studieren für arbeitstätigen

wie, was, wo? Alles rund ums Studium, Studienmöglichkeiten, Jobs …

Moderator: A-Team

9devil
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 10 Aug 2009 09:33
Wohnort: Wien

studieren für arbeitstätigen

Beitrag von 9devil » 10 Aug 2009 09:53

Hallo!

Ich bin neu hier und wollte mich mal bei euch informieren ob es realistisch wäre als vollzeit arbeitender ein studium in biologie und weiterführend zoologie/meeresbiologie durchzuführen, soviel ich jetzt schon in diesem echt informativen forum gelesen habe sollte man ja auch besser im ausland studieren oder viel im ausland sein, ist das mit vollzeitarbeit irgendwie vereinbar bzw. unbedingt notwendig. Praktikum nicht über ein monat wären aber schon möglich bei mir

Wenn es machbar ist, wäre es auch wichtig wie die jobaussichten aussehen (ich glaube ein oft gestellte frage)??

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5606
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 10 Aug 2009 11:35

Hallo "devil" (ich habe Hemmungen Dich so anzusprechen ... :wink: )

wenn man tüchtig und sehr interessiert ist, wäre ein Biologiestudium für einen voll Beschäftigten möglich, vielleicht dauert es ein wenig länger ... leicht ist es nicht, aber sicher möglich. Es haben schon viele Leute neben einem Job studiert. Hängt auch davon ab, wo Du lebst und arbeitest, ob es in Deiner Stadt eine Uni mit Biologie gibt?

Nach einigen Jahren Grundstudium (2-3) kann man sich dann auf den Schwerpunkt Meeresbiologie stürzen, das muss kein eigenes Studium irgendwo in Bremen oder Kiel sein. Man kann an vielen Unis Biologie so studieren, dass man letztlich "Meeresbiologe" wird, d.h. dass man sich auf dieses Feld der Biologie spezialisiert. Es ist ein Trugschluss vieler Leute, wenn sie glauben, dass man für "Meeresbiologie" speziell an eine bestimmte Uni muss. Denn die allermeisten Tierstämme leben im Meer. Wenn man sie gut kennt, also ein guter Zoologe ist, ist man automatisch auch schon Meeresbiologe ... Physikalische und chemische Ozeanographie ist freilich anders, da muss man schon an den passenden Instituten studieren, nicht aber unbedingt für die biologische Meereskunde ...

Nun, was das Geld betrifft, da will ich mich nicht äußern ... :? Sonst schreckt es Dich noch ab und Du gibst Deinen Plan auf ... :wink: Die Realität ist so: Wenn man besonders gut ist auf einem bestimmten Gebiet, herausragend, dann kriegt man eher eine Chance, aber sicher nicht automatisch ... Allzu viele Jobs für Meeresbiolon gibt es nicht, aber es gibt sie ... Man muss wohl bereit sein viel zu reisen und auch woanders zu leben ... Wichtig sind freilich auch Fremdsprachen, vor allem Englisch ...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

9devil
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 10 Aug 2009 09:33
Wohnort: Wien

Beitrag von 9devil » 10 Aug 2009 12:14

Danke für deine prompte antwort!

9devil weil ich Neunteufel heiße.....so viel dazu
:)

Da ich aus Wien komme wäre das mal kein Problem, damit gerechnet das ich länger brauche habe ich auch schon.

Ich weiß halt nur noch nicht wie ich das mit Vorlesungen machen soll die am Vormittag sind, da ist es ziemlich schwer für mich von meinem Bürosessel runterzukommen.....

Besteht auch die möglichkeit per fernstudium bzw. E-learning oder ähnliches, da ich nicht auf jede vorlesung gehen kann (die infos sollte ich mir vlt. auf der uni holen :wink:)

Danke, hast mir auf jedenfall schonmal geholfen!!

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5606
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 10 Aug 2009 12:58

9devil hat geschrieben:Besteht auch die möglichkeit per fernstudium bzw. E-learning oder ähnliches, da ich nicht auf jede vorlesung gehen kann (die infos sollte ich mir vlt. auf der uni holen :wink:)
Ich denke ja, aber das stimmt schon ... die Uni kann es besser beantworten ...

