Forschungsinitiative MareMundi 2018: Werde auch Du schon bald Teil unserer jungen Forschergemeinde

Die Grundziele der gemeinnützigen Meeresschutzorganisation MareMundi – Verein zur Förderung der Meereswissenschaften sind Forschung (wie der Name bereits verrät), Bildung und Schutz. In vielfacher Weise trägt MareMundi seit Jahren zur Bildung und Ausbildung nicht nur junger Menschen bei (z. B. durch Vorträge, Schulprojektwochen, Lehrerfortbildungen, Exkursionen). Obwohl auch in Sachen Forschung bereits viel geschehen ist, möchte unsere NGO diesen Bereich beginnend mit dem Jahr 2018 wesentlich stärken. Was bedeutet es konkret? Und was bedeutet es für Dich, wenn Du Dein Studium absolvierst und nach spannenden Themen für Deine Studienarbeiten suchst?

 

Themenauswahl – Notiz zu allen Arten von Studienarbeiten: Deine Universität/Hochschule/Schule kann Dir Themen vorschlagen, wir prüfen, ob die Durchführung bei uns möglich ist.

Unterstützung durch MareMundi: Das Team von MareMundi ist ortskundig und kennt die verschiedenen Habitate und Bedingungen rund um unsere Feldstationen. Wir werden versuchen, wenn fachlich und zeitlich möglich, Dich zu beraten und zu unterstützen, grundsätzlich ist aber Selbstständigkeit bei der Durchführung angesagt!

Technische Voraussetzungen: Die Stationen am Meer sind so genannte „Feldstationen“ mit begrenztem Raum und elementarer Laboreinrichtung, auch Aquarien stehen zur Verfügung. Es handelt sich um keine hochtechnologisierten Forschungsstätten. In der Planungsphase gilt es somit zu klären, welche Geräte und sonstige Hilfsmittel Du benötigst, ob diese vorhanden sind oder Dir Deine Universität aushelfen kann. Welche Kosten für die Labornutzung anfallen wird MareMundi individuell entscheiden.

Kosten für den Aufenthalt: Aufenthaltskosten rund um unseren Stationen können sehr unterschiedlich sein, je nach Land und Jahreszeit. An der MareMundi Station Krk in Punat zum Beispiel kann man in der Vor- und Nachsaison ab ca. 250,- EUR im Monat wohnen (größere und bessere Unterkünfte kosten etwas mehr; deutlich teurer wird die Beschaffung von Unterkünften zwischen Ende Juni und Ende August). Wir helfen Dir gerne bei der Suche nach einer passenden Unterkunft.

Kosten für die Durchführung der Studie: Dies ist individuell sehr unterschiedlich und kann pauschal nicht beantwortet werden. Anfallende Kosten für Unterkunft, Unterhalt, An-/Abreise, Transport vor Ort, Tauchen, Bootsfahren, Tauchequipment und Ähnliches ist selbstständig aufzubringen! MareMundi vermittelt dich aber gerne an unsere Kooperationspartner vor Ort, wodurch Du i.d.R. bessere Konditionen erhälst. Sollten die Untersuchungen an Orten stattfinden, die wir ohnehin besuchen, nehmen wir Dich natürlich gerne mit. In manchen Fällen kann MareMundi bestimmte wichtige Projekte auch fördern oder nach Unterstützern suchen, die diese Projekte finanziell stützen.

Finanzielle Unterstützung durch Deine Universität/ Deinen Staat: In den meisten Ländern gibt es diverse Förderungen für wissenschaftliche Arbeiten und Auslandsaufenthalte! Informiere Dich rechtzeitig, welche Förderungen es in deinem Land/ an deiner Uni gibt, beachte hier unbedingt die Antragsfristen! Die Namen solcher Förderungen/Stipendien sind von Uni zu Uni unterschiedlich, typische Bezeichnungen an den österreichischen Universitäten wären zum Beispiel:
Kurzfristige wissenschaftliche Arbeiten (KUWI)
Kurzfristige wissenschaftliche Auslandsstipendien (KWA)

 

 

Vorwissenschaftliche Arbeit vor der Matura (Abitur)

MareMundi hat bereits erfolgreich Schüler bei ihren vorwissenschaftlichen Arbeiten betreut, doch auch diesen Bereich würden wir gern verstärken und mehr Nachwuchsforscher bei uns sehen. Der noch geringen Erfahrung entsprechend ist eine solche Arbeit nicht besonders anspruchsvoll und beispielsweise an der Station Krk leicht umsetzbar. Je nach Thema könntest Du in mindestens einer, besser zwei Wochen Deine Daten sammeln. Voraussetzung ist die aktive Unterstützung Deiner Lehrer/Professoren und Eltern. Zahlreiche Themen der Meeresbiologie, Küstenökologie oder des Umweltschutzes können wir Dir anbieten. Wende Dich an uns!

