für alle die es noch nicht sind, aber werden wollen

Alles rund ums Tauchen...

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Belli
Profi
Profi
Beiträge: 601
Registriert: 14 Jul 2007 09:38
Kontaktdaten:

für alle die es noch nicht sind, aber werden wollen

Beitrag von Belli » 02 Okt 2007 22:51

Kleiner Tipp für all die jenigen, die noch keine Taucher sind, aber welche werden wollen:

Tauchen am Universitäts Sport Institut (USI) WIEN
Warum Tauchen?

Wollen Sie ewig Beckenrand- oder Oberflächenschwimmer bleiben? Erfüllen Sie sich den Traum schwerelos durch die Unterwasserwelt zu schweben. Die Grundlagen dafür lernen Sie bei uns im USI Tauchkurs. Tauchen erfreut sich immer größerer Beliebtheit, und rund um die Welt gibt es unzählig viele (fast) unerforschte Tauchgebiete. Die faszinierende Welt unter Wasser bietet unvergessliche Erlebnisse. Bleiben Sie nicht am Ufer zurück, tauchen Sie ein. Es ist leichter als Sie denken.

Was bringt mir der USI Tauchkurs?

Das USI bietet die Möglichkeit extrem kostengünstig (ab Euro 32,- für ein ganzes Semester!) in den Tauchsport einzusteigen. Im Schwimmbad haben Sie die Möglichkeit ein Semester lang (ca 15 Wochen) die praktischen Fertigkeiten des Tauchens unter professioneller Anleitung zu erlernen und zu üben. Leihausrüstung, Atemluft und Flaschenfüllungen sind im Preis enthalten. Am Ende unserer Poolausbildung sind Sie weit besser auf das Freiwasser vorbereitet, als Teilnehmer aus "normalen" Tauchkursen.

Der Vorteil vom USI Tauchkurs

Im USI Tauchkurs werden Sie in allen theoretischen und praktischen Fertigkeiten unterrichtet, die für den Tauchanfänger entscheidend sind. Anders als sonst, können Sie mit geringem Aufwand und minimalen Kosten eintauchen. Erst später treffen Sie die Entscheidung, ob Sie den nächsten Schritt machen wollen und im Rahmen des Akademischen Sport Klubs - Sektion Tauchen (ASC) die zusätzlichen Kosten für die Freiwassertauchgänge investieren wollen, um so Ihre Tauchausbildung mit einem international anerkannten Tauchschein abzuschließen.

Mit Erhalt eines internationalen Tauchscheins stehen Ihnen weltweit Tür und Tor offen, um Ihrem neuen Hobby nachzugehen und in die faszinierende Welt unter Wasser einzutauchen.

http://www.uni-tauchen.at/


Tauchkurse auch an Salzburgs USI!

Benutzeravatar
ClaudiaBryozoa
Profi
Profi
Beiträge: 1381
Registriert: 21 Mär 2007 15:55
Wohnort: Kufstein; Wien; Maldives

Beitrag von ClaudiaBryozoa » 03 Okt 2007 05:54

hey,

ich kann den Tauchkurs bzw. eine weitere Ausbildung bei SSI Austria - sich auch für die Kurse am USI Wien verantwortlich zeichnend - nur empfehlen; ich hab bei den Leuten OWD, AOWD (zusammen mit CMAS**) und jetzt schließlich meinen Master Diver ( = sowas wie PADI Rescue diver) gemacht. Die Kurse machen echt Spaß und die Leute sind einfach lieb. Einen der Tauchlehrer hatten wir auch auf Korsika für die CMAS "Ein-Sterne" im Gepäck :) die interessieren sich auch für (Meeres)Biologie!

Martin Denison, der Vorstand von SSI Austria und Leiter der USI-Kurse, organisiert mehrmals im Jahr auch Tauchsafaris ans Rote Meer und 2008 erstmals auch zu den Cocos Inseln (mit Tauchboottauchgang *heul*) für all jene, die dort zu tauchen träumen und sich diesen Traum auf finanziell leisten können.

Vielleicht ist für den Verein auch eine mögliche Kooperation mit diesen Leuten interessant...?

Infos auch direkt auf office@uni-tauchen.at
Briefly, learning, one with nature. Memories swim ever gently. - Peter Sale

No sharks swim backwards. - Douglas Seifert

Benutzeravatar
Marc Stefan Stickler
Profi
Profi
Beiträge: 177
Registriert: 06 Okt 2007 11:37
Wohnort: Oberalm

Beitrag von Marc Stefan Stickler » 02 Jan 2008 22:03

hi

passt aber auf eure ohren auf wenn ihr allzuoft im schwimmbad tauchen geht!!! das kann zu schädigungen im außenohr bzw mittelohr und trommelfell führen.

eine ausbildung am see nicht nur schöner sondern auch besser...

am allerbesten ist natürlich das meer wo sich dahab ideal anbieten würde!
bei interesse kontakt unter meiner e-mail adr.

pius_antoninus@ yahoo.com, oder octopusdivers dahab!!

lg gut luft
marc
Zuletzt geändert von Marc Stefan Stickler am 05 Jan 2008 17:47, insgesamt 1-mal geändert.
Dum Spiro Spero

Benutzeravatar
ClaudiaBryozoa
Profi
Profi
Beiträge: 1381
Registriert: 21 Mär 2007 15:55
Wohnort: Kufstein; Wien; Maldives

Beitrag von ClaudiaBryozoa » 02 Jan 2008 22:09

passt aber auf eure ohren auf wenn ihr allzuoft im schwimmbad tauchen geht!!! das kann zu schädigungen im außenohr bzw mittelohr und trommelfell führen.
warum das? Wegen dem Chlor?

