fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - Oktober 2013

Informationen und Diskussionen über den heimischen und weltweiten Umweltschutz zu Lande

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 808
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Kontaktdaten:

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - Oktober 2013

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 11 Okt 2013 15:27

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - 02. Oktober 2013

Bild

:arrow: http://www.umweltdachverband.at/fileadm ... _10_13.pdf

THEMA-AKTUELL: Anzeige gegen LH Voves wegen Amtsmissbrauchs in Sachen Schwarze Sulm
Wie angekündigt, brachte der Umweltdachverband Ende September Anzeige bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft Wien gegen den steirischen LH Franz Voves sowie gegen führende Beamte der steirischen Wasserabteilung wegen des Verdachts auf Amtsmissbrauch ein. Wie berichtet, erließ LH Voves am 4. September entgegen der eindeutigen Anweisungen der obersten Wasserrechtsbehörde gestützt auf § 21a Wasserrechtsgesetz einen positiven Wasserrechtsbescheid für den Bau des Kleinwasserkraftwerks an der Schwarzen Sulm. "LH Voves tritt die klaren Vorgaben des Wasserrechts, der EU-WRRL und die Anweisungen der obersten Wasserrechtsbehörde mit Füßen – jetzt ist die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft am Zug", so UWD-Präsident Heilingbrunner.

THEMA-AKTUELL: 5-Punkte-Programm für Österreichs Klimaschutz präsentiert
Eine Hauptursache des Klimawandels sind die CO2-Emissionen aus der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas. Obwohl Österreich in puncto Einsparung von Emissionen europaweites Schlusslicht ist, wurde das Thema Klimaschutzpolitik im Wahlkampf ausgeklammert. Das von 16 Organisationen und Firmen aus den Bereichen Umwelt und erneuerbare Energien sowie aus der Wirtschaft und der Entwicklungshilfe gegründete "Netzwerk wirksamer Klimaschutz" will der Klimaschutzpolitik in Österreich neuen Aufwind verleihen. Denn: Die nächste Regierung muss endlich aktiv werden und den Ausbau der erneuerbaren Energien und damit die Senkung der Treibhausgasemissionen mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln beschleunigen.

THEMA-AKTUELL: B50 "Umfahrung Schützen" landet bei den Höchstgerichten
Der Umweltdachverband brachte Anfang September gegen das Umfahrungsprojekt "B50 – Umfahrung Schützen am Gebirge" Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof ein, der nun darüber zu entscheiden hat, ob der Umweltsenat in seiner Rechtsansicht, dem UWD komme keine Parteistellung zu, um die Nichtdurchführung einer offensichtlich gebotenen Umweltverträglichkeitsprüfung zu bekämpfen, recht behält oder nicht. "Es bestehen hohe Erfolgschancen, dass der VfGH den Bescheid des Umweltsenats kippt. Die Aarhus-Konvention räumt Mitgliedern der Öffentlichkeit, wozu insbesondere auch Umweltorganisationen zählen, das Recht auf Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten ein", erklärt UWD-Präsident Heilingbrunner.

THEMA-AKTUELL: UWD-Stellungnahme zum Nationalparkplan Gesäuse
Mitte September hat der Umweltdachverband zum Verordnungsentwurf der Steiermärkischen Landesregierung betreffend den Nationalparkplan für den Nationlpark Gesäuse Stellung genommen. Der UWD kritisiert, dass der Entwurf sich bloß an den gesetzlichen Mindestvorgaben orientiert und es ihm an Innovation und Zukunftsgeist fehlt – insbesondere auch im Licht der UWD-Jahresfachtagung im Juni 2013, im Rahmen derer die Zukunft der Nationalparkentwicklung in den Regionen Kalkalpen und Gesäuse diskutiert und ein erster Konsens zur Inangriffnahme der Erweiterung dieser Nationalparks gefunden wurde. Die UWD-Stellungnahme sowie das Positionspapier des Fachausschusses "Borkenkäfermanagement" stehen unter nachfolgendem Link zur Verfügung.

THEMA-AKTUELL: 125.000 Unterschriften für Petition "Pro Hütten und Wege"
Eine Delegation des Verbandes Alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) überreichte Mitte September an Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, in seiner Eigenschaft als Schirmherr der alpinen Vereine, die 125.000 Unterschriften aus der Petition "Pro Hütten und Wege". Mitglieder aus allen Bundesländern, Bergsteiger-, Bergsportler-, Urlauber- und NaturliebhaberInnen erklärten sich solidarisch mit den Forderungen der alpinen Vereine nach einer Aufstockung der jährlichen Bundesförderung von aktuell 1,5 Millionen Euro auf 4 Millionen Euro ab dem Budget 2014. Übrigens: Wer die Petition noch nicht unterschrieben hat, kann dies noch bis zur Regierungsbildung nachholen.

