EU will Fischerei beschränken

Informationen und Diskussionen über den europäischen und weltweiten Umweltschutz zu Wasser

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 815
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

EU will Fischerei beschränken

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 30 Mai 2013 17:05

Fangmengen: EU will Fischerei beschränken

Fischbestände der europäischen Meere sollen besser geschützt werden. Die Staaten der Europäischen Union einigten sich darauf, Fangmengen nach Maßgaben der Wissenschaft festzulegen. Nur noch jeder zwanzigste Fisch soll wieder über Bord geworfen werden.

:arrow: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natu ... 02752.html

Bild
Blauflossenthunfische in einem Transportkäfig: Wann ist der Bestand gefährdet?
DPA

Die EU-Staaten wollen der jahrzehntelangen Überfischung der europäischen Meere ein Ende bereiten. Die Regierungen einigten sich am Donnerstag in Brüssel auf eine Reform der Fischereipolitik, damit sich die Bestände bis zum Jahr 2020 erholen können.

Künftig sollen bei der Festlegung der Fangquoten die Ratschläge von Experten stärker berücksichtigt werden. EU-Staaten sollen auch ihre Fangflotten verkleinern. Für die Überfischung werden Subventionen verantwortlich gemacht. Die Länder mit den größten Fischindustrien sind Dänemark, Spanien, Großbritannien und Frankreich. Auf sie entfällt die Hälfte des Fischfangs in der EU.
Außerdem soll der sogenannte Beifang verringert werden: Jedes Jahr landen in den Netzen fast zwei Millionen Tonnen Fisch, die wieder ins Meer geworfen werden. Viele der Tiere sterben dabei. Bei Verstößen sollen künftig Subventionen gestrichen werden.

EU-Parlament muss noch zustimmen

"Rückwürfe werden nicht länger erlaubt sein", teilte die irische Ratspräsidentschaft schriftlich mit. Nach Angaben von Ulrike Rodust (SPD), die für das Europaparlament für das Thema verantwortliche Abgeordnete, wurde jedoch eine Ausnahme von fünf Prozent vereinbart, so dass im Durchschnitt jeder zwanzigste Fisch wieder über Bord geworfen werden dürfte.

Die Einigung muss noch von den Mitgliedstaaten formell gebilligt werden. Auch das Europäische Parlament muss zustimmen, damit die Regeln im kommenden Jahr in Kraft treten können. Größere Änderungen sind unwahrscheinlich. Die EU-Kommission schätzt, dass 75 Prozent der Bestände in den Meeren der Gemeinschaft überfischt sind. Weltweit liegt der Anteil bei 25 Prozent.

Umweltschützer fordern seit langem eine Reform, um das Überleben der oft überfischten Bestände zu sichern. Generell hatte das Parlament eine ehrgeizigere Linie verfochten als die EU-Regierungen, war also näher an den Forderungen der Umweltschützer.

boj/Reuters/AFP

Benutzeravatar
horstartur
Profi
Profi
Beiträge: 661
Registriert: 13 Sep 2007 12:41
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: EU will Fischerei beschränken

Beitrag von horstartur » 30 Mai 2013 18:23

Darüber kam gestern ein Bericht in Planet Wissen. Befragt wurde ein Fischhändler, der nach seinen Angaben nur einen nachhaltigen Fischverkauf durchführt. Auch die hier dargestellten Blauflossenthunfische in Aquakulturen im Mittelmeer wurde dokumentiert. Aquakultur hört sich harmlos an - ist es aber nicht. Die Betreiber fangen nach eigenen Angaben freilebende junge Thunfische ein und mästen sie bis zur Schlachtreife wie in einem "Kaninchenstall" (große freischwimmende) Netzkörbe. Gefüttert wird mit Beifang, den man teilweise bis aus Chile bezieht. Eine Vermehrung geschlechtsreifer Tiere im Freiwasser ist somit ausgeschlossen. Resultat: weitere Reduzierung der freilebenden Art bis zur Gefährdung des Bestandes.
Hauptnehmer ist Japan als Haupt-Sushi-Verzehrer (aber sicher auch die Schiki-Miki und Jet-Set in Europa und die sich dafür halten).
Embryologie, Entwicklungsbiologie, Zoologie, Evolution,Gentechnik, Amphibien, Video (auch UW-Fluoreszenz) , Naturschutz, Galapagos, Seniorkapitän, LeipzigAir http://www.leipzigair.de/
Homepage: http://www.uni-due.de/zoophysiologie/

Biberach
Profi
Profi
Beiträge: 315
Registriert: 22 Nov 2008 10:53
Wohnort: Mommenheim bei Mainz

Re: EU will Fischerei beschränken

Beitrag von Biberach » 30 Mai 2013 20:28

Hat ja jetzt auch nur 3 Monate gedauert, bis das FAST gebilligt wurde, denn es muss ja noch von den Mitgliedsstaaten gebilligt werden... lachhaft

Und über den Sinn oder besser Unsinn dieses Gesetzes habe ich mich hier schon ausgelassen

https://mare-mundi.eu/forum/view ... =24&t=6942

Nach dieser Lektüre meiner persönlichen Meinung muss man sich aber hinterfragen, inwiefern dieses Gesetz zur Reduzierung des Beifangs wirklich Aussicht haben soll, eine Verbesserung herbeizuführen. Da kann man noch so sehr mit "hohen Sanktionen bei Verstößen" drohen, aber wenn es halt nicht kontrollierbar ist...
Stellt euch mal vor, wir haben auf den Straßen Geschwindigkeitsbegrenzungen, aber keine Messmöglichkeiten...
Dann gibt's für Raser auch keine Strafen, wenn der Herr Polizist im Nachhinein sagt: "Das war aber schnell" und der Raser darauf "ja, aber nur die erlaubten 5 Prozent über dem Limit"

Für mich ist das Gesetz wiedermal ein Schnellschuss, der nicht zu Ende gedacht wurde. Und daher auch völlig kraftlos.
Wer sich alleine langweilt, ist auch zu mehreren nicht besonders unterhaltsam

Benutzeravatar
RogerT
Profi
Profi
Beiträge: 304
Registriert: 18 Nov 2008 12:41
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: EU will Fischerei beschränken

Beitrag von RogerT » 08 Jun 2013 11:15

Biberach hat geschrieben:Für mich ist das Gesetz wiedermal ein Schnellschuss, der nicht zu Ende gedacht wurde. Und daher auch völlig kraftlos.
Korrekt. Und dazu kommen noch die vielen Raubfischer aus der EU und anderen Ländern. Die füllen schnell die "Lücken" die das Gesetz bei unseren legalen Fischern hinterlässt.

Das Ganze ist nur eine Umverteilung, aber kein Arten- bzw. Bestandsschutz.

Gruss
Roger
Ein paar Reiseberichte und Bilder über und auch unter Wasser: http://www.toebert.de

Antworten

Zurück zu „Meeres- und Artenschutz weltweit“