Projekt - Schutz der großen Beutegreifer in den Westkarpaten

Wissenswertes

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 814
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Projekt - Schutz der großen Beutegreifer in den Westkarpaten

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 01 Mär 2012 17:29

Vlado Trulík:
Projekt - Schutz der großen Beutegreifer in den Westkarpaten


Bild
(Bild: Karel Broz)


Liebe Freunde,

meine Kollegen und Freunde aus der Böhmischen Naturschutzorganisation “Hnuti Duha Olomouc” haben mich informiert dass der Projekt “Schutz der großen Beutegreifer in den Westkarpaten” von 74 weiteren Projekten in einem Wettbewerb (was die EOCA - European outdoor conservation association organissiert hat), ausgewählt war und in einer engeren “shortlist” von 6 Projekten in der Kategorie Natur (vom National Geografic unterstützt) gelandet ist.
Bis zum 1. April kann man direkt hier auf der HP

:arrow: http://www.nationalgeographic.de/die-we ... jekte-2012

für ein Projekt stimmen, der unterstützt wird.

Ich persönlich beteilige mich an dem Projekt “Schutz der großen Beutegreifer in den Westkarpaten”, bis jetzt war die einzige Unterstützung die 5 Fotofallen.
Mehrere Jahre bin ich der wichtigste Partner für “Hnuti Duha Olomouc”
:arrow: http://www.hnutiduha.cz/olomouc
in der Slowakei, weil ich im Grenzgebiet wohne und mich von meiner Kindheit um die großen Beutegreifer interessiere. Alles Erforschte leite ich hier auch an diese Organisation, wo es weiter bearbeitet wird.
Auch deswegen bin ich jetzt etwas mehr in Javorniky (Mittelgebirge auf der Grenze zwischen der Slowakei und Tschechei) unterwegs.

Ich denke dass die Slowakei was die Großen Beutegreifer betrifft als Brutgebiet dienen kann und sicherlich ein großen Potential dafür hat. Nur wenn die Populationen bei uns stabil und vital sind, werden sich die Beutegreifer auch weiter westlich ausbreiten.
Und obwohl die Bären und Wölfe in der Slowakei beachtliche Zahlen erreichen, in den Gebirgen an der Grenze zu Tschechei sind sie praktisch ausgerottet worden. Dafür ist hier die Luchspopulation sehr gut konditioniert. Davon profitiert die Tschechische Seite schon und die Luchse haben sich mittle weile in den Böhmischen Beskyden sehr gut etabliert.

In allen anderen Naturschutzgebieten, die an der Grenze liegen, sind Wölfe ganzjährig geschützt, leider ist es in den Javorniky nicht der Fall, obwohl sie gehören zu dem Naturschutzgebiet CHKO Kysuce – Juh.
Auch die Bären sind hier sehr schwach vertreten, was die Folge von fehlenden Korridoren ist.

Diese Projekt kann der besseren Erforschung den Beutegreifern helfen, mit der Unterstützung könnte man neue grünen (Migration) Korridoren herstellen und die alten erhalten, die illegale Abschüsse besser verfolgen,... Durch mehr Öffentlichkeitsarbeit könnte man die Stimmung der Bevölkerung positiv beeinflussen, wie auch Druck an unseren Gesetzt Geber ausüben, dass da endlich ganzjährige Schutz in allen Grenzgebieten geleistet wird, dass sich die großen 3, von uns in jeder Richtung ausbreiten können.

Mit einem Finger klick kann man hier

:arrow: http://www.nationalgeographic.de/die-we ... jekte-2012
beeinflussen, welcher Projekt die Unterstützung kriegt und damit dem Rückkehr der Beutegreifer in die Westeuropa zu helfen.


PS: meine Fotogalerie habe ich aktualisiert ( :arrow: http://www.vladotrulik.com/galery3/ ). De Veranstaltungen 2011 und sogar schon 2012 sind online, aber auch bei den Tierbilder sind viele neuen Fotos.

Liebe Grüße

Vlado


TRULIK TRAVEL s.r.o.
Vlado Trulik
Stiavnik 1289
013 55 Slowakei
Mobil: 00421 908 948 917
Tel.: 00421 41 558 34 34
info@vladotrulik.com
http://www.vladotrulik.com

Antworten

Zurück zu „Slowakische Karpaten & Nationalpark Malá Fatra - Exkursionen und Aktivitäten“