Maskarenen-Frösche

Informationen über Lurche und ihren Schutz daheim und weltweit

Moderator: A-Team

Antworten
Sundri
Profi
Profi
Beiträge: 325
Registriert: 21 Sep 2007 14:04

Maskarenen-Frösche

Beitrag von Sundri » 04 Aug 2008 20:20

Hallo Robert,
da die Experten wahrscheinlich immer noch in Urlaub sind, frage ich gleich dich: Ich weiß, dass Frösche nicht driften können und Mauritius, als Vulkanische Insel keine Landbrücke hatte und auch mit Gondwana nix zu schaffen hat. Wie also sind die Maskarenen-Frösche nach Mauritius gekommen?? Die Afrikanische Küste ist doch zu weit, Madagaskar 800 km entfernt, schwimmen,fliegen,driften geht nicht...also wie???

Bin echt verzweifelt :wink: , Sundri

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: Maskarenen-Frösche

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 12 Aug 2008 15:39

Sundri hat geschrieben:Wie also sind die Maskarenen-Frösche nach Mauritius gekommen?? Die Afrikanische Küste ist doch zu weit, Madagaskar 800 km entfernt, schwimmen,fliegen,driften geht nicht...also wie???
Liebe Sundri

das ist eine spannende Frage, leider eine ungelöste. Der Maskarenenfrosch hat eine derart weite Verbreitung auf verschiedenen ozeanischen Inseln, dass diese kaum natürlich sein kann. Es ist nichts darüber bekannt, aber es könnte sein, dass der Mensch seine Finger im Spiel hat? Die Franzosen sind bekanntlich Gourmets und wer kann schon ausschließen, dass sie diese Froschart auf den Inseln künstlich angesiedelt haben, mit Aussicht auf saftige Frosschenkel? Wie gesagt, mir fehlt die Literatur zum Thema, wenn es überhaupt Studien darüber gibt, aber das wäre eine mögliche Erklärung.

Auf natürlichem Weg kann ich mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen. :roll:
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Sundri
Profi
Profi
Beiträge: 325
Registriert: 21 Sep 2007 14:04

Beitrag von Sundri » 15 Aug 2008 10:41

Danke für die Antwort! Das sieht man dort wohl auch so:

D’autres animaux n’ont pas pu arriver seuls sur l’île :

les amphibiens ( grenouille, crapaud ) car ils ne vivent qu’en eau douce et ne
supportent pas l’eau salée !

les mammifères terrestres ( chien, chat, cochon, vache…) : ils ne peuvent ni
nager ni se nourrir sur une aussi longue distance.

Ansonsten findet man unter "Grenouille de Mascareigne" tatsächlich Kochrezepte! Igitt!! Du bereitest auf den Seychellen bitte keine Froschschenkel zu! Von Sooglossus bräuchtest du ja Millionen. :roll:

Bild

Sundri
Profi
Profi
Beiträge: 325
Registriert: 21 Sep 2007 14:04

Beitrag von Sundri » 21 Mär 2009 21:36

Hallo Robert, ich bin jetzt etwas schlauer:

A. Der Frosch, Rana mascareniensis, Maskarenenfrosch

George Clark gibt 1772 als das Jahr an, indem der Frosch von Madagaskar nach Mauritius eingeführt wurde. Guy Lionnet zufolge findet man ihn auch auf den Seychellen und in Afrika. Man muß "Cuisses de nymphe" in Antananarivo probieren um wirklich die Delikatesse zu schätzen, die unglücklicherweise auf dem mauritischen Speiseplan fehlt. Die Tümpel im Hochland sind nachts lebendig durch den diskreten Kek-Kek-Ruf dieses Frosches.

lG Sundri

PS: Ich esse keine Froschschenkel! Habe den Text vom mauritischen Ornithologen France Staub übersetzt.

Antworten

Zurück zu „Amphibien, herpetologische Arbeitsgemeinschaft“