fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes: Juni 2014

Informationen und Diskussionen über den heimischen und weltweiten Umweltschutz zu Lande

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 808
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Kontaktdaten:

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes: Juni 2014

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 04 Jun 2014 16:48

fact.s - Newsletter des Umweltdachverbandes - 04. Juni 2014

Bild

:arrow: http://www.umweltdachverband.at/fileadm ... r_6_14.pdf

THEMA-AKTUELL: Energieeffizienzgesetz ist Mogelpackung
Der Umweltdachverband kritisiert den aktuellen Entwurf für ein Energieeffizienzgesetz, der viele Ausnahmen und Schlupflöcher enthält. Erfreulich ist zwar, dass eine EU-Richtlinie den Bund verpflichtet, die eigenen Gebäude zu sanieren. Der Bund nimmt allerdings die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) und somit einen der größten Immobilienbesitzer Österreichs aus dieser Verpflichtung aus. Dabei gehören zur BIG u. a. 320 Schulstandorte mit 2,8 Millionen Quadratmetern und 400 Universitätsgebäude mit einer Fläche von 1,6 Millionen Quadratmetern. Gefordert wird eine Sanierungsoffensive der Bundesregierung punkto Schulen, die Wirtschaftsimpulse bringt, Klimaschutz bei Jung und Alt sichtbar macht sowie Emissionen, Energie und Geld spart.


THEMA-AKTUELL: Aktuelle Wasserkraftwerksliste zeigt ˆ 52 % der Planungen in sensiblen Gebieten!
Die kürzlich aktualisierte und auf Google visualisierte Liste aller österreichweiten Wasserkraftwerksplanungen des Umweltdachverbandes zeigt: Die Verbauung wertvoller heimischer Flusslandschaften geht ungebremst weiter ˆ ohne Rücksicht auf ökologische Verluste. Österreichweit in Bau, kürzlich in Betrieb oder geplant sind insgesamt 300 Kraftwerke, die ein Regelarbeitsvermögen von 13,75 TWh/a haben. Mehr als die Hälfte aller Planungen betreffen dabei sensible Gebiete! Der Umweltdachverband fordert hinsichtlich des weiteren Ausbaus der Wasserkraft die Ausweisung von Schutzgebieten als Tabuzonen und die Rücksichtnahme auf gewässerökologisch sensible Strecken.


THEMA-AKTUELL: Millionenklage gegen UWD und Heilingbrunner vom Tisch
Mit großer Erleichterung nahm Gerhard Heilingbrunner, ehrenamtlicher Präsident des Umweltdachverbandes, am 16. Mai 2014 die Mitteilung der voestalpine an das Handelsgericht Wien, die Klage in Sachen LD-Schlacke auf ewig ruhend zu stellen, zur Kenntnis. Dem Schritt der voestalpine war eine Erklärung von Heilingbrunner vorangegangen, wonach die gegen die voestalpine erhobenen strafrechtlichen Vorwürfe seitens des Umweltdachverbandes nicht weiter aufrechterhalten werden. Dies ist ein klares Signal, dass die Konfrontation "Industrie gegen Umweltschützer" nun einer sachlichen Diskussion weichen kann. Der Umweltdachverband bedankt sich für die große Solidarität aus der Umweltszene und stellt die an den Solidaritätsfonds auf www.nimmerwurscht.at gespendeten Mittel nun für den Kampf um die Schwarze Sulm zur Verfügung. Bleiben Sie dran auf www.facebook.com/nimmerwurscht!