VERANSTALTUNGS-TIPP: Bienenfest Am Himmel
Am 5. und 6. Oktober 2013 wird jeweils von 12 bis 17 Uhr im Lebensbaumkreis Am Himmel (Himmelstraße/Ecke Höhenstraße, 1190 Wien) der Jahresabschluss der Bienen gefeiert. Der Umweltdachverband und das Kuratorium Wald rücken im Rahmen dieses Festes die für die Biodiversität so wichtigen Insekten in den Mittelpunkt. Auf dem Programm stehen u. a. eine Honig-Gourmetstraße, eine Forscherstation, die es mittels moderner Mikrokameras ermöglicht, das Innere eines Bienenstocks zu entdecken, ein Bienenlehrpfad, eine Bienenstreichelstation und das Bienenquiz. Außerdem wird der Varroa-Controller vorgestellt, der eine chemiefreie Bekämpfung der Varroamilbe ermöglicht. Schauen Sie vorbei!

VERANSTALTUNGS-TIPP: Nach der Wahl – vor der nächsten Regierung: Ökosoziale Steuerreform JETZT?
Am 7. Oktober 2013 steht am Campus der Universität Wien ab 18.30 Uhr die ökosoziale Steuerreform im Fokus einer Podiumsdiskussion, bei der u. a. Nationalratsabgeordnete von ÖVP, SPÖ, FPÖ und der Grünen Rede und Antwort stehen werden. Denn: Österreich braucht eine Reform seines Steuersystems. Die Entlastung des Faktors Arbeit als die eine Hälfte einer ökosozialen Steuerreform ist unumgänglich. Doch wie soll diese Entlastung finanziert werden und wer kann eine derartige Reform auch politisch durchsetzen? Was möglich ist und wie die neu gewählten Parlamentsparteien ihre diesbezüglichen Wahlversprechen nun einlösen können, sind die Schlüsselfragen dieser Veranstaltung.

TAGUNG-AKTUELL: Naturpark erleben und begreifen
Am 10. Oktober 2013 rückt der Verband der Naturparke Österreichs im Naturpark Jauerling-Wachau Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Fokus: Die Tagung "Naturpark erleben und begreifen" versteht sich als internationale Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch. Sie soll die Rolle der Naturparke in Bezug auf BNE herausarbeiten sowie das vorhandene breite Spektrum an BNE-Aktivitäten in den in- und ausländischen Naturparken präsentieren. Ziel ist es, Entwicklungstrends und neue Maßnahmen aufzuzeigen und somit einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Bildungsfunktion in den Naturparken zu liefern.

FACHDIALOG-AKTUELL: Saubere Wasserkraft – umweltfreundliche Energiegewinnung oder Naturzerstörung?
Erneuerbare Energie ist zwar langfristig, nicht aber unbegrenzt verfügbar. Ihre Anteile an der österreichischen Energieversorgung liegen derzeit bei rund 30 %. Können erneuerbare Energieträger langfristig unseren "Energiehunger" decken? Können sie in dem erforderlichen Ausmaß ökologisch und sozial verträglich gewonnen werden? Am 11. Oktober 2013 ab 18.30 Uhr veranstaltet Umwelt Management Austria in St. Pölten den Fachdialog "Saubere Wasserkraft – umweltfreundliche Energiegewinnung oder Naturzerstörung?". Im Rahmen der Veranstaltung können Sie sich aus erster Hand informieren, mögliche Lösungen mit erstrangigen Fachleuten diskutieren und Ihre Ideen einbringen.

VERANSTALTUNGS-TIPP: Start FUTURE LECTURES - Nachhaltigkeit gemeinsam neu denken
Am 21. Oktober 2013 bietet sich die einmalige Gelegenheit, Dennis Meadows – den prominenten Mitherausgeber der Club of Rome-Studie "Die Grenzen des Wachstums" – live zu erleben! Als Schirmherr der FUTURE LECTURES, der neuen Veranstaltungsreihe des Lebensministeriums, eröffnet er die erste Lecture-Serie unter dem Motto "Nachhaltigkeit gemeinsam neu denken" am neuen Campus der WU Wien. Der Wachstumskritiker diskutiert im Rahmen dieser Veranstaltung mit Helga Kromp-Kolb, Sigrid Stagl, Johannes Haas, den Universitäten und der interessierten Öffentlichkeit aktuelle Chancen, Herausforderungen, aber auch Widersprüche in den Forschungsgebieten einer nachhaltigen Entwicklung.

SEMINAR-AKTUELL: Die EU-Bürgerinitiative: Was kann sie wirklich?
Im Rahmen der Seminare zum Schwerpunkt „EU, Umwelt Zivilgesellschaft“ veranstaltet das EU-Umweltbüro am 24. Oktober 2013 in Wien das Seminar "Die EU-Bürgerinitiative: Was kann sie wirklich?". Zur EU-Bürgerinitiative (EBI) gibt es bereits Einsichten und Aussichten, die es wert sind, näher diskutiert zu werden. Im Rahmen der Veranstaltung werden u. a. nachfolgende Fragen beantwortet und Handlungsempfehlungen abgegeben: Wie initiiere ich eine Bürgerinitiative? Was sind die Erfordernisse für eine erfolgreiche EBI? Was muss passieren, damit EBIs vermehrt wahr- und ernstgenommen werden? Mehr dazu unter nachstehendem Link.

