fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - April 2013

Informationen und Diskussionen über den heimischen und weltweiten Umweltschutz zu Lande

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 808
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Kontaktdaten:

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - April 2013

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 03 Apr 2013 17:30

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - 03. April 2013

Bild

:arrow: http://www.umweltdachverband.at/fileadm ... r_4_13.pdf

THEMA-AKTUELL: Energieeffizienzgesetz zu Bürokratie- und Subventionsmonster ohne Effizienz mutiert
"Österreich braucht ein echtes Energieeffizienzgesetz, das klare Ziele setzt und eindeutige Verantwortlichkeiten schafft, den Unternehmen und KonsumentInnen hilft, ihren Energieverbrauch zu senken und Österreich von Uran, Kohle, Öl und Gas unabhängig macht", stellt Gerhard Heilingbrunner, ehrenamtlicher Präsident des Umweltdachverbandes, klar. "Was heute, am 3. April 2013, von BM Mitterlehner als Energieeffizienzgesetz in den Ministerrat geschickt wird, hat diesen Namen nicht verdient. Subventionen für fossile Kraftwerke, Schlupflöcher für Atomstrom in Österreichs Pumpspeichern und Fördermittel für Ölkessel haben nichts mit einer zukunftsfähigen Energiestrategie zu tun", so Heilingbrunner.


THEMA-AKTUELL: Rechtswidriger Seilbahnbaubescheid – BM Bures missachtet Unionsrecht und Natura 2000!
"Die in dieser Woche erteilte seilbahnrechtliche Genehmigung für die skitechnische Erschließung des Piz Val Gronda in der Seilbahnmetropole Ischgl ist nicht nur eine gewaltige Ohrfeige für alle naturschutzfachlichen Bemühungen der NGOs und der EU-Kommission, diesen wertvollen Lebensraum langfristig zu sichern, sondern auch ein unfassbarer, gesetzeswidriger Verwaltungsakt von Verkehrsministerin Doris Bures gegen die geltende EU-Rechtslage", zeigen sich UWD-Präsident Heilingbrunner und Peter Haßlacher vom Oesterreichischen Alpenverein empört und enttäuscht über die nun erfolgte seilbahnrechtliche Bewilligung für das heftig umstrittene Mega-Bauprojekt in Tirol.


THEMA-AKTUELL: Naturschutzorganisationen fordern Neustart für den Naturschutz in Niederösterreich
Gemeinsam mit BirdLife Österreich, dem Naturschutzbund NÖ, der Forschungsgemeinschaft LANIUS und dem WWF Österreich präsentierte der Umweltdachverband Ende März ein „Naturschutzmanifest“ für das Land NÖ und appellierte an die neue NÖ Landesregierung, in der Umweltpolitik neu durchzustarten: „Für einen erfolgreichen Naturschutz ist eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen der Politik und den UmweltakteurInnen unerlässlich. Zudem sind eine umsichtige Finanzierung, verstärktes Schutzgebietsmanagement, mehr Engagement punkto Natura 2000 sowie rechtlich verbindliche Ausgleichsmaßnahmen und eine durchdachte Raumplanung, die Naturschutzanliegen ernst nimmt, die Kernanliegen des Naturschutzes in der kommenden Legislaturperiode“, erklärte UWD-Präsident Heilingbrunner.


THEMA-AKTUELL: Umweltdachverband: Neustart für den Natur- und Umweltschutz in Kärnten
„Die KärntnerInnen haben sich mit der Wahl des Landtages in vielen Belangen der Landespolitik für einen Neustart ausgesprochen – einen Neustart, der auch für den Natur- und Umweltschutz notwendig ist“, so UWD-Präsident Heilingbrunner. Denn Kärnten hat bisher nur rund 5,2 % seiner Landesfläche in das Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 eingebracht. Laut EU-Kommission sind zumindest 28 zusätzliche Gebiete nachzumelden. Für den Nationalpark Hohe Tauern Kärnten ist die Sicherung der nötigen Finanzmittel gefordert, zudem stehen Erweiterungen an. Außerdem ist es unabdingbar, dass sich Kärnten konsequent der Umsetzung der Aarhus-Konvention widmet und eine weisungsfreie und unabhängige Landesumweltanwaltschaft einrichtet.


