fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - März 2014

Informationen und Diskussionen über den heimischen und weltweiten Umweltschutz zu Lande

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 808
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Kontaktdaten:

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - März 2014

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 05 Mär 2014 17:48

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - 05. März 2014

Bild

:arrow: http://www.umweltdachverband.at/fileadm ... r_3_14.pdf

THEMA-AKTUELL: Millionenklage der voestalpine will Verein und ehrenamtlichen Präsidenten mundtot machen
Die voestalpine brachte am 9. Jänner 2014 eine Klage mit einem Streitwert von über 5 Millionen Euro auf Schadenersatz, Unterlassung und Widerruf beim Handelsgericht Wien gegen den ehrenamtlichen Präsidenten des Umweltdachverbandes (UWD), Dr. Gerhard Heilingbrunner, als Erstbeklagten sowie den Verein UWD als Zweitbeklagten ein. "Eine Klage in dieser Größenordnung ist für jede gemeinnützige Organisation existenzbedrohend. Außerdem stellt dieser juristische Angriff eine gesellschaftspolitische Bedrohung der gesamten NGO-Landschaft und des ehrenamtlichen Engagements im Umwelt- sowie im sozialen Bereich dar", so Heilingbrunner.



KAMPAGNE-AKTUELL: "Mir is' nimmer wurscht", wenn Konzerne NGOs klagen
Was passiert, wenn sich aus Angst davor, mundtot gemacht und finanziell ruiniert zu werden, bald keine NGO und kein/e BürgerIn mehr trauen kann, kritische Fragen zu stellen? In Reaktion auf die existenzbedrohende 5-Millionen-Euro-Klage der voestalpine gegen den Umweltdachverband und seinen ehrenamtlichen Präsidenten Dr. Gerhard Heilingbrunner will die Kampagne "Mir is' nimmer wurscht" mit einer Petition die voestalpine dazu bewegen, die Klage wieder zurück zu nehmen. Denn: Kritische Stimmen des Umwelt- und Naturschutzes dürfen nicht mundtot geklagt werden! Über 5000 Personen unterstützen die Kampagne bereits mit ihrer Unterschrift oder auf Facebook. Setzen auch Sie ein Zeichen für das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung!



THEMA-AKTUELL: Umweltdachverband begrüßt Runden Tisch zur Schlackenfrage
Heute, am 5. März, findet auf Einladung des Umweltbundesamtes der seitens der Umweltorganisationen geforderte Runde Tisch zur Frage der Verwendung von LD-Schlacke im Straßenbau statt. "Der Umweltdachverband begrüßt diese Initiative ausdrücklich. Wir erwarten uns, dass damit endlich Licht ins Dunkel kommt. Für uns ist zentral, dass alle Fragen, die seitens der teilnehmenden ExpertInnen identifiziert werden, im weiteren Verlauf der Diskussion behandelt und geklärt werden, um Umweltschäden und Gesundheitsrisiken zu verhindern", so UWD-Präsident Heilingbrunner.



THEMA-AKTUELL: LD-Schlacke in Österreich - Fragen Antworten
Was ist LD-Schlacke? Ist LD-Schlacke Abfall? Welche Grenzwerte gelten für die Anwendung von LD-Schlacke als Baustoff? Ist Schlacke gefährlich für Gesundheit und Umwelt? Wie gehen andere Länder damit um? Der Einsatz schwermetallbelasteter LD-Schlacke im Straßenbau sorgt derzeit für Kontroversen, wobei viele Fragen zum Thema aufgeworfen werden. Der Umweltdachverband präsentiert daher im Rahmen seiner "fact.sheet"-Publikationsreihe in der Ausgabe 1/2014 die Fakten zur aktuellen Rechtslage sowie mögliche Auswirkungen des Schlackeneinsatzes auf Gesundheit und Umwelt.



THEMA-AKTUELL: Umweltdachverband goes Facebook!
Auch Umwelt- und Naturschutz bauen auf eine starke Community im World Wide Web: Der Umweltdachverband postet daher ab sofort zeitnah auf der Social Media-Plattform Facebook zu aktuellen umweltpolitischen Ereignissen und Aktionen, berichtet über die Aktivitäten seiner 39 Mitgliedsorganisationen und wird Umwelt- und Naturschutzthemen aller Art auf den Walls vieler neuer UserInnen sichtbar machen. Please LIKE SHARE!



