Untersuchungen mit Masterarbeit geplant: mare-mundi möchte mehr über das Wasser in der Kvarner Bucht erfahren

Das Wasser der Adria, so wunderbar klar und blau …

Badespaß fast überall ungetrübt … mit diesem Bild wird gern Werbung für die kroatische Adria oder auch Italien gemacht. Man findet es oft in Prospekten und im Internet, freilich ohne wissenschaftliche Garantien für derartige Angaben. Wie ist die Wasserqualität an der Oberen Adria (Lignano, Bibione)?, fragen sich besorgte Touristen. Wie unqualifiziert die Antworten aus dem Internet sind, zeigt dieses Zitat aus der genannten Quelle: … eine gewisse Verschmutzung liegt mehr am Klimawandel (Zunahme auch tropischer Fische, Quallen, Algen) … Die Zunahme tropischer Fische hat jedoch nichts mit Verschmutzung zu tun, Quallen in aller Regel auch nicht. Und bei Algen ist es so, dass sich Meeresbiologen eher Sorgen machen wegen ihrem Verschwinden. Auch die Angaben der oft zitierten bandiera blu sind zu diffus um als Grundlage für wissenschaftliche Überlegungen zu dienen.

Springende Große Tümmler.

Springende Große Tümmler.

Meeresbiologen älterer Semester, unter ihnen Robert Hofrichter von mare-mundi, beobachten die offensichtlichen Veränderungen des Lebensraumes mit Sorge, etwa den Rückzug von Seegraswiesen oder das Verschwinden von lebenswichtigen Algenbeständen, denn sie können sich gut daran erinnern, wie die nördliche Adria in den 60ern ausgesehen hat. Doch genaue Antworten auf die Frage nach dem Warum können sie oft auch nicht liefern und die kausalen Zusammenhänge auch nicht aufklären. Welche Rolle spielt dabei die Wasserqualität und schädliche Substanzen im Wasser?

Mehr über das Wasser der Kvarner Bucht erfahren

Unsere Meeresschutzorganisation mare-mundi möchte daher mehr über das Wasser in der Kvarner Bucht und in der nördlichen Adria erfahren – über jene Meeresregion, in der wir agieren, forschen und an der Station Krk unsere Schüler unterrichten.

Schüler des Borromäums beim Schnorcheln.

Was lebt im Mittelmeer? Schüler des Privatgymnasiums Borromäum aus Salzburg beim Schnorcheln.

Wir suchen Kooperationspartner und ambitionierte Masterstudenten

Für diese Untersuchung möchten wir in Kooperation mit einer Universität und/oder einem Forschungsinstitut mit den erforderlichen Labors eine Masterarbeit ausschreiben. Know-How im Bereich Umweltanalytik / Meerwasser ist gefragt, auch filtrierende Meeresorganismen (wie etwa Muscheln) sollen mit untersucht werden.

Die Studie soll vergleichend etwa 10 ausgesuchte Meeresregionen des Kvarners erfassen, zwischen dem Hafen von Rijeka über die Bucht von Bakar und Punat bis zu den offenen Bereichen des Kvarneric bei Rab und Losinj im Süden.

mare-mundi sucht nach Bewerbern, besonders fleißigen und ambitionierten Musterstudenten für diese Studie, und passenden Partnern wie Universitäten, Forschungsinstituten oder Labors, die sich gern an diesem Projekt beteiligen würden und die erforderlichen Analysen sicherstellen können.

Für Tipps und Hinweise wären wir dankbar!

Ihr mare-mundi Team – immer im Einsatz für das Mittelmeer

office@mare-mundi.eu

meeresbiologie_exkursion_projekttage_meeresbiologische_woche_schule_meer_mitttelmeer_adria_kroatien_mare-mundi (44 von 60)

Ungetrübtes Badevergnügen auf Krk und in der Kvarner Bucht? mare-mundi will mehr darüber erfahren!