THEMA-AKTUELL: UWD sieht Beschluss der GAP mit lachendem und weinendem Auge
Am 13. März 2013 fanden im Plenum des EU-Parlaments Weichen stellende Abstimmungen zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) statt. Die schlimmsten befürchteten Änderungen, die eine Ökologisierung praktisch verhindert hätten, wurden abgewehrt. Allerdings wurden keine effektiven Maßnahmen zum Schutz der Biodiversität durchgesetzt. Weiterer Wermutstropfen: Die EU-WRRL und die Natura 2000-Vorgaben sollen nicht mehr Teil der Cross Compliance-Vorgaben sein. Der UWD appellierte an Bundeskanzler Faymann und Vizekanzler Spindelegger, die Umweltleistung der Förderungen zu sichern und diese in der Partnerschaftsvereinbarung zu verankern.


THEMA-AKTUELL: Kostenwahrheit und Kostendeckungsprinzip für Nutzung von Wasserdienstleistungen unerlässlich
„Österreich hat punkto Ausgestaltung der Wassergebührenpolitik äußerst hohen Handlungsbedarf“, betonte UWD-Präsident Heilingbrunner anlässlich des Weltwassertages am 22. März erneut. Nach Art 9 der EU-Wasserrahmenrichtlinie müssen alle WassernutzerInnen unter Berücksichtigung des Verursacherprinzips sowie unter Einbeziehung der umwelt- und ressourcenbezogenen Kosten einen angemessenen Beitrag zur Deckung der Kosten der Wasserdienstleistungen leisten. Österreich ist davon weit entfernt. Insbesondere die Einschränkung des Wasserdienstleistungsbegriffes auf kommunale Leistungen der Wasserver- und Abwasserentsorgung widerspricht der EU-WRRL. Umweltpolitische Konsequenzen im Sinne eines „Aus der Gratisnutzung der Ressource Wasser“ sind gefordert.


THEMA-AKTUELL: BM Berlakovich spricht Klartext in Sachen Schwarze Sulm
Der Umweltdachverband ist erfreut über die klaren Worte von Umweltminister Niki Berlakovich in Sachen Wasserrechtsverfahren zum Kraftwerksplan an der steirischen Schwarzen Sulm. Berlakovich hat LH Voves nun erneut dazu aufgefordert, für eine möglichst rasche Durchführung des Überprüfungsverfahrens nach § 21a des Wasserrechtsgesetzes Sorge zu tragen. Da das betroffene Gebiet einem solchen Überprüfungsverfahren aufgrund seiner ökologischen Bedeutsamkeit keinesfalls standhalten würde, ist das geplante Kraftwerksvorhaben an diesem Naturjuwel damit vom Tisch.


JOB-AUSSCHREIBUNG: UWD sucht Trainee - Team Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Sie haben eine universitäre und/oder fachliche Ausbildung im Bereich Medien-/Öffentlichkeitsarbeit, sind sattelfest im Web-Content-Management (Typo 3), MeisterIn im Web 2.0, haben insbesondere fachliche Qualifikationen in den Bereichen Marketing, Layout, Grafik, Fotobearbeitung und Druck sowie Lust, sich im Veranstaltungsmanagement zu engagieren? Dann haben Sie gute Chancen, in unser Team hineinzuwachsen und ein Jahr lang den NGO-Alltag im Bereich Öffentlichkeitsarbeit hautnah mitzuerleben und mitzugestalten. Starttermin: Mai 2013. Bewerbungsfrist: 15. April 2013. Details finden Sie in der Ausschreibung unter nachstehendem Link.


PUBLIKATIONEN-AKTUELL: UWD-Jahresbericht 2012 fact.um 01/13
Von den brisanten Entwicklungen in den Belangen Natura 2000 und Energiewende über Interventionen gegen den ungezügelten Ausbau der Wasserkraft bis hin zu den Geschehnissen in den Bereichen Ländliche Entwicklung, Anti-Atompolitik und Pendlerpauschale: Der kürzlich erschienene UWD-Jahresbericht 2012 informiert "kurz bündig" über die Aktivitäten und Initiativen des Umweltdachverbandes und seiner Mitgliedsorganisationen im vergangenen Jahr. Die Verhandlungen zum Agrarbudget, Österreichs Wassergebührenpolitik und die jüngsten Natura 2000-Teilerfolge sind hingegen die Schwerpunkte der ersten von vier Ausgaben des neuen Jahres der Zeitschrift fact.um. Beide Publikationen stehen auf der Startseite der UWD-Website zum Download bereit.