THEMA-AKTUELL: Empfehlungen zur Integration von Biodiversität in das „LEADER-Programm“ 2014-2020
In einer aktuellen Projektstudie „Biodiversität LEADER“ untersuchen der Umweltdachverband und die ÖAR Regionalberatung GmbH die Umsetzung naturschutzrelevanter Themen über das LEADER-Programm. Dazu wurden Erfahrungen aus der Zusammenarbeit zwischen Regionalentwicklung und Naturschutz erhoben, ausgewertet und Empfehlungen für die verstärkte Nutzung von Synergiepotenzialen abgeleitet. Im Zuge der Studie wurden Empfehlungen für eine bessere Verankerung von Biodiversitätsthemen im neuen LEADER-Programm an das Lebensministerium, die zuständigen Landesbehörden, die Lokalen Aktionsgruppen (LAGs) und die regionalen Biodiversitäts- und KulturlandschaftsakteurInnen formuliert.


THEMA-AKTUELL: Bewilligungen für die 110-kV-Leitung Vorchdorf-Kirchdorf wirkungslos?
Seit vier Jahren halten die Proteste gegen die umstrittene 110 kV-Freileitung Vorchdorf-Kirchdorf bereits an. Mit einer Vorabentscheidung des Europäischen Gerichtshofs werden laut Anwalt Dr. List jetzt "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" alle Bewilligungen für diese 110 kV-Freileitung nutzlos für die Energie AG. Denn: Zuerst müsste entschieden werden, ob eine Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich ist. Gegen das Projekt sind außerdem eine Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof gegen die energierechtliche Bewilligung sowie Beschwerden beim Landesverwaltungsgericht gegen den naturschutzrechtlichen Bewilligungsbescheid anhängig.



THEMA-AKTUELL: "Schandfleck 2013" an die Andritz Hydro GmbH
Andritz Hydro ist wegen seiner Beteiligung am Megastaudamm Belo Monte in Brasilien bekannt, dessen Bau unschätzbare Folgen für die Umwelt haben wird. Jetzt plant Andritz Hydro auch Turbinen im Wert von bis zu 300 Millionen Euro für den Staudamm Xayaburi in Laos. Der Megastaudamm wird verheerende Folgen für Menschen und Naturräume haben. Anlässlich des Welttages der sozialen Gerechtigkeit vergab das "Netzwerk Soziale Verantwortung" den mittels Online-Voting bestimmten "Schandfleck des Jahres" - eine Auszeichnung für gesellschaftlich unverantwortliche Unternehmen, Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen - an die Andritz Hydro GmbH.


JOB-AUSSCHREIBUNG: Trainee - Team Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Sie haben eine universitäre und/oder fachliche Ausbildung im Bereich Medien-/Öffentlichkeitsarbeit (z. B. AbsolventIn Uni oder FH mit Schwerpunkt Kommunikationswissenschaften/Marketing), sind sattelfest in MS-Office und Web-Content-Management, Social Media-affin und haben Erfahrung im Bereich Online-Campaigning sowie ein gutes Auge für Layout und Grafik? Dann haben Sie gute Chancen, in unser Team hineinzuwachsen und ein Jahr lang den NGO-Alltag im Bereich Öffentlichkeitsarbeit hautnah mitzuerleben und mitzugestalten. Starttermin: Mai 2014. Bewerbungsfrist: 28. März 2014. Details finden Sie in der Ausschreibung unter nachstehendem Link.



VERANSTALTUNGS-TIPP: Kundgebung zum Fukushimatag
Unter dem Motto "Kein Atommüll-Endlager an Österreichs Grenze" ruft die Wiener Plattform Atomkraftfrei am 10. März 2014 von 10-12 Uhr vor dem Unterrichtsministerium in Wien zu einer Kundgebung auf. Denn: Tschechien plant ein Atommüllendlager an der tschechisch-österreichischen Grenze. In Frage kommende Standorte liegen nur 20 bis 40 Kilometer von der Grenze entfernt. Die Umsetzung dieses Vorhabens stellt eine massive Bedrohung für Österreich dar! Die Wiener Plattform Atomkraftfrei fordert daher die österreichische Bundesregierung auf, entschieden gegen den Bau einen Atommüllendlagers an Österreichs Grenze einzutreten.



