2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Alles rund ums Tauchen...

Moderator: A-Team

Stanley
Profi
Profi
Beiträge: 50
Registriert: 16 Aug 2011 12:33

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Stanley » 07 Sep 2011 10:28

Helmut Wipplinger hat geschrieben:OK, das ist deine Meinung Stanley - Quod esset demonstrandum :wink:

möchte aber nicht hier darüber diskutieren, bin auch befangen :wink: :
kenne beider Autoren persönlich und bin seit vielen Jahren im Core-Team
von Sharkproject auf nationaler und internationaler Ebene

Finde ich gut,das du zugibst befangen zu sein.

Habe auch schon erlebt das Befangene anders reagieren. :wink:

jumai
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 05 Sep 2011 20:52

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von jumai » 08 Sep 2011 16:19

Die Regierung der Seychellen hat heute folgendes rausgegeben:

The KwaZulu-Natal Sharks Board, Seychelles Tourism Board and the Seychelles Hotel Association have published the following document for all the Seychelles Hotels, guesthouses and Seychelles self catering properties to publish for our clients.


Best practices: how to reduce the risk of shark attack

A shark attack is a rare event, despite the fact that millions of people enter the sea each day around the world. There are 50-100 unprovoked attacks each year. Certain countries, including USA, Australia and South Africa, experience more attacks than others. Seychelles is not regarded as a hotspot for shark attacks, so the two fatal shark attacks on Praslin in August 2011 came as a huge shock and surprise.

ADVICE FOR SWIMMERS AND SNORKELERS
The following advice is offered to swimmers and snorkellers in Seychelles to prevent further attacks.
Don’t swim/snorkel alone. Remain in groups, as sharks are more likely to attack solitary individuals.
Avoid swimming/snorkelling at dawn, dusk and at night. Sharks are most active at these times.
Remain close inshore. The risk of encountering larger sharks increases with distance from shore; one is also further away from help.
Stay out of the water if bleeding or menstruating. Sharks can detect, and may be aroused by, very small quantities of blood.
Avoid areas with lots of fishing activity and unusual fish activity. These activities attract sharks. Diving/ feeding sea birds are a good indicator of this.
Avoid areas with steep drop offs and channels. These areas enable large sharks to access shallow water.
Use beaches with a very gradual slope to the seabed. The shallow waters may be a deterrent to the inshore movement of large sharks.
Use beaches with fringing reefs and large rock structures. Although reefs have far more fish (shark food) than sandy bottoms, the rocks can also act as natural barriers to the inshore movement of sharks.
Avoid murky water, flooding river mouths and harbour entrances. These areas are often frequented by sharks.
Avoid areas where lots of human waste is discarded. Discarded fish and animal remains attract sharks. Do not carry bait or food on your person.
Stay away from dead animals in the water or on the water’s edge. Their smell often attracts scavenging sharks.
Don’t wear shiny jewellery. A shark may mistake the reflection for a fish.
Avoid highly contrasting swimwear. Orange and yellow are regarded as the most risky colours.
Avoid heavy splashing. A commotion on the surface may attract or arouse a shark.
The presence of dolphins is a false sense of security. Sharks and dolphins feed on the same prey (fish) and large sharks occasionally feed on dolphins.
Don’t antagonise a shark. If a shark is sighted leave the water as quickly as possible but with the minimum commotion. Alert others without creating panic.
Seek local advice about shark activity. Locals, especially the fishermen, know their area best.

ADVICE FOR FISHERMEN
Fishermen also need to be aware that their own activities could pose to the safety of swimmers and snorkellers alike
Fishermen should heed the following:
Don’t discard fish and other food (animal) remains close to swimming beaches. The smell could attract sharks inshore.
Don’t fish at popular swimming beaches. Struggling fish attract sharks.
Alert swimmers and snorkellers to any shark sightings.
Alert swimmers and snorkellers to any unusual fish activity. Sharks are fish feeders and will be attracted to such areas.