VERANSTALTUNGS-TIPP: Fachdialog - Klimaschutz in Gemeinden und Regionen
Umwelt Management Austria organisiert eine Reihe von Veranstaltungen zu spezifischen Themen im Konnex mit Fragen einer zukunftsfähigen Energieversorgung. In den Fachdialogen mit namhaften ExpertInnen und erstrangigen KennerInnen der Materie geht es darum, Information aus erster Hand zu erhalten, aktuelle Aspekte aus unterschiedlichen Positionen zu beleuchten und in der Diskussion Fragen zu klären und Ideen einzubringen. Am 11. April 2013 um 19 Uhr stehen dabei in der NÖ Landesakademie in St. Pölten Leistungen und Probleme der Gemeinden und Regionen im Klimaschutz, Herausforderungen auf staatlicher und globaler Ebene sowie Best Practices und Worst Cases im Blickpunkt.


VERANSTALTUNGS-TIPP: Pannonian Bird Experience
Seit seiner Gründung 1993 gilt der Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel als idealer Ausgangspunkt für Vogelbeobachtungen. Das Gebiet um den westlichsten Steppensee Europas ist mit seinen Salzlacken, den Wiesen- und Weideflächen und dem Niedermoor im Hanság Lebensraum, Rast- und Überwinterungsgebiet für mehr als 300 Vogelarten. Die Pannonian Bird Experience, eine Messe für VogelliebhaberInnen und Naturbegeisterte, stellt deshalb vom 19. bis 21. April 2013 Birdwatching zur besten Jahreszeit in den Fokus, präsentiert die schönsten Gebiete der Region und stellt die neuesten Produkte für Birdwatching vor. Im Rahmenprogramm werden zudem bereits ab 13. April zahlreiche Vorträge, Workshops, Exkursionen und ein Kinofilm geboten.


WETTBEWERB-AKTUELL: Netzwerk Land - Kulturlandschaftspreis 2013
Um den Wert von Biodiversität und Kulturlandschaft in den Blickpunkt zu rücken, schreibt Netzwerk Land nach der erfolgreichen Durchführung im Jahr 2010 heuer bereits zum zweiten Mal den Kulturlandschaftspreis aus. Netzwerk Land prämiert damit 2013 nicht nur erfolgreiche Projekte und engagierte Menschen, sondern auch visionäre, originelle Videobotschaften zum Thema Kulturlandschaft. Zugelassen sind aus dem Programm für Ländliche Entwicklung geförderte Projekte, von Dritten vorgeschlagene Personen sowie Kurzvideos mit einer maximalen Spiellänge von einer Minute. Pro Kategorie werden fünf Beiträge nominiert und geehrt, den SiegerInnen winken Preisgelder von 1.500 Euro. Einreichschluss: 30. Juni 2013.


AUSFLUGS-TIPP: Nationalpark Kalkalpen Besucherprogramm 2013
Naturnahe Buchenwälder sind in Europa rar geworden. Doch gerade diese alten Buchenwälder sind das Herzstück des Nationalparks Kalkalpen. Ihr Reichtum an Strukturen und Kleinlebensräumen sowie ein hoher Totholz-Anteil bedingen eine große Biodiversität und bieten seltenen Arten wie Alpenbockkäfer, Zwergschnäpper oder Weißrückenspecht ein Refugium. So bunt und vielfältig wie der Buchenwald ist auch das Besucherprogramm des Nationalparks: Gemeinsam mit Nationalpark Rangern gilt es, die wilde Vielfalt der Kalkalpen, z. B. am neuen Wildnistrail Buchensteig, zu entdecken. Erleben Sie Rotwild, Gämsen und Bergwaldvögel, tauchen Sie ein in das Reich des Luchses und genießen Sie die bunte Vielfalt der Almen!


UMFRAGE-AKTUELL: Landschaftsbildbewertung "wall-ie"
Infrastrukturprojekte haben oft maßgebliche Auswirkungen auf unsere Lebensräume. Die aktuelle Umfrage zur Landschaftsbildbewertung als Teil des Projekts "wall-ie" - durchgeführt von drei Umweltplanungsbüros und einem Unternehmen im Bereich der Satellitenbildklassifikation - soll zeigen, wie Menschen Landschaften und Objekte in der Landschaft wahrnehmen und bewerten. Ziel des Projekts ist es, ein innovatives Verfahren zur Landschaftsbildbewertung bei Umweltprüfverfahren (zum Beispiel von Wasserkraftwerken, Straßenprojekten, Windkraftanlagen etc.) zu entwickeln und in ausgewählten Fallstudien zu testen. Die Projektträger bitten um Unterstützung und (anonyme) Teilnahme an der Umfrage unter nachfolgendem Link.

Antworten

Zurück zu „Natur- und Artenschutz (terrestrisch)“