TAGUNG-AKTUELL: Klimawandel Politik - Hinter den Kulissen des IPCC
Der Wissenschaftsfonds lädt am 12. März 2014 in Wien dazu ein, hinter die Kulissen des IPCC zu blicken. Prof. Dr. Helmut Haberl wird über Auftrag, Struktur, Wesen und Geschichte des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) berichten und die Entstehungsmechanismen der Reports erläutern. Prof. Dr. Georg Kaser wird über die "Entdeckung des Klimawandels" sprechen, das Wesen von Klimamodellen und deren (Un-)Sicherheiten beleuchten, in Mechanismen und Zusammenhänge im Klimasystem einführen und grundlegende Konzepte der Klimaforschung vorstellen.


TAGUNG-AKTUELL: Holt die Sonne ins Haus – mein Sonnenstrom für mich
Pünktlich zum Frühlingsbeginn eröffnet der Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA) am 20. März in Wien gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Österreich die Sonnensaison 2014. Die Themenpalette ist breit gestreut und reicht von "Photovoltaik am Weg zur Marktreife" über die "Darstellung bürokratischer Stolpersteine" bis zu "Stromspeicherung und Optimierung des Eigenverbrauchs" und E-Mobilität. Kurz: Die TeilnehmerInnen erhalten Antworten auf wesentliche Fragen zur Herstellung und Nutzung von Sonnenstrom. In der begleitenden Ausstellung präsentieren Anlagen- und Zubehöranbieter ihre Produkte und stehen für Beratungen zur Verfügung.



TAGUNG-AKTUELL: Internationale Tagung Biodiversität LEADER
Im Rahmen der hochrangigen internationalen ExpertInnentagung "Biodiversität LEADER" werden am 3. April 2014 in Wien vielfältige Ansätze der Realisierung von Biodiversitätsprojekten über LEADER vorgestellt und diskutiert. Zudem werden Fachleute einen Einblick in den aktuellen Status von LEADER in der neuen Finanzierungsperiode 2014-2020 geben und wichtige Biodiversitäts-Themen präsentieren, die relevant für LAGs und lokale Entwicklungsstrategien sind. Die Tagung dient dem internationalen Ideen- und Erfahrungsaustausch und zielt darauf ab, erfolgreiche Beispiele aus ganz Europa zu bewerben. Anmeldungen bitte unter nachstehendem Link.


TAGUNG-AKTUELL: Almwirtschaftstagung: Almen aktivieren - Vielfalt beleben
Almen sind ein wesentliches Segment in der Berglandwirtschaft und durch ihre Bewirtschaftung werden wertvolle Leistungen erbracht. Diese nachhaltig genutzten Flächen sind eine unverzichtbare Ressource – als wirtschaftliche Basis für landwirtschaftliche Betriebe, als Lebensraum für Pflanzen und Tiere und als Beitrag zum Klimaschutz. Neben der Geschichte der Almwirtschaft wird im Rahmen dieser Tagung der Nationalpark Akademie Hohe Tauern am 3. und 4. April 2014 im BIOS Nationalparkzentrum in Mallnitz auch auf die aktuellen Förderungsmöglichkeiten der EU eingegangen. Zudem werden aktuelle Entwicklungen und Almaktivierungsprojekte präsentiert.



STIPENDIUM-JETZT! Nationalparks Austria vergibt „park.schein“
"Nationalparks Austria Öffentlichkeitsarbeit 2012-2014" schreibt sechs "park.schein"-Stipendien für angehende SchriftstellerInnen, JungjournalistInnen und zukünftige ProfifotografInnen aus. Vergeben werden die Stipendien, die einen zweiwöchigen Aufenthalt in einem der sechs österreichischen Nationalparks beinhalten, an herausragende BewerberInnen, die sich von der Schönheit der Schutzgebiete inspirieren lassen und unvergessliche Momente am Puls der Natur erleben wollen. Die fünf Literatur-StipendiatInnen müssen im Anschluss an ihre Zeit im Nationalpark einen Essay einreichen, das Foto-Stipendium wird mit einer Fotostrecke abgeschlossen. Unterstützung gibt es dabei vor Ort von renommierten ExpertInnen. Bewerbungsfrist: 28. März 2014.