SEMINAR-AKTUELL: Fit werden für den 2. NGP
Der 1. Nationale Gewässerbewirtschaftungsplan (NGP) ist seit 2009 in Kraft und läuft bis 2015. Nachdem im Rahmen der ersten Seminarreihe des Umweltdachverbandes und des Österreichischen Fischereiverbandes in Zusammenarbeit mit dem BMLFUW Zwischenbilanz zum Umsetzungsstand der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) gezogen wurde, steht jetzt die effektive Öffentlichkeitsbeteiligung an der Erstellung des 2. NGP im Mittelpunkt. Neben Informationen über die Meilensteine auf dem Weg zum 2. NGP wird im Rahmen dieser Seminarreihe die Möglichkeit geboten, sich mit Vorschlägen für die Gestaltung des Beteiligungsprozesses einzubringen, die NGO-Perspektive zu stärken und persönliche Netzwerke auszubauen. Die Termine - alle finden im November 2013 statt - sind unter nachstehendem Link abrufbar.

TAGUNG-AKTUELL: Biodiversität Gesundheit
Am 15. November 2013 geht es im Van-Swieten-Saal der Medizinischen Universität Wien um "Biodiversität und Gesundheit": Der Umweltdachverband beleuchtet das Thema im Zuge einer Tagung, die in Kooperation mit der Universität für Bodenkultur im Rahmen der Biodiversitäts-Kampagne vielfaltleben des Lebensministeriums stattfindet. Das zentrale Thema ist dabei die Frage, wie man sich den Herausforderungen im Spannungsfeld Biodiversität und Gesundheit stellen kann. Zudem findet am Vorabend der Tagung im Haus der Musik in Wien eine Podiumsdiskussion zur Wirkung der Biodiversität auf Gesundheit und die Bedeutung der Natur für die psychische Entwicklung statt.

FILM-TIPP: Nationalparks Austria-Imagefilm "SOUNDS LIKE NATURE"
Am 19. September wurde im Wiener Museumsquartier der brandneue Nationalparks Austria-Imagefilm "SOUNDS LIKE NATURE" des VJ-Kollektivs Luma.Launisch präsentiert. Der Image-Clip als surreales Kunstwerk bildlicher und klanglicher Eindrücke aus allen sechs österreichischen Nationalparks verdeutlicht auf außergewöhnliche Weise die großartige Vielfalt unserer Schutzgebiete – und zeugt eindrücklich von ihrer Rolle als Inspirationsquelle für KünstlerInnen und Kulturschaffende. Fazit: Ein sinnliches Klang-Bild der anderen Art - nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und lassen auch Sie sich in die faszinierende Welt der Nationalparks entführen!

BROSCHÜRE-AKTUELL: Biodiversität erlebbar machen
"Biodiversität erlebbar machen" lautet das Motto eines Projekts von Umweltdachverband, Naturfreunde-, Alpenvereins- und Naturschutzjugend im Rahmen der Biodiversitäts-Kampagne vielfaltleben des Lebensministeriums. Im Zuge des Vorhabens wurde u. a. eine 48 Seiten starke Broschüre erarbeitet, die sich mit Methodenvorschlägen und Hintergrundinformationen an JugendleiterInnen, die mit Kinder- und Jugendgruppen in der Natur unterwegs sind und Themen der Biodiversität behandeln, richtet. Die Broschüre ist ein nützliches Werkzeug, um Kindern und Jugendlichen einen aktiven, erlebnisorientierten Zugang zur Natur zu bieten und ist beim Umweltdachverband bestellbar.

PETITION-AKTUELL: Berufungsinstanz des Landesumweltanwaltes gefordert
Dass die Umweltanwaltschaft Tirol kein Berufungsrecht bei den Höchstgerichten gegen Bescheide der Landesregierung hat, ist UmweltschützerInnen seit langem ein Dorn im Auge. Welche negativen Konsequenzen das hat, wurde zuletzt am Beispiel der Erschließung des Piz Val Gronda deutlich: Der Umweltanwalt hätte in Anbetracht des außergewöhnlich hohen Schutzwertes des Piz Val Gronda nie grünes Licht für eine Erschließung gegeben. Mangels Berufungsrecht konnte er allerdings keinen Einspruch erheben, was aber im Interesse der Rechtsstaatlichkeit eine Selbstverständlichkeit sein sollte. Anfang September wurde eine Petition eingebracht, um diese negative Sonderstellung für Tirol zu beenden. Mehr dazu unter nachstehendem Link.

ONLINE-SPENDE: Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit!
Ihre Spende stärkt unser Engagement für Umwelt, Natur und nachhaltige Entwicklung! Überzeugen Sie sich von unserer Arbeit und unseren Themen und helfen Sie mit – für uns ist jeder Beitrag wertvoll. Danke für Ihre Unterstützung!

Antworten

Zurück zu „Natur- und Artenschutz (terrestrisch)“