Ganz Deutschland wird wieder Wolfsland

Alles rund um die fnz-Initiative: Bartgeier, Bär, Biber, Elch, Fischotter, Luchs, Steinbock, Waldrapp, Wildkatze, Wolf

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 815
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Ganz Deutschland wird wieder Wolfsland

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 06 Apr 2011 17:33

Ganz Deutschland wird wieder Wolfsland

Deutschland - viel Platz für Wölfe: In Sachsen und Brandenburg tummeln sich bereits Rudel. Doch Wölfe könnten bald überall auftauchen, prophezeien Umweltschützer.

:arrow:http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/ ... sland.html

Bild
Noch sind Wölfe vor allem im Nordosten Deutschland verbreitet, doch das könnte sich schon bald ändern, was nicht überall für Freude sorgt

Umweltschützer gehen davon aus, dass Wölfe künftig überall in Deutschland auftauchen können. „Das ist absolut realistisch, denn Wölfe können Hunderte von Kilometern zurücklegen und sind sehr anpassungsfähig“, sagt Ilka Reinhardt vom „Wildbiologischen Büro Lupus“ in der Lausitz.
Doch die Rückkehr der Wölfe sorgt nicht überall für Freude. Die Vorurteile gegenüber dem „bösen Wolf“, der über Jahrhunderte hinweg dämonisiert und verfolgt wurde, sitzen tief. Umweltschützer fordern deshalb Aufklärung und klare Regelungen in den Ländern.
n Deutschland war der Wolf Mitte des 19. Jahrhunderts faktisch ausgerottet. Erst seit wenigen Jahren sind hierzulande wieder Wölfe heimisch. Im Jahr 2000 siedelte sich ein aus Polen eingewandertes Wolfspaar in Sachsen an und zog erstmals seit rund 150 Jahren wieder Welpen in Deutschland auf.

Mittlerweile leben rund 60 Wölfe in Deutschland - allein sieben Rudel in Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Weitere Einzeltiere tauchten unter anderem in Mecklenburg-Vorpommern, Bayern, Hessen und Niedersachsen auf.

Laut einer Studie des Bundesamts für Naturschutz (BfN) aus dem Jahr 2009 gibt es „noch reichlich Platz“ für Wölfe in Deutschland, das theoretisch Lebensraum für bis zu 441 Rudel bietet. Die besten Voraussetzungen findet Meister Isegrim in den west- und süddeutschen Mittelgebirgen, im Alpenraum, aber auch auf ehemaligen Truppenübungsplätzen wie in Sachsen und Brandenburg.

Die erfolgreiche Rückkehr des Wolfes nach Deutschland hänge aber nicht nur von den Umweltbedingungen ab, sondern sei vor allem „eine Frage der gesellschaftlichen Akzeptanz“, gab BfN-Präsidentin Beate Jessel bei der Vorstellung der Studie zu bedenken.

Um Vorurteile gegenüber den Wölfen abzubauen und Konflikte zu vermeiden, sollten alle Bundesländer Managementpläne entwickeln und Aufklärungsarbeit leisten, forderten die Umweltorganisation WWF und die Gregor Louisoder Umweltstiftung anlässlich der Präsentation eines neuen Leitfadens für das Zusammenleben mit Wölfen. Bislang gibt es nur in Sachsen, Brandenburg, Bayern und Sachsen-Anhalt Managementpläne zum Umgang mit Wölfen.

Als größte Konfliktfelder gelten Land- und Forstwirtschaft, Jagd und Tourismus. Vor allem Nutztierhalter wehren sich oft gegen die Rückkehr des Wolfes, da ihre Tiere für die Räuber eine einfache Beute sind.

Ein Wolf braucht immerhin eine tägliche Fleischration von zwei bis drei Kilo. In den vergangenen Jahren wurden wiederholt Schafe, Ziegen und auch Damwild von Wölfen gerissen. Nicht immer waren die Weiden ausreichend gesichert.