LEHRGANG-AKTUELL: Lehrgang Natur- und Landschaftsvermittlung 2014
Natur- und LandschaftsvermittlerInnen bringen Interessierten Natur auf spannende Weise näher. Sie stärken durch erlebnisorientierte Naturvermittlung das Verständnis für Natur, ökologische Zusammenhänge und Natur- und Landschaftsräume. Dieses „Vermitteln“ will gelernt sein. Ziel des Lehrgangs des LFI Steiermark in Kooperation mit dem Verband der Naturparke Österreichs ist es daher, den TeilnehmerInnen das methodische Basiswissen für die erfolgreiche Planung und Durchführung erlebnisorientierter Veranstaltungen zum Thema Natur und Landschaft zu vermitteln. Das erste von fünf Modulen findet am 29./30. April 2014 bei Leibnitz statt.



LEHRGANG-AKTUELL: Jugendmobil-Coach 2014
Das Lebensministerium bietet im Rahmen des klima:aktiv mobil Programms "Mobilitätsmanagement für Tourismus, Freizeit und Jugend" gemeinsam mit der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik ab April 2014 den österreichweiten Lehrgang zum Jugendmobil-Coach an. Zielgruppe sind JugendarbeiterInnen und -leiterInnen der verbandlichen und offenen Jugendarbeit, die sich im Bereich "Jugendmobilität, Verkehr, Klimaschutz und Projektmanagement" weiterbilden möchten. Der Lehrgang ist berufsbegleitend und umfasst drei Module in dreitägigen Blöcken.



LEHRGANG-AKTUELL: MSc-Lehrgang Management Umwelt
Ausgewogene fachliche Interdisziplinarität – vom Management über Technik und Recht bis zur Ökologie –, teilnehmerorientierte Methoden mit hohem Lerneffekt und konkrete Praxiswirkung durch Lehrgangsprojekte, die die TeilnehmerInnen in kleinen Gruppen bearbeiten: Der interdisziplinäre, berufsbegleitende 16-monatige Lehrgang Management Umwelt bietet in 54 Modulen den Teilnehmenden das Rüstzeug für Erfolg mit Umweltschutz. Zahlreiche Erfolgsbeispiele zeugen bereits von der unmittelbaren Praxiswirkung dieser Ausbildung. TeilnehmerInnenzahl: max. 16. Sichern Sie sich rasch Ihren Platz! Start: 15. September 2014.



BROSCHÜRE-AKTUELL: "Hupf in Gatsch" - Naturvermittlung in den österreichischen Naturparken
Die Broschüre "Hupf in Gatsch – Mehr Natur erleben und begreifen, Bildung für nachhaltige Entwicklung in Naturparken" fasst wesentliche theoretische Berichtsteile bzw. Beispielprojekte der Studie "Bildung für nachhaltige Entwicklung in Naturparken" zusammen. 21 AutorInnen stellen das Thema aus Sicht der Wissenschaft und Praxis dar, 11 Beispielprojekte aus allen Naturpark-Bundesländern und dem Ausland komplettieren das informative Handbuch, das sich als Grundlage und Ideenlieferant für weitere Projekte im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung anbietet. Die Broschüre kann beim Verband der Naturparke Österreichs bezogen werden, die Studie steht allen Interessierten auf der Website zur Verfügung.


ONLINE-SPENDE: Unterstützen Sie bitte unseren neuen Solidaritätsfonds für NGOs!
Der "NGO-Solidaritätsfonds UWD" wurde eingerichtet, um gemeinnützigen Organisationen in Österreich jetzt und in Zukunft zu ermöglichen, juristische Angriffe wie jenen der voestalpine gegen den Umweltdachverband und seinen ehrenamtlichen Präsidenten Dr. Gerhard Heilingbrunner abwehren zu können. Im konkreten Fall helfen Sie mit Ihrer Spende dem Umweltdachverband, die laufenden Kosten des Verfahrens (Gerichtsgebühren, Anwaltskosten etc.) zu decken. Denn: Als gemeinnütziger, nicht gewinnorientierter Verein verfügt auch der Umweltdachverband über keinerlei freie Mittel zur Verteidigung in Rechtsstreitigkeiten. Jeder Euro zählt! Danke für Ihre Unterstützung!

Antworten

Zurück zu „Natur- und Artenschutz (terrestrisch)“