THEMA-AKTUELL: Natura 2000-Schutzstatus nicht einfach aufhebbar
Anlässlich des europaweiten Natura 2000-Tages am 20. Mai forderte der Umweltdachverband die Bundesländer und die Republik Österreich neuerlich dazu auf, Natura 2000 endlich auf die Zielgerade zu bringen. Zeitgleich wurde eine Expertise des Umweltdachverbandes und seiner Mitgliedsorganisation Kuratorium Wald vorgestellt, die der Frage nachgeht, unter welchen Voraussetzungen ein Natura 2000-Gebiet wieder aufgehoben werden kann. Das Ergebnis: Der EuGH setzt die Grenzen nach wie vor sehr eng, denn ohne Mitwirkung der EU-Kommission kann kein Mitgliedstaat einem ausgewiesenen Natura 2000-Gebiet den Schutzstatus wirksam aberkennen.


THEMA-AKTUELL: Recht auf Umweltinformation darf nicht geschmälert werden
Österreich ist das einzige Land in der Europäischen Union, das Regelungen über die Amtsverschwiegenheit verfassungsgesetzlich verankert hat. Mit Ende 2015 soll die längst nicht mehr zeitgemäße Verpflichtung durch das Prinzip der Informationsfreiheit ersetzt werden. Allerdings ist mit der vorgeschlagenen Regelung im Bundesverfassungsgesetz nicht sichergestellt, dass weitergehende Informationsrechte nach anderen Gesetzen ˆ darunter auch die Umweltinformationsgesetze ˆ nicht beschnitten werden. "Diesbezüglich muss eine Nachschärfung im künftigen Informationsfreiheits-Gesetz erfolgen", fordert Umweltdachverband-Präsident Heilingbrunner.


THEMA-AKTUELL: Wir gratulieren dem neuem Bundesvorsitzenden der Naturfreunde!
Mit Andreas Schieder haben die Naturfreunde Österreich eine sehr gute Wahl für die Nachfolge des langjährigen und vom Umweltdachverband sehr geschätzten Vorsitzenden Karl Frais getroffen. "Ob alpine Sicherheit, Wegefreiheit, soziale und umweltverträgliche Energieversorgung, ökosoziale Steuerreform, Klimawandel und vieles mehr: Wir sind überzeugt, dass Schieder wichtige Akzente in der Natur- und Umweltschutzarbeit setzen wird und freuen uns auf weitere gute Zusammenarbeit mit einer unserer größten Mitgliedsorganisationen", so Gerhard Heilingbrunner.


TAGUNG-AKTUELL: Für einen gestärkten Alpenraum
Am 17. Juni 2014 findet in Salzburg die erste internationale Tagung im Rahmen des Projekts Alpen.Leben statt. Unter dem Titel "Für einen gestärkten Alpenraum ˆ Aktuelle Entwicklungen der Umsetzung einer makroregionalen Alpenraumstrategie" werden aktuelle Strategien und Entwicklungen für eine Makroregion Alpen diskutiert. ExpertInnen erläutern Möglichkeiten der Umsetzung einer makroregionalen Alpenraumstrategie und spannen somit den Bogen zur Praxis. Zudem wird erörtert, welchen Beitrag die Alpenkonvention zu diesem Prozess leisten kann. Programm und Anmeldemodalitäten finden sich unter nachstehendem Link.


PETITION-AKTUELL: Rettet das Naturschutzgebiet Klein-Fragant!
Seit Jahren wird für das Gletscherskigebiet Wurtenkees bzw. Mölltaler Gletscher durch massive Eingriffe wertvolle Natur zerstört. Auch vor dem unter Naturschutz stehenden Alteck machte man nicht halt. Für den Bau eines Skilifts, von Pisten, künstlichen Beschneiungsanlagen und Lawinenschutzbauten sollen nun auch zwei Naturschutzgebiete ˆ Wurten und Klein-Fragant ˆ aufgehoben werden. Das würde eindeutig gegen die Naturschutzgesetze des Landes wie auch gegen die Alpenkonvention verstoßen. Die Petition der Bürgerinitiative "Schützt Kärntens Alpinregionen" fordert, die geplante Zerstörung des Naturschutzgebiets zu stoppen. Unter nachstehendem Link Petition unterschreiben und Klein-Fragant retten!