ADVICE FOR SCUBA DIVERS
Scuba diving is an extremely safe sport with a very low risk of shark attack. This is because the large volumes of exhaled air are likely to deter most sharks and this takes place in clear water, with minimal splashing at the surface. It is not unusual for divers to see sharks, and for experienced divers this can be the highlight of the dive. For novice divers such an experience can be unsettling. It is therefore important for the dive leader to brief the group on how to respond in the event of a shark sighting and to reassure the group that some sharks, such as nurse and white tip reef sharks, pose no threat and even the highly aggressive species (bull and tiger) rarely attack. A relaxed group of divers is likely to enjoy a highly rewarding shark experience.
Scuba divers should heed the following:
An aroused shark will swim quickly with jerky movements and will approach very close to the divers
A curious shark may approach close to the divers but will be swimming slowly
A disinterested shark will make a single approach and then move away.
Dive in groups or at least pairs. To dive alone is never wise.
Avoid excessive splashing at the surface. This may attract sharks.
Descend quickly but calmly. Look around you during your descent.
Don’t take fish scraps to feed fish. This will also attract nearby sharks.
Never touch, trap or harass a shark. Even a timid shark may bite in self-defence.
Relax and avoid using hands as paddles. Jerky movements could scare timid sharks (and fish) or arouse potentially aggressive sharks.
Ascend slowly and exit the water quickly and quietly. Spend minimal time at the surface.
If a large shark is sighted, the dive leader should respond as follows:
Call the group together;
Ensure that all the members remain calm and stationary;
Observe the shark’s behaviour; eye contact is important;
Identify the shark to determine if it is an aggressive species (tiger, bull or great white);
Depending on the shark’s identity/behaviour, remain stationary on the bottom until the shark leaves, then consider aborting the dive.

Geremy Cliff
KwaZulu-Natal Sharks Board

Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 815
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 11 Sep 2011 12:08

8) liebe Grüße von den Seychellen! :)

Leider habe ich keine Möglichkeit mehr zu schreiben, habe mit der Gruppe viel Programm und keine Freiräume dafür. Das Internet ist langsam, die Zeit ist kurz... Daher nur soviel, dass es uns gut geht, dass wir schon viel schnorcheln waren und uns dabei ein wenig gefürchtet haben, dass der Monsun weiterhin wütet und dass ich sehr viele spannende Geschichten über Haie von hier mitbringen werde... Zusammenfassend kann man sagen, dass unprovozierte Unfälle extrem selten sind und praktisch seit Menschengedenken nie vorgekommen sind. Der Angriff 1963 war hier auf La Digue, da haben aber Fischer Meeresschildkröten umgebracht und im Wasser massakriert. Alles war voller Blut... Unprovoziert ist hingegen so gut wie nie (also in den letzten 50 Jahren) etwas passiert. Das ist eine Tatsache, nach 2 Wochen Recherchen gut belegt. Große Haie gibt es schon, einschließlich den GWS, den aber mehr bei den Äußeren Inseln, nicht bei den granitischen... Doch normalerweise greifen sie Menschen in Küstennähe nicht an. Das sagen hier alle Menschen, auch die Fischer, die ein Leben lang am Wasser waren. Fast jeder glaubt, dass es ein Einzeltäter war, wohl auf der Wanderung, vielleicht ein GWS. Genau das aber will hier keiner offiziell bestätigen.

Ich muss wieder weiter, bald dann mehr (am Dienstag bin ich wieder in der Heimat...)...
Liebe Grüße Robert

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Caro » 12 Sep 2011 19:53

Lieber Robert !

Danke für Deinen Vorabbericht ! :D

Ganz viel Freude und spannendinteressante Naturerlebnisse wünsche ich Euch noch
und kommt alle wieder gut heim !

Herzlichst
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 13 Sep 2011 07:36

Liebe Leute, bin für nur 2 Tage wieder da, dann geht es nach Krk. Ich werde mich bemühen meine Geschichten über Haie bald zusammenzufassen und hier zu posten. Vorerst einmal danke für die interessanten Informationen und Diskussionsbeiträge! :)

Zu den Angriffen auf Praslin vorerst nur soviel: Nun ist es mehr als 2 Wochen her, dass die Südafrikaner mit dem Zahn aus dem Opfer abgereist sind. Bisher hat keiner auf den Seychellen etwas von einem offiziellen Bericht gehört. Jeder, der auch nur einen blassen Schimmer von Haien hat, weiß, dass ein Experte in wenigen Sekunden bis Minuten, sollte es kompliziert sein in einer Stunde (mit Hilfe der Litaratur) den Zahn sicher zuordnen und bestimmen kann. Es ist wieder Teil dieser seltsamen Informationspolitik der Regierung, dass sie so lange mit der Antwort wartet. Die Leute werden natürlich alle glauben, dass es ein GWS war und die Information deswegen zurückgehalten wird. Ob das stimmt kann ich nicht bestätigen, aber genau das denken viele Seychellois bereits jetzt schon... Die Expertise zur Bestimmung eines Haizahns kann keine 2 Wochen dauern. Und generell hält sich das Vertrauen in die Informationspolitik der Regierung in Grenzen (und in die Regierung selbst). Von dem Zwischenfall 2005 etwa gibt es bis jetzt keinen offiziellen Bericht (keinen, der für die Öffentlichkeit zugänglich wäre), obwohl alle den Mann gekannt haben und der Fall in manchen shark attack files auftaucht. Doch es war (angeblich) kein Hai ... Mehr dazu bald ...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Caro » 22 Sep 2011 19:05

:(
http://de.eurosport.yahoo.com/22092011/ ... tacke.html

"Surf-Champion stirbt nach Hai-AttackeDo 22.Sep. 11:56:00 2011

Ein Surfer ist nach einer kurzen, aber brutalen Hai-Attacke auf der französischen Insel La Réunion ums Leben gekommen. Mathieu Schiller, 32, wurde am Strand von Boucan Canot von seinem Brett gezogen. Ein Tigerhai tötete den Bodyboarding-Europameister von 1995 in weniger als 30 Sekunden.

