Hai frisst Hai - "Dokumentation" by BILD

Informationen über die Feldstation in Dahab und ihre Aktivitäten, Programme und aktuelle Termine.

Moderator: A-Team

Antworten
Biberach
Profi
Profi
Beiträge: 315
Registriert: 22 Nov 2008 10:53
Wohnort: Mommenheim bei Mainz

Hai frisst Hai - "Dokumentation" by BILD

Beitrag von Biberach » 20 Feb 2012 10:29

Guten Morgen allerseits,

beim morgendlichen Blick in die BILD online sticht einem gleich dieser Artikel ins Auge:

http://www.bild.de/news/ausland/hai/ers ... .bild.html

Erster negativer Punkt im ersten Satz:

"Canberra – Dass der Mensch Angst vor Haien haben sollte, ist bekannt. " - Besser: Gesunden Respekt, Angst nein. Wozu Angst in solchem Falle führen kann, ist geschichtlich bestens dokumentiert, Stichworte: Black December, South Afrika 1957; oder "Jaws";

in anderen Zeitungen steht da dann auch: "... dass der Mensch bekanntlich Angst vor Haien hat..." nunja, eine Feststellung, keine Empfehlung. Zwar nur geringfügig besser, aber immerhin.

Zweiter Satz: "Aber dass sich Haie vor ihren eigenen Artgenossen fürchten müssen" - Taxonomie und Journalisten? naja. Das Wort "Artgenossen" wird ja doch häufiger recht weitläufig innerhalb der biologischen Systematik missbraucht... Immerhin steht im im nächsten Satz, wer hier wen frisst.

Jetzt aber zum eigentlichen Aufmacher der Story: im Handy stand da deutlich: "Erstmals dokumentiert: Hai frisst Hai"

Da sind bei mir sofortigst die Gedanken gepurzelt. Gibt es nicht schon seit Ewigkeiten die Erkenntnis, dass so manche Haiart sich bevorzugt von anderen Haiarten ernährt? Ist das nicht schon weissgottwielang "dokumentiert"? Nungut, vielleicht nicht fotografiert, dachte ich mir, aber auch da drängten sich doch gleich bekannte Bilder auf.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... CGMQrQMwCA

auch hier wieder ein "Artgenosse"... :( und statt dem Tigerhai nehmen wir besser den Sandtigerhai, der wohl einen kleinen Schwarzspitzenriffhai verspeist.

Jetzt wären wir aber beim Sandtigerhai, der hier das beste Beispiel darstellt für "Kannibalismus", also das verspeisen der eigenen Artgenossen. Nicht nur das, sondern der eigenen Geschwister!!! Und zwar schon im Mutterleib. Sandtigerhaie sind ovovivipar, quasi eine Mischform aus eierlegend und lebendgebärend (ovipar und vivipar). Deswegen auch oft Dottersack-Viviparie genannt. Hierbei werden zwar Eier ausgebildet, diese dann aber im Mutterleib schon ausgebrütet, und zur Welt kommen zwei vollständig entwickelte junge Sandtiger. Warum zwei? Wegen des bereits erwähnten Kannibalismus. Das hat zur Folge, dass nur der (oder die :P ) Stärkste überlebt. Was ja eigentlich dann 1 ergeben müsste. Da aber diese Entwicklung bereits früh in den Eierstöcken und den Eileitern beginnt, und diese wie bei dem Menschen auch paarig vorliegen, kommt es schließlich zur Ausbildung von 2 "Gebärmuttersäcken", in welchem sich je ein Nachkomme vom Eidotter, und später von anderen Eiern, Eidottern anderer Embryonen und eben auch jenen unvollständig entwickelten Embryonen ernährt. Und so gibts stets Zwillinge. Auch dies ist schon länger bekannt und auch "dokumentiert", meist schriftlich eben. Ich meine aber, auch bereits solche Bilder gesehen zu haben: Gefangene Sandtiger werden ausgenommen, un in den Uteri dre Tiere befinden sich Jungtiere unterschiedlichster Entwicklungsstadien, wobei auch Jungtiere zu sehen waren, die sich gerade von weniger gut entickelten ernährten...