PETITION-AKTUELL: NEIN zum Windpark auf der Handalm
Am 29. April 2014 hat die Steiermärkische Landesregierung per Edikt den Antrag der Energie Steiermark auf Errichtung eines Windparks im Gebiet der Koralpe auf der Handalm kundgemacht. 13 Windräder mit einer Höhe von je 130 Metern und einem Rotordurchmesser von je 82 Metern sind geplant. Der Oesterreichische Alpenverein (OeAV) hat eine Petition gegen das Windkraftprojekt gestartet, das im Sinne der Alpenkonvention abzulehnen ist. Zudem liegt das Areal in einem nachzunominierenden Natura 2000-Gebiet. Bis zum Ende des Natura 2000-Nachnominierungsprozesses spricht sich der Umweltdachverband daher für ein Moratorium aus. Wir bitten Sie, diese Petition zu unterschreiben und weiterzuempfehlen.


INITIATIVE-AKTUELL: Verbot von Handys in Schulen
An allen öffentlichen Schulen soll die Nutzung von Mobiltelefonen untersagt werden ˆ so die Forderung einer parlamentarischen Bürgerinitiative, initiiert von einer Gymnasiallehrerin aus Villach. Alice Strauss untermauert ihre Initiative u. a. mit internationalen Warnungen von MedizinerInnen. So gibt es in Frankreich bereits seit fünf Jahren ein generelles Handy-Verbot an Schulen aufgrund der Strahlungsgefahren. Laut einer Studie der Uni Münster fühlt sich jeder dritte Schüler von Cyber-Mobbing betroffen. Gemäß einer Salzburger Untersuchung sind 2,5 Prozent der Jugendlichen in Österreich bereits internetsüchtig. Zur Initiative geht es unter nachstehendem Link.


WETTBEWERB-AKTUELL: vielfaltleben-Champion gesucht
Vielfalt ist Leben ˆ eine intakte und artenreiche Natur die Grundvoraussetzung dafür. Viele Menschen setzen sich deshalb für biologische Vielfalt ein und bringen auch andere zum Umdenken. Umweltministerium, Gemeindebund und | naturschutzbund | wollen diese "HeldInnen" nun vor den Vorhang holen und rufen Gemeinden auf, engagierte Personen für den Wettbewerb zu melden. Nominiert werden können Menschen, die sich in besonderem Maße für Natur und Artenvielfalt einsetzen ˆ z. B. jene, die im Frühjahr Amphibien über die Straße tragen, Hecken für Vögel und Kleinsäuger pflanzen, oder mit Kindern Nisthilfen für Insekten basteln. Einreichschluss: 30. Juni 2014.


WETTBEWERB-AKTUELL: Fotomeisterschaft "Energie - Im Einklang mit der Natur!"
Die Naturfreunde Internationale (NFI) veranstaltet alle zwei Jahre eine internationale Fotomeisterschaft, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzt. Das Motto heuer: "Energie ˆ Im Einklang mit der Natur!" FotografInnen sind aufgerufen, herausragende Energieplätze in der Natur abzulichten und mit ihren Werken für eine klimaschonende und ökologisch verträgliche Energiezukunft zu sensibilisieren sowie zu einem bewusstseinsbildenden Prozess beizutragen. Einreichschluss: 15. September 2014.


NATURSCHUTZPREIS-AKTUELL: Josef Schöffel-Förderungspreise
Das Land Niederösterreich stiftet 2014 zehn Förderpreise, die im Sinne des Wirkens von Josef Schöffel, dem "Retter des Wienerwaldes", durch hervorragende Leistungen zum Schutz der heimischen Natur beitragen ˆ z. B. wissenschaftliche, pädagogische, bildnerische oder publizistische Tätigkeiten, Aktivitäten innerhalb von Vereinen und anderen ehrenamtlich tätigen Organisationen bzw. Maßnahmen oder Initiativen. Verliehen werden neun Geldpreise zu je 1.600 Euro und ein Sonderpreis zu 2.500 Euro für Leistungen, die in Natura-2000 Gebieten positive Wirkungen auf in diesen Gebieten geschützte Arten und Lebensräume aufweisen und/oder die öffentliche Meinungsbildung zum Thema Natura 2000 positiv unterstützen. Einreichschluss: 30. August 2014.