Im sächsischen Wolfsgebiet werden Maßnahmen zum Herdenschutz wie etwa Elektrozäune öffentlich gefördert. Für durch Wölfe verursachte Verluste gibt es einen Ausgleich. WWF-Artenschutzexperte Janosch Arnold sieht Sachsen als „Vorbild“ für andere Länder.

In der Lausitz hat sich die Verbindung von Forschung, Öffentlichkeitsarbeit und Herdenschutz bewährt. „Das Zusammenleben zwischen Mensch und Wolf hat sich verbessert“, meint Ilka Reinhardt. Den Bürgern werde klar gemacht, dass sich mit dem Auftauchen des Wolfes nichts ändert. „Sie können im Wald weiterhin Pilze suchen, joggen gehen und ihre Kinder in der Natur spielen lassen.“

Grundsätzlich sind Wölfe für Menschen keine Gefahr. Sie sind scheu und ergreifen - wenn sie entdeckt werden - in der Regel die Flucht. Ohnehin ist nach Einschätzung von Experten nicht zu erwarten, dass es in deutschen Wäldern bald von Wölfen wimmelt. Nach wie vor handelt es sich meist um Einzelgänger, die ein Singledasein fristen.

Gefahr droht den Wölfen noch von ganz anderer Seite: Immer wieder wurden die seit 1990 geschützten Tiere illegal geschossen. Nicht wenige wurden zudem überfahren - allein in der Lausitz bislang elf Wölfe.

AFP/OC

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: Ganz Deutschland wird wieder Wolfsland

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 06 Apr 2011 18:02

... ob man es glaubt oder nicht: der heute kaum noch nachvollziehbare (früher sehr wohl, wo der Wolf noch ein direkter Konkurrent der Hirten war, in einer Zeit wo es um das nackte Überleben der Familien ging) Hass auf den Wolf geht auf tief verwurzelte Vorurteile zurück ... auf ein Märchen, leider auch auf biblisch geprägte Archetypen der Angst, des Bösen, des Teufels (siehe dazu http://de.wikipedia.org/wiki/Archetypus ), auf Bilder, um so tiefer ist dieser sinnlose Hass in unserer ("christlichen") Kultur verankert. Alle Probleme mit dem Wolf (wie auch Bär und Luchs) lassen sich heutzutage auf jeden Fall relativ einfach lösen, dafür gibt es genug Beispiele, hier geht es aber um archaische und irrationale Ängste, Vorurteile .... ja bei vielen Menschen tatsächlich sogar um Hass. Davon bin ich überzeugt, wenn man so den Ton hört, in dem so manche Jäger und Landwirte über den Wolf sprechen. Als ob es kein Tier wäre, sondern ein Untier ... Verblüffend ... nach Jahrhunderten und Jahrtausenden ... Zum Glück gibt es die nationalen und internationalen Gesetze, nur darum kann sich der Wolf wieder ausbreiten.

Eine klassische ...

Bild

... und eine modernere Version des Rotkäppchens ... :)

Bild
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Biberach
Profi
Profi
Beiträge: 315
Registriert: 22 Nov 2008 10:53
Wohnort: Mommenheim bei Mainz

Re: Ganz Deutschland wird wieder Wolfsland

Beitrag von Biberach » 06 Apr 2011 22:54

ja holla die Waldfee, da wär ich doch auch gern Wolf!!! Jaahuuuuuuuujaujaujau huuuuhhhhhh!!! :mrgreen:
Wer sich alleine langweilt, ist auch zu mehreren nicht besonders unterhaltsam

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: Ganz Deutschland wird wieder Wolfsland

Beitrag von Caro » 08 Apr 2011 20:11

Wuuhwuhwuuuuhhhh !

Ein Schelm, der Böses da denkt :mrgreen:

Die Plateaus von Rotkäppchen sind schon seit 20 Jahren so was von out .... :P
Tssshhhhh :lol:

Meine Herren .... 8)

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Antworten

Zurück zu „Rückkehr der Wildtiere“