Newsletter des Umweltdachverbandes - 05. September 2012

Informationen und Diskussionen über den heimischen und weltweiten Umweltschutz zu Lande

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 814
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Newsletter des Umweltdachverbandes - 05. September 2012

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 05 Sep 2012 09:35

Bild
fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - September 2012


THEMA-AKTUELL: Umweltdachverband Alpenverein: Innervillgraten in Osttirol bleibt kraftwerksfrei!
"Mit einer richtungweisenden Entscheidung bringt Bundesminister Berlakovich wieder Wind in ein bereits verloren geglaubtes Verfahren. Das Osttiroler Villgratental, ursprünglicher Zeuge einer intakten Kulturlandschaft, bisher von großtechnischen Erschließungen frei geblieben und ein Juwel für den Naturtourismus, bleibt nun kraftwerksfrei", freuen sich Peter Haßlacher vom OeAV und UWD-Präsident Gerhard Heilingbrunner. Haßlacher und Heilingbrunner appellieren an den Innervillgratner Bürgermeister Josef Lusser, den Weg frei für die Zukunft zu machen: "Initiieren wir gemeinsam eine Kooperation im Rahmen der ländlichen Entwicklung für die einmalige Kulturlandschaft des Villgratentales und arbeiten wir in Zukunft gemeinsam an der Weiterentwicklung des Bergsteigerdorf-Projektes".


THEMA-AKTUELL: Lungau und Nockberge ab sofort Biosphärenparks
Am 11. Juli 2012 hat die Erziehungs-, Wissenschafts- und Kulturorganisation der Vereinten Nationen (UNESCO) den Salzburger Lungau und die Region Nockberge in Kärnten als neue Biosphärenreservate anerkannt. Insgesamt wurden 20 neue Regionen aus Europa, Afrika, Amerika und Asien in die UNESCO-Liste der weltweit insgesamt 598 Biosphärenparks in 117 Ländern aufgenommen. Das ausgezeichnete Gebiet Lungau/Nockberge ist damit nach dem Gossenköllesee (Tirol, 1977), der Gurgler Kamm (Tirol, 1977), der Lobau (Wien, 1977), dem Neusiedler See (Burgenland, 1977), dem Großen Walsertal (Vorarlberg, 2000) und dem Wienerwald (Wien/Niederösterreich, 2005) der 7. Biosphärenpark im Reigen dieser heimischen Modellregionen für nachhaltige Entwicklung.


UWD-JAHRESTAGUNG: „Neustart Energieeffizienz: Chancen für Umwelt und Wirtschaft“
Angesichts steigender Energie- und Ressourcenpreise gilt Energieeffizienz als der Königsweg, um Wohlstand und Klimaschutz auf einen Nenner zu bringen. Seit dem Sommer gibt es eine neue Energieeffizienz-Richtlinie, die Energieeffizienz für die öffentliche Hand und Unternehmen verpflichtend macht. Topaktuell stellt der UWD dieses Thema im Rahmen seiner Jahrestagung am 4. Oktober 2012 im Haus der Europäischen Union in Wien in den Fokus. Es erwarten Sie Vorträge und Statements von hochkarätigen internationalen und nationalen Politikern und ExpertInnen, u.a. Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission, MdEP Claude Turmes, BM Mitterlehner, Gabriele Payr, GD Wiener Stadtwerke und UWD-Präsident Heilingbrunner.



TAGUNG-AKTUELL: Wachstum im Wandel
„Wachstum im Wandel“ ist eine Initiative des Lebensministeriums, die Institutionen, Organisationen und Menschen dazu einlädt, sich mit Fragen zu Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität auseinander zu setzen. Im Rahmen der zweiten internationalen Konferenz zum Thema werden vom 8. bis 10. Oktober 2012 in Wien engagierte Menschen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft das Wachstumsparadigma auf den Prüfstand stellen, Krisenphänomene beleuchten und sich der Frage stellen, welche Vorstellungen wir davon haben, was in Wirtschaft und Gesellschaft in Zukunft wachsen soll und was endlich ist. Zudem geht es um Visionen für ein anderes Wirtschaften und deren Konkretisierung, sowie um den Wandel von innen heraus – auf individueller und institutioneller Ebene.