Und genau deswegen schreibe ich das nun hier:

Wer hat Bilder zum Thema Hai frisst Hai, oder Videos? Ich möchte nicht nur den Aufmacher der BILD ad absurdum führen, vielmehr interessiert es mich, inwiefern sowas schon in irgendeiner Art und Weise festgehalten wurde. Beim Zerlegen gefangener haie wurden ja schon oft Beobachtungen gemacht, welche Haiart sich von anderen Haiarten ernährt, manche sogar bevorzugt von speziellen, manche eher entfernte Verwandte (Rochen) etc. Wer von euch hat ungewöhnliche Bilder zum Thema, im Sinne von: Katzenhai frisst Grossen Weissen... :lol: Naja, oder so in etwa.
Oder wer hat schon was dazu gelesen, davon gehört oder irgendwo gesehen.

Bin gespannt, wie sich dieses Thema entwickelt

lg Christian
Wer sich alleine langweilt, ist auch zu mehreren nicht besonders unterhaltsam

Biberach
Profi
Profi
Beiträge: 315
Registriert: 22 Nov 2008 10:53
Wohnort: Mommenheim bei Mainz

Re: Hai frisst Hai - "Dokumentation" by BILD

Beitrag von Biberach » 20 Feb 2012 10:51

und schon der erste Nachtrag:

ich hab diese Woche in einem Video (irgendwo auf Natgeo oder History war grad Sharkweek :shock: ) gesehen, als ein Paarungsritual nach hinten losging, soll heissen, das Weibchen ist daran erstickt und wurde anschließend von anderen Haien aufgefressen.
Auch dieser oder ähnliche Fälle sind wohl uralt bekannt: Haie werden in dem Moment zur Beute, in welchem sie keine mögliche Gefahr mehr darstellen, auch für eigene Artgenossen. Diese "Brauchtümer" sind ja auch von zig anderen Tierarten bekannt, zB Piranhas oder auch Wölfe und Eisbären. Ergo: Sobald ein Hai tot oder wehrlos ist, wird er vom Konkurrenten/Mitstreiter/Kopulationspartner/geliebten Familienmitglied eben zur Beute.
Davon dürften sicher etliche Fischer und Sportangler ein Klagelied zu singen wissen.

http://www.bdoutdoors.com/forums/attach ... ered-x.jpg

Die Geschichte zum Bild hab ich noch grob in Erinnerung, er hatte einen recht großen Hammerhai am Haken, als dieser nach langem Kampf von einem Tigerhai gefressen wurde. Angelockt durch den Todeskampf des Hammerhais, wartete der Tigerhai ab, um sich dann gefahrlos an dem ansonsten doch auch recht imposanten und als Beutetier gefährlichen Hammerhai gütlich zu tun.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... JEEEK0DMG4
Wer sich alleine langweilt, ist auch zu mehreren nicht besonders unterhaltsam

Benutzeravatar
RogerT
Profi
Profi
Beiträge: 304
Registriert: 18 Nov 2008 12:41
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Hai frisst Hai - "Dokumentation" by BILD

Beitrag von RogerT » 20 Feb 2012 11:22

Biberach hat geschrieben: Oder wer hat schon was dazu gelesen, davon gehört oder irgendwo gesehen.

Bin gespannt, wie sich dieses Thema entwickelt

lg Christian
Hai,

beim Tauchen auf Cocos Island (Costa Rica) bemerkt man deutlich den Respekt, den die Riffhaie vor den Galapagos-Haien und Hammerhaien haben. Zusätzlich gibt es dort noch Tigerhaie, aber die sind sehr selten. Taucht so einer aber auf, schwimmen auch die großen Hammerhaie in einem Respekt-Bogen drum herum...

Beim Nachttauchgang in Mitten der jagenden Riffhaie werden die Taucher beim Briefing explizit darauf hingewiesen: die herumwuselnden jagenden Riffhaie stellen keine Gefahr dar, wenn einer zu nahe kommt, mit der Hand zu Seite drücken. Ansonsten gilt: etwas 1m über dem Boden tauchen, die Haie sind dann alle unter einem und man kommt sich gegenseitig nicht ins Gehege.

Wenn aber die jagenden Riffhaie urplötzlich alle weg sind (mit einem Schlag ist der Tauchplatz völlig leer), dann sollten sich die Taucher auf den Boden legen bzw. eine Spalte im Felsen suchen... dann ist da ein größerer Hai in der Nähe, der die Riffhaie jagt. Die bemerken ihn natürlich sofort und verschwinden, wir Menschen nicht... wir haben da unten als einzigen "Sinn" nur unsere Lampen...

Gruss
Roger
Ein paar Reiseberichte und Bilder über und auch unter Wasser: http://www.toebert.de

Antworten

Zurück zu „RSEC - Feldstation in Dahab (Sinai)“