 

Bachelorarbeit, Bachelor-Thesis: Eine wissenschaftliche Arbeit zum Abschluss eines Bachelor-Studienganges. Mit dieser Arbeit stellst Du unter Beweis, dass Du in der Lage bist, zum Abschluss Deines Grundstudiums selbständig eine wissenschaftliche Arbeit zu verfassen – freilich unter (unterschiedlich intensiver) Betreuung eines Hochschullehrers. Der Arbeitsaufwand zum Verfassen einer Bachelorarbeit ist unterschiedlich, aber Du solltest für die Datengewinnung am Meer mindestens 4 Wochen oder mehr einplanen. In aller Regel ist eine Bachelorarbeit von vergleichsweise geringerem Umfang als eine Masterarbeit.

 

Masterarbeit, Master-Thesis, Magisterarbeit: Über Studierende, die Masterarbeiten an einer der Feldstationen durchführen, freut sich MareMundi besonders; das ist die häufigste Form einer Studienarbeit, die bei uns durchgeführt wird. Je nach Art des Studiums und der Uni/Hochschule werden für etwa sechs Monate Bearbeitungszeit 30 ECTS-Punkte vergeben, wenn keine mündliche Abschlussprüfung vorgesehen ist, allgemein ist für die Masterarbeit ein Bearbeitungsumfang von 15 bis 30 ECTS-Punkten vorgesehen. Für das Sammeln Deiner Daten am Meer empfehlen wir Dir (je nach Thema) mindestens einen Monat einzuplanen, besser sind zwei oder mehr.

 

Dissertation (Diss.) oder Doktorarbeit: Wer den höchsten akademischen Grad eines Doktors anstrebt, muss naturgemäß wesentlich mehr Zeitaufwand einplanen als bei allen bisherigen Arten von Arbeiten. Sinnvolle und nicht übertrieben bzw. zu ehrgeizig konzipierte Doktorarbeiten dauern bis zu drei Jahre – das bedeutet einen Aufenthalt auf einer der Stationen über viele Monate und verteilt auf mehrere Jahre. MareMundi würde eine längerfristige Kooperation mit Doktoranden sehr schätzen, insbesondere im Bereich der Biologie, Meereskunde, aber auch in anderen Naturwissenschaften wie Paläontologie.

 

Forschungsarbeiten von Universitäten, Forschungsstätten und Einzelforschern: Selbstverständlich können die Stationen von MareMundi nicht nur von Studierenden genutzt werden, sondern auch dazu, verschiedenste Projekte durchzuführen, Proben zu nehmen, Beobachtungen zu machen u.a.

 

Unsere Vision: Auf den Feldstationen herrscht reger Betrieb, Forschung, Bildung und Schutz verleihen sich durch Erfahrungsaustausch und Motivationen gegenseitigen Auftrieb, wie auch die beteiligten Jungforscher sich gegenseitig motovieren. Die zahlreichen Schüler, die uns besuchen, begeistern sich für die Arbeit der Jungforscher. So entsteht eine positive Motivationsspirale, die dazu führt, dass junge Menschen die dringende Notwendigkeit des Meeresschutzes besser verstehen und versuchen, sie verstärkt in die Tat umzusetzen.

 

Schnupper-Forschung: Noch ist es bei Dir mit einer Masterthesis oder gar Doktorarbeit nicht so weit? Kein Problem: Du kannst als Praktikant / Volontär Meeresluft schnuppern, eng mit Meeresbiologen an der Unterrichtstätigkeit, an Forschungsprojekten der Jungforscher teilhaben und dabei viel lernen.

 

Tauchen & forschen unter Wasser: Wenn Du noch keine Froschfrau oder kein Froschmann bist, aber im Rahmen Deiner wissenschaftlichen Ausbildung gern die Unterwasserwelt des Mittelmeeres oder Roten Meeres studieren möchtest, ist es kein Problem. Tauchausbildungen bis zu verschiedenen Ebenen kannst Du bei den Partnertauchbasen der MareMundi Stationen auf Krk (Krk, Punat), auf Kreta (Plakias) oder in Dahab am Roten Meer bei den Sinai divers backpackers machen.

Informiere Dich und schreibe uns: Informiere Dich auf mare-mundi.org (und auch http://www.schule-am-meer.eu und http://www.redsea-ec.org) über unsere Stationen. Schreibe uns auf office@mare-mundi.org.

 

 

Bericht und Fotos: Robert Hofrichter, MareMundi

 

 

MareMundi – Verein zur Förderung der Meereswissenschaften (ZVR 051890525)

Schwarzstraße 33, A-5020 Salzburg

 • emailoffice@mare-mundi.eu