VERANSTALTUNGS-TIPP: Klimawandel im österreichischen Berggebiet
Der Klimawandel ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Immer deutlicher werden die Auswirkungen und Gefahren der globalen Klimaerwärmung wie Verschiebung der Klimazonen, Gletscherrückgang oder Häufung von Wetterextremen. Der Alpenraum und das Berggebiet zählen dabei zu den am meisten verwundbaren Regionen. Am 12. September 2012 präsentiert die Bundesanstalt für Bergbauernfragen in Wien einen Forschungsbericht, der einen Überblick über den Klimawandel im Alpenraum, seine Ursachen, Auswirkungen und Anpassungsmaßnahmen gibt. Besonders berücksichtigt werden Alpine Ökosysteme, Bergland- und Forstwirtschaft, Tourismus, Verkehrsinfrastruktur sowie Wasser- und Energiewirtschaft.



VERANSTALTUNGS-TIPP: Bienenfest AM HIMMEL in Wien
Am 6. und 7. Oktober 2012 wird AM HIMMEL der Jahresabschluss der Bienen mit einem großen Fest gefeiert. Die Bienensaison endet im September, dieser Abschluss ist zugleich der Neustart für das folgende Jahr. Diese natürliche „Ende-Start-Situation“ fasziniert alljährlich aufs Neue. Der Umweltdachverband und das Kuratorium Wald laden Sie daher auch heuer wieder herzlich ein, sich das erste Oktoberwochenende AM HIMMEL - Himmelstraße/Ecke Höhenstraße, 1190 Wien - zu versüßen. Auf dem Programm stehen u.a. eine Honig-Gourmetstraße, eine Forscherstation, eine Bienenstreichel- und zahlreiche Bastelstationen, der beliebte Bienenquiz u.v.m.



INITIATIVE-AKTUELL: Europäische Mobilitätswoche
Die Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September 2012 und der Autofreie Tag am 22. September schaffen Öffentlichkeit und Motivation fürs Zu Fuß Gehen, Radfahren, Bus- und Bahnfahren. Ziel dieser europäischen Initiative ist es, die BürgerInnen für umweltfreundliche Mobilität zu sensibilisieren, Aufmerksamkeit für Verkehrsprobleme zu schaffen und umweltverträgliche Lösungen zu suchen. 476 Städte und Gemeinden in Österreich und mehr als 2200 Städte weltweit waren im Vorjahr mit Aktionen und Maßnahmen bei der global größten Kampagne für klimaschonende und zukunftsfähige Mobilität mit dabei. Heuer sollen es noch mehr werden! Das Klimabündnis ruft gemeinsam mit dem Lebensministerium zur Teilnahme auf und unterstützt Gemeinden bei ihren Aktivitäten.



SURF-TIPP: Nationalparks Austria auf Facebook - you will like it!
Wussten Sie, dass das Team Nationalparks Austria Ende August im Nationalpark Gesäuse war und dort spektakuläre Eindrücke und Fotos gesammelt hat? Oder dass der Alpenbock in der Fachsprache rosalia alpina heißt und wunderhübsch gezeichnet ist? Oder wer in der Tierwelt der Nationalparks den schönsten Augenaufschlag hat? Dies und noch mehr Aktuelles von den Nationalparks Austria - z.B. vom Freecard-Wettbewerb - bietet diese originelle Facebook-Seite. Jeden Tag aktuell, jeden Tag kreativ, jeden Tag eine neue Überraschung. Und: Nationalparks Austria halten es ganz wie Depeche Mode: all we wanna do is SEE YOU! So come on - you will like it!



BROSCHÜRE-AKTUELL: Hüttenatlas „Umsteigen vorm Aufsteigen"
Unter dem Motto "klimafreundlich in die Berge" haben die Naturfreunde Wander- und Tourenrouten zu 94 Naturfreunde-Hütten ausgearbeitet, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar sind. All diese Touren findet man im frisch erschienenen und aktualisierten Naturfreunde-Hüttenatlas „Umsteigen vorm Aufsteigen". Dieses praktische Nachschlagewerk erleichtert allen, die ihre Freizeit autofrei in den Bergen verbringen wollen, attraktive Ausflugs- und Urlaubsziele in den schönsten Regionen Österreichs zu finden. Übrigens: Als besonders Highlight für die Jüngsten gibt es in der Neuauflage auf der Rückseite den Naturfreunde-Hüttenpass für Kinder. Der kostenlose Hüttenatlas ist unter nachfolgendem Link bestellbar.