Schiller gehörte zu einer Gruppe von rund 25 Surfern, die sich gerade im Wasser befanden. Nach der Attacke suchten einige nach dem Körper des Franzosen - ohne Erfolg. Laut Polizeiangaben trieb dieser ins offene Meer.

"Wir sahen die Nase des Haifisches und dann war der Mann auf einmal verschwunden. Es ging alles ganz schnell, dann schwamm das Tier wieder weg", sagte ein Augenzeuge. Von den Surfern, die sich in der Nähe von Schiller befanden, hätten einige versucht, den Körper zu erreichen, aber die Strömung sei zu stark gewesen.

Schiller ist der zweite Mensch, der in diesem Jahr auf der Insel im Indischen Ozean nach einem Hai-Angriff ums Leben gekommen ist. Drei weitere Personen wurden verletzt, einer davon verlor sein Bein. "


Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 29 Sep 2011 20:12

Trauriger Fall! Es war offenbar am 19. September. Nur einen Tag davor, am 18. September, starb ein Junge in Kenya, auch im westlichen Indischen Ozean :arrow: http://sharkyear.com/2011/boy-dies-afte ... ttack.html Ich fürchte daher, dass Stanley mit seiner Ansicht über die Fehlerhaftigkeit der Angabe von "weltweit maximal 10 Haitoten im Jahr" recht hat.
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

kris
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 01 Okt 2011 18:50

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von kris » 01 Okt 2011 19:14

hallo allerseits,

bin neu hier im forum...

bin kein experte, jedoch interessiere ich mich für die meere allgemein.
finde es schrecklich, dass diese männer das leben auf seychellen lassen mußten.

habe mich selbst tagelang auf diesem strand aufgehalten und gebadet und für mich ist "anse lazio" der schönste strand überhaupt...

hatte am nachbarstrand "anse georgette" einige gelbfarbige, kleine haie gesehen... (zitronenhaie wahrscheinlich) direkt am strand, waren aber grad mal 50cm groß... denke, daß das ganz normal ist.

fand aber das vorgehen der einheimischen fischer an anse lazio irgendwie pervers..

einer hat einen geigenrochen (ca. 1,5m) aus dem meer gezogen, und ihn vor den ganzen badegästen
geschlachtet (anfang april)...
anschließend die ganzen innereien ins meer geworfen...

so was kann auch die haie anziehen.. :(
Dateianhänge
IMG_0337.JPG
IMG_0337.JPG (191.65 KiB) 5100 mal betrachtet
IMG_0338.JPG
IMG_0338.JPG (242.01 KiB) 5100 mal betrachtet
IMG_0339.JPG
IMG_0339.JPG (181.16 KiB) 5100 mal betrachtet

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 01 Okt 2011 20:20

kris hat geschrieben:hatte am nachbarstrand "anse georgette" einige gelbfarbige, kleine haie gesehen... (zitronenhaie wahrscheinlich) direkt am strand, waren aber grad mal 50cm groß... denke, daß das ganz normal ist.
Hallo Kris, danke für deine Fotos und Eindrücke von den Seychellen und :welcome: bei uns im Forum. Diese Haie sind Sichelflossen-Zitronenhaie, recht häufig zu sehen, auch in Hai-Kinderstuben. Vor einigen Jahren war an der Anse Lazio immer so ein junger Hai, genau an der Stelle, wo der zweite Unfall passiert ist.
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge: 815
Registriert: 19 Feb 2011 13:27
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 02 Okt 2011 10:24

Shark Situation Update - Maritime Safety Advisory Seychellen - Badeinfo Haie usw.

Dear Members and Trade Partners,

Following a press release from the Seychelles Maritime and Safety Administration, please be informed that the ban on swimming at Anse Lazio has been lifted following the installation of an ‘Exclusion net’ in front of Bonbon Plume Restaurant, effective immediately. Please take note however, that swimming and other related activities are limited to within the perimeter of the exclusion net ONLY. Tourism police officers will still be present on the beach to advise and guide tourists.

A second and third net will be installed at Anse Lazio and Petite Anse kerlan in the coming days and we will keep you updated on the progress.

