dem Verein ist es wichtig auf die Schädigungen des Meeres durch den Menschen und den Rückgang der Biodiversität hinzuweisen. Themen wie Mikroplastik und Überfischung der Meere sind aus dem Meeresschutz leider nicht mehr wegzudenken. Vieles davon ist uns vielleicht nicht ausreichend bewusst. Deshalb ist es wichtig, den jungen Menschen und Entscheidungsträgern von morgen solche Themen aufzuzeigen und unser Konsumverhalten kritisch zu hinterfragen. Die Ozeane sind geheimnisvolle, gigantische und wunderschöne Lebensräume voller Leben – und das sollte auch in Zukunft so bleiben…

 

Gemeinsam mit meinen Kollegen erkunden wir die Insel, um mehr über ihre Natur und Geschichte zu erfahren.

Der Osten der Insel ist der berüchtigten Bora ausgesetzt – dem kalten Fallwind aus Nordost bis Ost. Hier finden wir eine verkarstete Landschaft mit vielen spezialisierten Pflanzen, Insekten, Spinnen, Schlangen, Eidechsen und anderen spannenden Bewohnern.

Fischkunde gehört zu jeder Projektwoche bei MareMundi dazu: Was ist der Unterschied zwischen Schleimfischen, Spitzkopfschleimfischen, Grundeln und Schildbäuchen?

 

Eine der Schulen verabschiedet sich von uns in Punat. Den Spagat schaffen zwischen möglichst viel Wissensvermittlung & Bewusstseinsbildung auf der einen Seite und Abenteuer & Spaß & Erlebnis auf der anderen, darum bemüht sich das Team von MareMundi, das in diesem Jahr von den Meeresbiologen Robert Hofrichter und Alexander Heidenbauer angeführt wird. Unterstützt werden sie von einem Team von derzeit sechs Praktikanten & Volontären und ehrenamtlichen Unterstützern.

 

Bericht: Michael Wunder MSc.

Fotos: MareMundi Team