Ich sag nur - bloß nicht in Dahab in den Swimming Pool des Sarah Village springen :lol: nach dem allabendlichen "nachchloren" (ich bezweifle, dass es dazwischen Wasserwechsel gegeben hat - was vielleicht besser ist, weil das vermutlich ohnehin im Meer landen würde...) durfte man für 2h nicht in den Pool. Ich will nicht wissen, was die Nebenwirkungen gewesen wären :shock: :roll:
Briefly, learning, one with nature. Memories swim ever gently. - Peter Sale

No sharks swim backwards. - Douglas Seifert

Benutzeravatar
Marc Stefan Stickler
Profi
Profi
Beiträge: 177
Registriert: 06 Okt 2007 11:37
Wohnort: Oberalm

Beitrag von Marc Stefan Stickler » 05 Jan 2008 17:52

hi

ganz genau, wegen dem chlor und den anderen eventuellen verunreihnigungen.

man merkt es beim druckausgeleib!!! es ist schlicht weg unangenehm und man verspürrt ein stechen,...
also, bei hallbadtauchgängen ja darauf achten die ohren sorgfältig auszuwaschen,... näheres wissen arzt oder apotheker :)

lg marc
Dum Spiro Spero

Benutzeravatar
ClaudiaBryozoa
Profi
Profi
Beiträge: 1381
Registriert: 21 Mär 2007 15:55
Wohnort: Kufstein; Wien; Maldives

Beitrag von ClaudiaBryozoa » 06 Jan 2008 19:12

Ich kann grunsätzlich desinfizierende Normison-Ohrentropfen nach der Ohrwäsche empfehlen. Die riechen zwar etwas streng wegen der Essigsäure, aber soweit bin ich eigentlich ganz zufrieden damit.

Du hast in Chlorwasser Stechen beim Druckausgleich? :shock:
Briefly, learning, one with nature. Memories swim ever gently. - Peter Sale

No sharks swim backwards. - Douglas Seifert

Wolfgang Suchy
Profi
Profi
Beiträge: 110
Registriert: 07 Aug 2007 15:00
Wohnort: Wien 12

Beitrag von Wolfgang Suchy » 07 Jan 2008 17:50

Hi,
kann mir kaum vorstellen das die Ohren durch Chlor ernsthaft gefährdet sind. Wäre ja sonst nicht einsetzbar.
Zumindest in öffentlichen Bädern.

Was natürlich ein einzelnes Hotel im Übereifer einsetzt.....

Viel schlimmer ist zuwenig Chlor, dann besteht die Gefahr einer Bakteriellen Erkrankung des Gehöhrganges, die in weiterer Folge auf Trommelfell und Innenohr übergreifen kann.

Passiert auch im Meer, meistens in der Nähe von Städten die das Wasser verunreinigen.

Und im Süßwasser, zB Cenotes in Mexico, da hat es bei unserer ersten Reise 50% der Taucher erwischt.

Auf alle Fälle mit Süßwasser spülen, ev Kohlensäurehältiges Mineralwasser.
Mit Tropfen wäre ich vorsichtig, da sie leider meist entfettend wirken.
Und wenn man sie dann einmal vergißt, ist leider die körpereigene Schutzschicht ganz weg....

Notlösung wenn es anfängt und man sich irgendwo ohne besonder med. Versorgung befindet:
Essig und Alkohol ( möglichst rein ) mischen und verdünnt anwenden ( was anderes sind die fertigen Präparat meistens auch nicht.

Oder alternativ:
Es gab mal einen Hersteller, der hat Taucherbrillen mit Ohrenschützern hergestellt.
War ein durchsichtiges, flexibles Material, das dem Wasserdruck nachgegeben hat.
Druckausgleich wie gewohnt.
Weiß allerdings nicht ob es das noch am Markt gibt.

LG, WOlfgang

PS: War jahrelang bei der Wasserrettung und da auch in der Ausbildung tätig.
Das heißt von Oktober bis April 1x die Woche 2 Stunden Hallenbadtraining
Zuletzt geändert von Wolfgang Suchy am 07 Jan 2008 18:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ClaudiaBryozoa
Profi
Profi
Beiträge: 1381
Registriert: 21 Mär 2007 15:55
Wohnort: Kufstein; Wien; Maldives

Beitrag von ClaudiaBryozoa » 07 Jan 2008 18:20

Wolfgang Suchy hat geschrieben:.