The ban on swimming and/or entering the sea in other areas as per previous communiqués (i.e. Anse Georgette, Petite Anse Kerlan, Grand Anse Kerlan, St Pierre island and Curieuse island) remain in force, until further notice. For all other areas tourists are still advised to swim close to the beach, within a short distance and not to go into deep water.


We will keep you updated on any further developments.


Kind Regards.

Jenifer Sinon
Chief Executive Officer

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Caro » 02 Okt 2011 15:29

Lieber Kris !

Erst mal WILLKOMMEN HIER :D

Danke für den interessanten Beitrag.

Also für mich ist dieser Fang des Geigenrochens nichts ein dreistes Finnen ! :roll:
Und nachdem ja "Publikum" da war, hat man so getan, als ob man es eh einfach schlachten wollte ... .
Wenigstens hatte das arme Tier das "Glück", dass es deshalb getötet wurde. :cry:

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

kris
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 01 Okt 2011 18:50

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von kris » 04 Okt 2011 16:31

weiss man den schon um welche haiart es sich bei den angriffen handelte?
tigerhai etwa?

wo sind denn eigentlich die angriffe genau passiert? gegenüber dem restaurant
oder weiter unten richtung bach? weit vom strand?

gruss
kris

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Caro » 04 Okt 2011 19:26

Lieber Kris !

Bisher unbestätigt, soll es ein großer Tigerhai gewesen sein.

Wie ich verstanden habe, muss es in der Mitte der Bucht vor "dem Restaurant" passiert sein.
Also nicht vor Bon Plume, dem ersten Restaurant gleich vorne, sondern dem zweiten (ich weiss aber nicht mehr, wie es heisst).
Und von dort aus ungefähr 50m im Wasser.

Da ist in der Anse Lazio auch der schönste Badeplatz, weil es da am Strand schöne Schattenplätze unter weitausladenden Bäumen und Palmen gibt.

Eine Frage noch, lieber Kris.
Hat da am Strand denn KEINER protestiert, als die Fischer da den Rochen massakriert haben ?!?
:oops: Bitte, das soll kein Vorwurf an Dich jetzt sein !

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

kris
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 01 Okt 2011 18:50

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von kris » 04 Okt 2011 19:47

nein, also protestiert hat keiner...
liegt wahrscheinlich am überraschungseffekt.

nach paar minuten waren die fischer schon in ihrem kleinen boot
und fuhren davon.

erst wo die abgezogen sind, haben die leute angefangen zu diskutieren,
ob die einheimischen das einfach so tun dürfen...
ich selbst wußte nicht mal um was für eine art fisch es sich überhaupt handelt...
komme aus kroatien und bin solch einem rochen noch nicht begegnet.

habe dann mal im fischlexikon nachgeschlagen...

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 04 Okt 2011 21:42

kris hat geschrieben:weiss man den schon um welche haiart es sich bei den angriffen handelte?
tigerhai etwa? wo sind denn eigentlich die angriffe genau passiert? gegenüber dem restaurant
oder weiter unten richtung bach? weit vom strand?
Der erste Angriff war im rechten Bereich des Strandes (wenn man nach Norden, in Richtung Aride schaut), der andere im linken, nur 15 oder 20 m vom Ufer entfernt. Ein Tigerhai erscheint plausibel, sonst ein Bullenhai (das sind die zwei größten und gefährlichsten Spezies, die dort normalerweise vorkommen können, allerdings normalerweise auch nicht so nahe am Ufer). Seltsam ist nur, dass mir bis heute, nach mindestens 5-6 Wochen oder mehr, kein offizieller Bericht der Regierung zu Ohren gekommen ist (ich habe lange im Internet gesucht, aber nichts gefunden), der die Frage des im zweiten Opfer gefundenen Haizahnes klären würde. Ein Experte kann einen Haizahn in Sekunden bis Minuten sicher zuordnen. Es ist unmöglich, dass die zwei südarfrikanischen Experten den Zahn bis heute nicht zuordnen konnten. Viele Menschen vor Ort glauben daher, dass die Regierung verheimlichen will, dass es ein GWS war. Das klingt nach einer Verschwörungstheorie. Ich halte es aber im Zeitalter des Internets für lächerlich, dass man Dinge verheimlichen will oder sie einfach nicht klar stellt. Man sollte einfach eine sachliche Klarstellung veröffetlichen - und fertig. Gerade weil die Seychellen wirtschaftlich von den Touristen abhängig sind. Zuerst eine mediale Kampagne mit den beiden südarfrikanischen Experten zu starten, um zu zeigen, dass man etwas unternimmt, und dann gar kein Ergebnis zu liefern - das klingt wenig glaubwürdig.
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Antworten

Zurück zu „news aus der Taucherwelt + Ausbildung“