Welcome to the Azores...

Rund um unsere Aktivitäten auf den Azoren und Walschutz

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Annetasita
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 17 Feb 2008 16:19
Wohnort: still Germany, Azores from March

Welcome to the Azores...

Beitrag von Annetasita » 18 Feb 2008 17:35

Hallo alle zusammen,

Ich bin Biologin bei Pico Sport auf den Azoren, und wollte vor der Reise schon mal Kontakt zu euch aufnehmen… Zuerst einmal ein dickes Lob an euer Forum! Große Klasse, sowohl die Qualität als auch die Bandbreite der Infos. Und Infos für anstehende Reisen gibt es ja gründlich und ausführlich. Hat echt Spaß gemacht, sich das alles anzusehen.
Ja, ich arbeite seit 2004 bei Pico Sport, angefangen als Volontärin, dann weiter in den Semesterferien, und seit letztem Sommer als Biologin auf den Azoren und in Patagonien. Die Infos in den Beiträgen hier sind ja schon sehr umfassend (auch direkt mal ein Lob an dieser Stelle), aber falls ihr dennoch Fragen habt, könnt ihr euch gerne an mich wenden. Soweit ich sie beantworten kann stehe ich gerne zur Verfügung, wobei ich hauptsächlich mit der Bio-Seite und praktischen Tips dienen kann…
Wenn nicht sofort eine Antwort kommt… etwas Geduld, ich bin in den nächsten Wochen viel unterwegs mit wenig Internet und dann ab Mitte März schon auf den Azoren.

Was euch auf Pico erwartet… Tiefblau mit reflektierende Sonnenstrahlen von unten… Wale und Delphine natürlich, im Mai sind neben den Pottwalen die Bartenwale noch da, wie Belli ja sehr schön beschrieben hat. Ab und zu kann es auch vorkommen, dass Schildkröten, Haie, Rochen, Schwertfische, Mondfische, Thunfische, Barracudas vorbeikommen… Tauchen lohnt sich auf jeden Fall, die Vulkan-Unterwasserlandschaft mit den vielen Fischen zwischen den Blöcken und Spalten ist wunderschön. Ja und dazu das Blau…
Ansonsten lohnt es sich auf jeden Fall, gute Schuhe und Wandersachen mitzunehmen... Die Aussicht vom Vulkan ist umwerfend.
Viel Spaß bei der Vorfreude ;)

Annette

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5606
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 18 Feb 2008 18:09

Liebe Anette,

danke für die nette Begrüßung :) , Du hast unsere Vorfreude jetzt schon gesteigert!

Ja, Fragen haben wir zu genüge ...

Ich mache den Anfang: Wie lange genau dauern die Bootsausfahrten zu den Walen? Wie ist der Ablauf? Könntest Du es ein wenig beschreiben? Wie müssen die Leute ausgerüstet sein (natürlich ist es auch wetterabhängig ...)? Wie schätzt Du unsere Chancen ein auch die größten Giganten der Meere zu erblicken ...? Und andere Walarten?

Das sind aber Fragen :? ..., hoffentlich hast Du Geduld mit uns ... :wink:

Du kannst Dir vorstellen, dass wir am liebsten eine schriftliche Zusicherung hätten für
2 Blauwale,
5 andere Bartenwale,
3 Pottwale,
778 Delfine, vier verscheidene Arten
2 Mondfische, Maximalgröße
3 Mantas
u.a. :wink:
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Belli
Profi
Profi
Beiträge: 601
Registriert: 14 Jul 2007 09:38
Kontaktdaten:

Beitrag von Belli » 19 Feb 2008 16:32

Auch von mir ein herzliches :welcome1: bei uns im Forum!!! :)!
Dr. Robert Hofrichter hat geschrieben: Du kannst Dir vorstellen, dass wir am liebsten eine schriftliche Zusicherung hätten für
2 Blauwale,
5 andere Bartenwale,
3 Pottwale,
778 Delfine, vier verschiedene Arten
2 Mondfische, Maximalgröße
3 Mantas
u.a. :wink:

Das wärs :D!
Gibt es denn jemanden, der nichts merkt, nichts von dem wundersamen Geheimnis ahnt, das über diesem Meer liegt, dessen sanfte Wogen von einem unter ihnen verborgenen Wunder zu erzählen scheinen? (Melville)

Benutzeravatar
Annetasita
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 17 Feb 2008 16:19
Wohnort: still Germany, Azores from March

Beitrag von Annetasita » 20 Feb 2008 01:19

Ok dann versuche ich mal, das wichtigste zusammenzufassen:

Die Ausfahrten dauern zwischen 3-4 Stunden, die Dauer der Anfahrt/Rückfahrt und die Zeit mit den Walen und Delfinen hängt davon ab, wo sie sich gerade aufhalten und wie sich die Tiere verhalten. Aber im Mai habt ihr wirklich einen guten Zeitpunkt, um viele Arten zu sehen und schon ganz gutes Wetter zu haben.
Die Ausfahrten starten um 9 Uhr und um 14 Uhr, im Regelfall macht eine Gruppe nur eine Ausfahrt pro Tag, um das Erlebte wirken zu lassen und ggf. nachzuarbeiten oder Sachen für die nächste Ausfahrt vorzubereiten oder einfach am Meer oder in der Natur auszuspannen. Die Boote sind verschieden große Schlauchboote von 12 bis 4-6 Personen, je nach Gruppengröße und geplanten Aktivitäten. Auf dem Boot sind außer den Gästen immer der Skipper und ein Guide.
Das Meer um die Inseln wird den ganzen Tag lang von sogenannten Vigias (frühere Walfänger mit perfekten Wal-und Delfin-Adleraugen) beobachtet, die uns dann über Funk mitteilen, wo wir welche Tiere finden und uns zu den genauen Orten lotsen. Dann verbringen wir Zeit mit den Tieren, es ist genügend Zeit für Erklärungen, Fragen, Diskussionen, fantastische Fotos...

Im Mai kann es natürlich sein, dass das Wetter manchmal schlecht ist, d.h. Wellen und Wind, was a) Wasser im Boot bedeuten kann und b) Potential für Seekrankheit bietet.
Zum Thema Spritzwasser und Ausrüstung: Es kann passieren, dass durch Wind/Wellen/andere Boote etc Wasser ins Boot spritzt, bei rauer See auch mal mehr. Wer einen wasserdichten Sack hat, am besten mitbringen. Wir haben zwar einige, aber eigene sind immer hilfreich. Für Foto/Filmausrüstung, Jacken, evtl. Handtuch, Essen… Regenjacken sind sehr zu empfehlen. Wer wasserdichte Hosen hat und noch ein Eckchen frei im Rucksack kann sie ja mal einpacken, man überlebt es aber auch ohne. Wer ein Gehäuse für seine Kamera hat, sollte das auch unbedingt mitnehmen, gegen Wasser auf dem Boot und manchmal lohnt es sich auch, die Kamera einfach mal neben dem Boot ins Wasser zu halten. Fürs Tauchen sowieso.
Schnorchelsachen… Sehr zu empfehlen. Für Schnorchler und/oder Delphinschwimmer könnte ein Neoppren-Shorty hilfreich sein. Wir haben welche dort, aber in so einer großen Gruppe ist nicht immer garantiert, dass genügend in allen notwendigen Größen da sind.

Seekrank werden natürlich einige, aber prinzipiell sind Schlauchboote noch erheblich besser als größere und höhere Boote. Wer anfällig dafür ist.. einige gewöhnen sich daran nach ein paar Tagen, die meisten schwören auf Tabletten (gibt’s auch vor Ort bei akutem Bedarf).

Zu den Tieren: Pottwale werdet ihr mit allergrößter Wahrscheinlichkeit mehrmals sehen (das mit den 3 auf der Wunschliste sollte sich einrichten lassen ;) ), ebenso Delfine. Die Bartenwale sind um diese Jahrezeit um die Azoren unterwegs, aber ihr Verhalten ist komplett anders ist als das der Pottwale (immer in Bewegung, nur kurz an der Oberfläche zum Atmen und dann wieder für ein paar Minuten unter Wasser), weshalb ihre Beobachtung schwieriger bzw. anders ist. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, und wenn ein Wal neben dem Boot auftaucht und man den Blas von der Linse wischen muss… Das ist dann Teil der unvergesslichen Momente, die vorkommen können. Blauwale… Ich denke, dass ihr gute Chancen habt, einen zu sehen. Wenn sie in der Gegend sind, ist der Blas (bis zu 8m hoch) gut zu sehen. Aber wie gesagt, sie bleiben nicht an einer Stelle, weshalb sie für die Boote und auch für die Vigias schwierig zu verfolgen sind. Fin-und Seiwale kommen vorbei, Buckelwale…
Mondfische und Mantas sind Glücksfälle, aber möglich. Bei glatter Hochsommer-See aber definitiv leichter zu entdecken… Also Augen schon mal schärfen.

Ansonsten… wie schon gesagt, Wanderschuhe lohnen sich auf jeden Fall, Fleece auch da es abends kühl und vor allem feucht werden kann. Ach ja, Sonnenbrille auf jeden Fall! Und Kopfbedeckung und gute Sonnencreme!

So, ich hoffe dass ich einige Fragen beantworten konnte… Für weitere gebe ich gerne Antwort!

Antworten

Zurück zu „Azoren - mare-mundi Aktivitäten“