Öl im Roten Meer

Informationen über die Feldstation in Dahab und ihre Aktivitäten, Programme und aktuelle Termine.

Moderator: A-Team

Antworten
klaus81
User
User
Beiträge: 13
Registriert: 09 Dez 2010 13:07

Öl im Roten Meer

Beitrag von klaus81 » 29 Nov 2013 11:11

330ra.jpg
330ra.jpg (98.37 KiB) 3572 mal betrachtet
Ich habe im Roten Meer noch nie Öl erlebt, nun aber doch - im Golf von Aqaba am Riff von Taba Heights. Für den Schnorchler besteht das Perfide an der Sache darin, dass man uw nichts merkt. Ich war der erste Morgen-Schnorchler und etwa 90 Minuten im Wasser. ABC-Ausrüstung und Haare wurden mit Schweröl verklebt, die Reinigung war ohne Benzin nicht möglich. Oder gibt es unschädlichere Mittel? Brille und Schnorchel riechen noch, die Flossen wurden mit Nigrin-Teerentferner wieder wie neu, doch am Anzug scheitere ich. Gibt es Tipps? Klar - Neukauf, den Tipp brauche ich natürlich nicht. Es sind nur paar Flecken zu beseitigen.
Als ich mir nach dem Ausstieg die Meeresoberfläche anschaute, war nicht viel zu sehen. Paar Ölschlieren, fast nicht zu bemerken. Ich hoffe, es war ein Einzelfall, Nach dem Interesse des Hotelpersonals zu urteilen haben sie so etwas noch nicht gesehen. Wegen des Tankerverkehrs zum Industriegebiet von Aqaba habe ich aber so meine Bedenken. Sind weitere Vorfälle bekannt?
vg
Klaus

Benutzeravatar
horstartur
Profi
Profi
Beiträge: 635
Registriert: 13 Sep 2007 12:41
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Öl im Roten Meer

Beitrag von horstartur » 29 Nov 2013 12:49

Hallo Klaus,

im Mövenpick-Resort (ElQuseir) hatte man seinerzeit am Aufgang vom Strand zu den Chalets einen Benzinkanister aufgestellt, damit sich die "normalen" Badegäste (Nicht-Taucher) die Füße (und auch andere Hautzonen) reinigen konnten, soll heißen: Öl ist im Roten Meer präsent.
Ich habe dann den General-Manager darauf hingewiesen, daß Benzin nicht das gesündeste Schwerölentfernugsmittel ist. Im Labor (Histologie) hatten wir schon länger das krebserzeugende und für die Leber giftige Benzol durch Roti-Histol ersetzt. Das ist genauso wirksam wie Benzin, wird aber aus den Schalen unbehandelter Apfelsinen hergestellt
http://www.carlroth.com/website/de/pdf/ ... iclear.pdf Außerdem riecht es verständlicherweise von Natur aus wunderbar nach Orangen.
Gegenargument zur Einführung vom Manager: Benzin koste ihm umgerechnet ca. 40 cent pro Liter, das Rotihistol aber das Vielfache davon.
Das Mövenpick war bekannt für die Promotion seiner Ökobucht. :( :oops: :lol:

Ich kann das Rotihistol auch jedem Privatmann, nicht nur den Tauchbasen, dringenst empfehlen. Auch hier mal wieder meine Provokation: alle regen sich über Fukushima auf - aber die im Wortsinne hautnahen Probleme werden nicht erkannt und von den Ideologen nicht erörtert.
Embryologie, Entwicklungsbiologie, Zoologie, Evolution,Gentechnik, Amphibien, Video (auch UW-Fluoreszenz) , Naturschutz, Galapagos, Seniorkapitän, LeipzigAir http://www.leipzigair.de/
Homepage: http://www.uni-due.de/zoophysiologie/

klaus81
User
User
Beiträge: 13
Registriert: 09 Dez 2010 13:07

Re: Öl im Roten Meer

Beitrag von klaus81 » 29 Nov 2013 19:49

Danke, horstartur! Das ist ein Tipp, der allen Lesern Nutzen bringt. Mich erinnert das Mittel an Oranex bzw, das Orangenschalenkonzentrat aus der Hobbythek. Das Konzentrat ist aber schon wieder recht schädlich und trägt Gefahrstoffhinweise. Also Roti-Histol - ich werde es mir besorgen, die Hotels machen es eh nicht. So eine Benzinreinigung bringt Benzol ins Blut wie vermutlich mehrere Jahre (Jahrzehnte?) Rauchen, das muss man nicht haben. Nochmals vielen Dank!
vg
Klaus

Antworten

Zurück zu „RSEC - Feldstation in Dahab (Sinai)“