BROSCHÜRE-AKTUELL: Leitfaden zur Umweltverträglichkeitserklärung
Was muss eine Umweltverträglichkeitserklärung (UVE) für ein Projekt enthalten? Welche Bereiche müssen berücksichtigt werden? Antworten auf diese Fragen und praktische Hilfestellung bei der Erstellung der Umweltverträglichkeitserklärung liefert der Leitfaden des Umweltbundesamts. Das Werkzeug für ProjektwerberInnen, PlanerInnen und Sachverständige wurde 2012 vollständig überarbeitet und an die geänderten Bestimmungen aufgrund der letzten UVP-G-Novellen angepasst. Neben hilfreichen Anleitungen und praktischen Beispielen ist auch ein Überblick über das Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz und die rechtlichen Anforderungen enthalten. Der Leitfaden steht unter nachfolgendem Link zum Download bereit.



LEHRGANG-AKTUELL: Verfahrensmanagement: effizient und gewinnbringend
Know-How für IngenieurInnen top-aktuell aus erster Hand bietet der Lehrgang von Umwelt Management Austria und der Fachgruppe der Ingenieure der Wirtschaftskammer NÖ. Den TeilnehmerInnen werden Wissen und Fähigkeiten vermittelt, sich auch außerhalb des eigenen Fachbereichs mit Behörden und deren Sachverständigen, effizient abzustimmen. Damit können sie zu einer raschen und kostengünstigen Projektgenehmigung beitragen. Das bringt Wettbewerbsvorteile, Kostensenkungen und Kundenzufriedenheit. Zielgruppe: Leiter- und MitarbeiterInnen von Ingenieurbüros, ArchitektInnen, PlanerInnen, BaumeisterInnen, ZiviltechnikerInnen, etc. Block 1 findet am 4./5., Block 2 am 18./19. Oktober 2012 in St. Pölten statt. Anmeldeschluss: 25. September 2012.



AUSBILDUNG-AKTUELL: Universitätslehrgang Nachhaltiges Bauen
Nachhaltiges Bauen ist ein wichtiger Trend in der Bauwirtschaft: Die ganzheitliche Betrachtung ökologischer, ökonomischer und soziokultureller Aspekte über den gesamten "Lebenszyklus" eines Bauwerks rückt immer stärker in den Vordergrund. Umweltfreundliche Lösungen für Bauprojekte stellen damit auch eine Herausforderung für die Ausbildung dar. Die Technischen Universitäten in Wien und Graz bieten daher den viersemestrigen Masterprogramm MEng Nachhaltiges Bauen an. Ziel dieses Universitätslehrgangs ist es, ein Bewusstsein für ganzheitliche, lebenszyklusorientierte Betrachtungen von Bauaktivitäten im Hinblick auf das 3-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit zu schaffen. Nächster Lehrgangsstart: 28. Februar 2013.



FILM-TIPP: More than Honey
Millionen und Abermillionen Bienen sind in den letzten Jahren einfach verschwunden, ganze Völker auf einen Schlag zu Grunde gegangen. Über die Gründe gibt es diverse Spekulationen. Doch eines ist klar: Wenn die Bienen weiter sterben, wird sich das auch drastisch auf die Menschen auswirken. Denn mehr als ein Drittel unserer Nahrungsproduktion ist abhängig von der Bestäubung durch Bienen. Der spannende Dokumentarfilm „More than Honey“ von Markus Imhoof geht auf die Suche nach den Ursachen für das grassierende Bienensterben. Im Mittelpunkt steht dabei jedoch ihr Leben, ihre Artenvielfalt, ihr Wirken und wie eng ihr Leben und Sterben mit unserem verknüpft sind. Einen Vorgeschmack zum Film finden Sie unter nachstehendem Link. Kinostart: Anfang Oktober 2012.


ONLINE-SPENDE: Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit!
Ihre Spende stärkt unser Engagement für Umwelt, Natur und nachhaltige Entwicklung! Überzeugen Sie sich von unserer Arbeit und unseren Themen und helfen Sie uns - für uns ist jeder Beitrag wertvoll. Danke für Ihre Unterstützung!

PDF: :arrow: http://www.umweltdachverband.at/fileadm ... ts0912.pdf

Antworten

Zurück zu „Natur- und Artenschutz (terrestrisch)“