LEHRGANG-AKTUELL: "Global denken, global handeln"
Globalisierung ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken ˆ sie macht es auch möglich, dass Kapital, die Produktion von Waren und Arbeitskraft immer weniger an einen Ort gebunden sind. Damit Menschen in Entwicklungs- und Industrieländern nicht unter die Räder kommen, müssen Gewerkschaften und NGOs weltweit zusammenarbeiten. In diesem Lehrgang wird erarbeitet, wie globale Strukturen verändert werden können und wie wir dadurch profitieren. Die sechs Module des Lehrgangs finden zwischen Oktober 2014 und Juni 2015 statt und richten sich an MitarbeiterInnen von Gewerkschaften, an BetriebsrätInnen sowie an NGOs, die im Bereich soziale Menschen- und Arbeitsrechte aktiv sind, o. ä. Nachmeldungen sind noch möglich!


LEHRGANG-AKTUELL: SMART MEDIA STRATEGIES abgeschlossen - Teil 2 im Herbst
Vertreterinnen von 22 gemeinnützigen Organisationen aus ganz Österreich, Deutschland und Südtirol beendeten am letzten Maiwochenende den ersten Durchgang des von Umweltdachverband und BMLFUW entwickelten Lehrgangs "SMART MEDIA STRATEGIES ˆ Innovative Öffentlichkeitsarbeit für NGOs" an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik (HAUP) in Wien. Im Lauf von zwei Semestern wurde in insgesamt fünf geblockten Modulen das A des Online-Campaignings mit Schwerpunkt Social Media theoretisch wie praktisch erlernt und anhand realer Projekte aus den teilnehmenden NGOs erprobt. Das Erfolgskonzept wird mit einem zweiten Durchgang ab Oktober 2014 fortgesetzt. Vormerkungen werden ab sofort entgegen genommen. Alle Infos unter nachstehendem Link.


PODIUMS-DISKUSSION: Nachhaltigkeit oder Resilienz? Krisenbewältigung in sozialen Systemen
Anlässlich der Präsentation des BNE-Jahrbuchs 2014 laden das FORUM Umweltbildung und die WU Wien im Auftrag des BMLFUW am 10. Juni 2014 zu einer Podiumsdiskussion ein. Angesichts der nicht-nachhaltigen Entwicklung im Weltmaßstab scheinen sich zuletzt die Akzente im Diskurs um die nachhaltige Entwicklung verschoben zu haben. In der Gesamtschau der publizierten und manchmal durchaus kontroversiellen Texte wird offenbar, dass die Widersprüchlichkeiten und manchmal auch Ratlosigkeiten vieler AkteurInnen im BNE-Bereich nur zwei Seiten ein und derselben Medaille darstellen. Die Jahrbuchpräsentation dient dazu, die kritischen Sichtweisen zu diskutieren und zu hinterfragen.


SOMMER-AKADEMIE: Lernräume - Lernkultur
Von 18. bis 21. August 2014 geht es in Reichenau an der Rax (NÖ) wieder darum, Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Leben zu füllen. Zum 10 Jahres-Jubiläum lautet das Motto der ÖKOLOG Sommerakademie: Lernräume ˆ Lernkultur. Wie können Schulen nicht nur Lern-, sondern auch Lebensräume sein? Wie können Schulinnen- und Schulaußenräume partizipativ neu gestaltet und sinnvoll genutzt werden? Wie kann Bewegung, Erleben und Erforschen im Unterricht gelingen? Wie kann die Natur als Erfahrungsraum genutzt werden? Fragen wie diese werden im Rahmen der Sommerakademie beleuchtet. Rasch anmelden ˆ es gibt noch wenige Restplätze!


