MareMundi Station Krk – das tüchtige Team 2017 stellt sich vor: Yannic

Dobar dan, liebe Leute!

 

Bei meiner Wenigkeit handelt es sich um Yannic Ege, Biologe bzw. Meeresbiologe aus Leidenschaft. Mich hat es dieses Jahr erstmals zur Schule am Meer nach Krk verschlagen – das ist die meeresbiologische Station von MareMundi in Punat – und wenn man schon einmal hier ist, kann man doch auch gleich die gesamte Saison bleiben, oder? Ich unterstütze Alexander Heidenbauer und Robert Hofrichter bei der Arbeit mit Schulen und zugleich forsche ich an Einsiedlerkrebsen und nutze dabei die Labors und Aquarien von MareMundi.

 

 

Aber zuerst etwas mehr zu meiner Person

Schon während meines Biologiegrundstudiums, das ich 2015 als Bachelor of Science in Bayreuth (Deutschland) abschloss, war ich mir aufgrund mehrerer Aufenthalte an der Meeresschule Pula sicher, dass ich mich weiter in Richtung Meeresbiologie bzw. -zoologie spezialisieren möchte. Also suchte ich mir für mein Masterstudium eine Universität in Meeresnähe aus, um meine Pläne in die Tat umzusetzen. Meine Wahl fiel dann auf Rostock und so begann ich im Winter 2015 unter Obhut meines Betreuers Prof. Dr. Stefan Richter den Master Biodiversität und Evolution.

Nach einer Vielzahl von absolvierten Modulen an unterschiedlichen Lehrstühlen, habe ich mich für eine Masterarbeit am Institut für Allgemeine und Spezielle Zoologie entschieden. Hier liegen die Forschungsschwerpunkte vor allem auf evolutionsbiologischen Fragestellungen, so insbesondere die Entstehung biologischer Vielgestaltigkeit (Disparität) und biologischer Vielfalt (Diversität). Als Forschungsobjekte dienen bei den Wirbellosen Arthropoda (Gliederfüßer) und Annelida (Ringelwürmer) sowie bei den Wirbeltieren Fische und Säuger.

 

Einige Vertreter der Crustacea, Krebstiere. Hierbei handelt es sich um eine äußerst diverse Tiergruppe mit weltweit mindestens 52.000 rezenten bekannten Arten. Bildquelle: Wikipedia.

 

Ich habe mich den Arthropoda zugewannt und beschäftige mich für meine Masterarbeit, wie könnte es bei einer Saison am Meer anders sein, mit den Crustacea (Krebstieren). Aber dazu ein andermal mehr…

 

Schüler bei ihren Vorstößen in die Unterwasserwelt zu begleiten gehört zu meinen Aufgaben an der MareMundi Station Krk. In diesem Fall untersuchen wir eine so genannte Doline, eine kleine Höhle mit eingestürzter Decke.

 

Parallel zu meinem Forschungsauftrag der Universität, werde ich diese Saison Schulklassen, welche die Schule am Meer besuchen, betreuen und in die kleinen und großen Geheimnisse der Insel Krk und der Meeresbiologie einweihen. In diesem Bereich konnte ich wie gesagt in den letzten Jahren an der Meeresschule Pula bereits Erfahrungen sammeln.

 

Ausflüge mit unserem Partnerschiff Kosljun gehören für die Schüler und auch für das Team zu den Höhepunkten des Programms. Dabei wird nicht nur die Meeresbiologie besprochen, sondern richtig interdisziplinär gearbeitet: Geographie, Geologie, Tektonik, Ozeanographie, Klima … Und auch Geschichte. 

 

Ich freue mich auf eine interessante und lehrreiche Saison und regen wissenschaftlichen und freundschaftlichen Austausch bei MareMundi.

 

Ein weiterer Höhepunkt des Programms bei MareMundi ist das bereits legendäre Experiment zum System Mittelmeer-Atlantik, das laufend weiter perfektioniert wird. Nahezu alles über wichtige ozeanographische Vorgänge lässt sich dadurch erklären. Sogar einen so genannten “black smoker” der Tiefsee und verschiedene Zwischenschichten des Wasserkörpers (intermediate water) können wir simulieren. Der aktivste Schüler mit den meisten guten Antworten erhält als Anerkennung ein wertvolles Buch …

 

Vielleicht sieht man sich ja demnächst auf Krk?

 

Beste Grüße, vidimo se, doviđenja …

Yannic

 


 

Bericht: Yannic Ege BSc.

Fotos: MareMundi Team