S.O.S. – SAVE THE ADRIA – NO OIL!

Dieser demonstrative Ausruf konnte vergangene Woche am Badestrand von Punat auf einem Banner gesehen werden. Die Demonstration fand unter der Leitung eines engagierten einheimischen Kapitäns namens Niko Orlic statt. mare-mundi mit dem Team der Schule am Meer war dabei, um als Meeresschutzorganisation ein Zeichen zu setzen. Unsere Praktikantin der Schule am Meer, Daniela Kerekes, berichtet von dem Treffen S.O.S. ADRIATIC: NO OIL DRILLING!
Schule am Meer, schule-am-meer.eu, mare-mundi, Krk, Kroatien, Meeresbiologische Projektwoche, Meeresbiologie-12

Wir trafen uns alle am Strand und begannen mit verschiedenen Vorbereitungsarbeiten. Es wurden die Buchstaben für SOS aus einem Stoff geschnitten. Dann begann die künstlerische Anfertigung des Banners. Alle MitarbeiterInnen und PraktikantInnen packten mit an und freuten sich, Teil dieser Demonstration zu sein. Der Plan der Veranstaltung bestand darin, größtmögliche Aufmerksamkeit für dieses brennende Thema zu bekommen:

Schule am Meer, schule-am-meer.eu, mare-mundi, Krk, Kroatien, Meeresbiologische Projektwoche, Meeresbiologie-7-2Das SOS-Zeichen wurde zusammen mit dem Banner in den Himmel gehalten, um von einer Drohne aufgezeichnet zu werden. Wir animierten möglichst viele Badetouristen in unserem Umkreis – viele der Leute reagierten mit Begeisterung und beteiligten sich an der Aktion S.O.S. – SAVE THE ADRIA.

Die Bilder von der Drohne wurden anschließend auf Facebook gepostet und sollen ein provozierendes Zeichen setzen, um das Öl-Bohrungsprojekt an der Küste von Punat zu verhindern. Das bedrohte Mittelmeer soll so weit wie möglich geschützt werden und durch ein solches Projekt würden ganze Ökosysteme zerstört werden und somit auch deren Bewohner.
Save the Mediterranean Sea!

Text: Daniela Kerekes
Fotos an Land: Maximilian Wagner
Luftaufnahmen: Darko Valentic, http://soszajadran.hr
Redaktion: Astrid Hickmann