Oder alternativ:
Es gab mal einen Hersteller, der hat Taucherbrillen mit Ohrenschützern hergestellt.
War ein durchsichtiges, flexibles Material, das dem Wasserdruck nachgegeben hat.
Druckausgleich wie gewohnt.
das klingt ziemlich gefinkelt!

Die Ohrentropfen verwende ich nur sehr selten, da ich erst einmal leichte Ohrenprobleme hatte - sie sind mir als après-dive nach dem Scheibenputzen im Haibecken empfohlen worden, und selbst da verwende ich sie nur sehr, sehr sporadisch. Der Wirkstoff in Normison ist Essigsäure, ich weiß leider nicht, ob der auch die eigene Fettschicht im Ohr angreift..

auf jeden Fall danke für deine Tipps, Wolfgang!
Briefly, learning, one with nature. Memories swim ever gently. - Peter Sale

No sharks swim backwards. - Douglas Seifert

Benutzeravatar
Tortuga Verde
Profi
Profi
Beiträge: 127
Registriert: 23 Okt 2007 19:11
Wohnort: Turks und Caicos Inseln

Beitrag von Tortuga Verde » 07 Jan 2008 20:24

Hi Claudia, ich kenne die Normison Ohrentropfen auch und weiß zwar nicht ob die Schuld sind, aber ich benutzte sie nicht mehr seit ich mir eine ganz böse Ohrenentzündung geholt habe, die ich fast nicht mehr weggekriegt habe!
Ich befürchte auch, daß diese Tropfen die Ohren austrockenen und sich damit leichter Bakterien festsetzen können - auf Dauer zumindest. Ich glaube, daß ich sie einfach zu oft angewendet habe; zumindest glaube ich, daß das mit ein Grund war.
Gegen ab un zu anwenden spricht glaube ich nichts; die Essigsäure ist sicher gut gegen die Bakterien.
Als Alternative habe ich gehört Olivenöl ins Ohr träufeln (vorm tauchen), das trocknet nicht aus und ist keimtötend. Habe ich aber noch nicht ausprobiert; hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht?
Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
Aurelius Augustinus

Benutzeravatar
ClaudiaBryozoa
Profi
Profi
Beiträge: 1381
Registriert: 21 Mär 2007 15:55
Wohnort: Kufstein; Wien; Maldives

Beitrag von ClaudiaBryozoa » 08 Jan 2008 06:30

Das Olivenöl vorm Tauchen in die Ohren?

Mir sind zu so etwas ganz unterschiedliche Dinge gesagt worden... das eine wäre, vorm Tauchen niemals Nasentropfen zu verwenden, weil sich das Trommelfell beim Auftauchen dann nicht mehr dem Druckunterschied anpassen kann und so ein Überdruck im Innenohr entstehen kann, das andere war, sich vor einem Tauchgang aus dem selben Grund niemals etwas in die Ohren zu tropfen. Weiß da jemand mehr darüber?
Briefly, learning, one with nature. Memories swim ever gently. - Peter Sale

No sharks swim backwards. - Douglas Seifert

Wolfgang Suchy
Profi
Profi
Beiträge: 110
Registriert: 07 Aug 2007 15:00
Wohnort: Wien 12

Beitrag von Wolfgang Suchy » 08 Jan 2008 14:31

Hi,
das Problem der Nasentropfen ist ein inneres:

Weil fast alle eine abschwellende Wirkuntg haben,
ist das am Anfang des Tauchganges ganz fein.

Die Wirkung läßt nur meistens nach einer halben Stunde nach.
Und jetzt kommt das Problem:
Wenn man jetzt den vorhandenen Innendruck nicht abbauen kann,
wird natürlich beim Auftauchen ( Druckerhöhung innen ) das Trommelfell beleidigt.
Muß ja nicht gleich ein Riß sein,
aber auch eine Überdehnung ist schmerzhaft und führt zu einer Zwangstauchpause.

Und ewig kann man ( leider ) nicht unten bleiben.

Deshalb auch nicht mit einer Erkältung tauchen gehen.
Kann ja am Anfang gut gehen, aber wenn Dir dann beim Auftauchen die Stirnhöhlen zu platzen drohen ( fühlt sich so an ), hört sich der Spaß auf.

Außen aufgebrachte Stoffe ( zB Olivenöl ) können den Druckausgleich natürlich nicht blockieren. Außer es ist soviel Staub un Öl im Gehörgang, das dieser blockiert wird.

Deshalb soll man ja auch keine Ohrstöpsel wie beim Schwimmen einsetzen.

Auch die Anwendung von Wattestäbchen zur Reinigung, muß sehr behutsam sein, denn wenn das Trägerstäbchen die Watte durchstößt, kann leich das Ohr verletzt werden.
Und da reicht auch eine kleine Schramme um den Bakterien Siedlungsraum zu bieten.

LG, WOlfgang

Benutzeravatar
Helmut Wipplinger
Profi
Profi
Beiträge: 1416
Registriert: 23 Okt 2006 20:41
Wohnort: Wien

Beitrag von Helmut Wipplinger » 10 Jan 2008 19:52


Antworten

Zurück zu „news aus der Taucherwelt + Ausbildung“