FERIEN-TIPP: Sommer- und Umweltworkcamps der Naturfreunde
Ob Bergerlebniswochen, Sportkurse, Abenteuer-Ausflüge, Kletterfahrten, Energy Camp oder Badeurlaub ˆ mit den Feriencamps der Naturfreunde wird der Sommer zum unvergesslichen Erlebnis. Junge Leute ab 16 können sich bei Umweltworkcamps aktiv für den Naturschutz engagieren, Medieninteressierte können im Rahmen eines solchen Camps außerdem das P.U.L.S.-Praktikum absolvieren. Camps für Kinder im Schulalter werden in den Sommerferien in ganz Österreich angeboten. Auch Familien, die zusammen einen Aktiv-Urlaub verbringen möchten, sind bei den Naturfreunden gut aufgehoben: Bei den Familienwochen im Gebirge oder bei gemeinsamen Kletterfahrten kommen Eltern und Kinder auf ihre Kosten. Mehr dazu unter nachstehendem Link.


SOMMER-CAMP: Energybusters 2014
Möchtest du wissen, wie Energie nachhaltig produziert wird und wie die Energiezukunft aussehen kann? Erlebst du gerne Abenteuer in der Natur? Fragst du dich, welche Jobs nach der Schule spannend wären? Dann ist das Sommercamp Energybusters das Richtige für dich: Von 7. bis 11. Juli oder von 11. bis 15. August dreht sich im Nationalpark Donau-Auen alles um die Erneuerbaren und Energiesparen. Neben der Freude am Lernen geht es aber auch darum, welche Ausbildung du im Bereich "Green Jobs" machen kannst. Teilnehmen können 13- bis 15-jährige SchülerInnen aus Österreich und der Slowakei.


VERANSTALTUNGS-TIPP: Weltumwelttag im Zeichen des Wassers
Jedes Jahr am 5. Juni findet der Weltumwelttag statt. Nach dem Erfolg der letzten fünf Jahre organisieren die Naturfreunde auch heuer unter dem Motto "auf die sanfte tour :-)" noch bis zum 8. Juni eine Palette an Veranstaltungen. Um auf die Wichtigkeit von Wasser und dessen BewohnerInnen aufmerksam zu machen, wurde der Schwerpunkt am Weltumwelttag zum Thema Wasser gesetzt. Viele Naturfreunde-Ortsgruppen versuchen mit Exkursionen zu Umwelteinrichtungen, Verwendung des Wasser:Rucksackes oder mit der Auszeichnung von VolksschülerInnen zu WasserdetektivInnen alle umweltinteressierten Menschen an die Wichtigkeit der heimischen Gewässer zu erinnern.


VERANSTALTUNGS-TIPP: Tag der Artenvielfalt in Wien-Neuwaldegg
Hören Sie die Fledermäuse rufen, sehen Sie winzige Tiere ganz groß im Mikroskop oder auf der Leinwand, bestaunen Sie Tiere und Pflanzen, die Sie sonst nie zu Gesicht bekommen würden, gewinnen Sie Einblicke in faszinierende Tricks der Tier- und Pflanzenwelt: Alle Naturinteressierten ˆ ob Groß oder Klein ˆ können am 13. und 14. Juni ExpertInnen im Schwarzenbergpark über die Schulter schauen, wenn Biosphärenpark Wienerwald, Forstamt der Stadt Wien, Wiener Umweltschutzabteilung und Bezirksvorstehung Hernals zum "Tag der Artenvielfalt" laden. Ein umfangreiches Kinder- und Familienprogramm zur heimischen Natur, Gewinnspiel und kulinarische Köstlichkeiten aus der Region sorgen für Unterhaltung und Genuss.

Antworten

Zurück zu „Natur- und Artenschutz (terrestrisch)“