Schildkrötenlüge

Lachen ist gesund …

Moderator: A-Team

Antworten
Sundri
Profi
Profi
Beiträge: 325
Registriert: 21 Sep 2007 14:04

Schildkrötenlüge

Beitrag von Sundri » 11 Dez 2009 00:48

Hallo,
ich bin mir nicht sicher ob ihr das Thema lustig oder eher traurig empfindet. Jedenfalls bin ich bei meinen Recherchen für den letzten Reisebericht auch zusätzlich ins Internet gegangen, obwohl ich mich natürlich lieber auf Bücher verlasse!
Jedenfalls habe ich auch gegoogelt und festgestellt, dass irgendein Journalist zum Thema Schildkröten und rodrigues geschrieben hat, dass es ursprünglich sehr viele von diesen ausgestorbenen!! Schildkröten gab...und dass man sie heute wieder erfolgreich dort nachzüchtet.
Natürlich ist diese Meldung falsch! Ausgestorbene Tiere kann man nicht nachzüchten, sonst würde "Jurassic Park" wahr. Es handelt sich natürlich umlebende seychelische und madegassische Schildkröten die nachgezüchtet werden.
Das Interessante an der Geschichte ist, dass diese Falschaussage mindestens zehn Mal kopiert wurde ( das Inernet ist voll von dieser falschen Angabe!!) und der unbedarfte, nicht-biologisch vorbelastete Leser das glauben muß!!

Finde ich echt krass!

Matthias
Profi
Profi
Beiträge: 201
Registriert: 14 Okt 2009 14:27
Wohnort: Schwabsoien

Beitrag von Matthias » 11 Dez 2009 08:17

Tja, es gibt mehrere solcher Beispiele,

vom WDR gibt es doch eine herrliche Sendereihe, in der die Seychellen als Naturparadies vorgestellt werden. Dort gibt es eine Folge, in der Bemühungen vorgestellt werden, die ausgestorbenen Seychellenschildkröten nachzuzüchten (Dipsochelys hololissa und Dipsochelys arnoldi). Dort war es aber so, dass man dachte, man habe noch Tiere (Die letzten Ihrer Art) gefunden und versuchte eben diese nachzuzüchten was auch gelang und gelingt.

Leider musste ich erfahren, man verzeihe mir den Ausdruch, das es "nur" Aldabra Riesenschildkröten sind, die aufgrund der unterschiedlichen Lebensbedingungen verschiedene Panzer ausgeformt haben. Es gibt wohl eine genetische Untersuchung, die das belegen.

Die Protagonisten ignorieren immer noch diese Tatasache, aber das ist ein anderes Problem.

Also es gibt auch Biologen und biologisch gebildete Menschen, die manchmal nur das sehen, was sie sehen wollen. Der Mensch ist halt nicht nur eine "Vernunftmaschine".
Unter allen Lebensweisen ist das Jagdleben ohne Zweifel der gesitteten Verfassung am meisten zuwider; das Noachische Blutverbot scheint uranfänglich nichts anderes als das Verbot des Jägerlebens gewesen zu sein.

Kant, Immanuel

Antworten

Zurück zu „Natur und Humor“