Wirklich ein sehr origineller Familienname :) , aber diesen kann man sich bekanntlich nicht aussuchen ... Und dann ist der Name nur ein Name, hinter einem Teufel kann sich ein Engel verbergen - und umgekehrt ... :) :wink:
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

9devil
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 10 Aug 2009 09:33
Wohnort: Wien

Beitrag von 9devil » 10 Aug 2009 13:09

:D !!!

Vielen Dank für die schnellen antworten, hab mich im sept. schon für eine infoveranstaltung auf der hauptuni angemeldet!

man liest sich!!! :D

Benutzeravatar
Susanne Scheiblauer
Profi
Profi
Beiträge: 232
Registriert: 19 Feb 2007 20:25
Wohnort: Wien

Beitrag von Susanne Scheiblauer » 10 Aug 2009 20:07

Hai!

Die Vorlesungen sollten kein Problem in Wien sein. Die kann man aus einem guten Skriptum auch selber lernen. Es gibt nur ziemlich viele Übungen bei denen auch Anwesenheitspflicht ist. Das ist auch notwendig, weil man da besonders viel mitnimmt. Man sollte einen Tag pro Woche vielleicht anwesend sein, dann könnte man pro Semester eine Übung machen. Chemie und die Zoologischen Übungen sind solche. Man muss Versuche machen, Protokolle ertsellen und sich durchackern sonst schafft man die Prüfung nicht. Die Auslandsaufenthalte halten sich während des Studiums zeitlich in Grenzen, meist um die 2 Wochen, auch gibt es diese Möglichkeit für die Diplomarbeit. Die Frage ist nur: will man als Meeresbiologe die ganze Zeit im Labor sitzen? Denn wie Robert schon gesagt hat, Meeresbiologe kann man sich auch nennen, wenn man mit marinen Organismen arbeitet.

Mir hat das Studium sehr gefallen und ich würde es jederzeit wieder machen, aber ich würde mir die z.T. tollen Vorlesungen nicht entgehen lassen wollen.

Liebe Grüße
Susi
Meeresbiologin
Aktivteam Sharkproject Österreich

9devil
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 10 Aug 2009 09:33
Wohnort: Wien

Beitrag von 9devil » 11 Aug 2009 05:41

Hallo!

Tja das mit einmal in der woche wird schwierig aber irgendwie werde ich das schon hinbekommen.

Labors sitzen würde ich dann sicher auch nicht wollen.

danke susi

9devil
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 10 Aug 2009 09:33
Wohnort: Wien

Beitrag von 9devil » 11 Aug 2009 07:17

da fällt mir noch eine frage ein,

nach dem grundstudium biologie kann man sich auf der uni wien den zweig ökologie und zoologie aussuchen und bei beiden wäre meeresbio dabei nur wo ist der unterschied bei ökologie heißt es aus sechs alternativen pflichtmodulen unter anderem meeresbiologie (30 etcs) auszuwählen und bei zoologie wäre es bei der wahlmodulgruppe dabei mit (10 etcs)

danke schon mal

Benutzeravatar
Helmut Wipplinger
Profi
Profi
Beiträge: 1412
Registriert: 23 Okt 2006 20:41
Wohnort: Wien

Beitrag von Helmut Wipplinger » 11 Aug 2009 12:12

voll spannend das Thema - irgendwann möcht ich das auch mal machen,
wenns bissl ruhiger in meinem Leben wird ... :wink:

wann ist denn die Infoveranstaltung an der Uni Wien?
wo kann man sich anmelden?

Liebe Grüße
Helmut

9devil
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 10 Aug 2009 09:33
Wohnort: Wien

Beitrag von 9devil » 11 Aug 2009 12:17

hier der link zum anmelden: http://www.univie.ac.at/uniorientiert/index.php?id=16

von 8. bis 10 sept, hauptuni arkadenhof

lg
markus

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Beitrag von Caro » 11 Aug 2009 15:40

Seufz ... Gutes Thema, lieber Neindeifi :)

Wie das auf die Reihe kriegen, voll aus nem Beruf wiederum VOLL in ein zweites Studium einsteigen :?

Mein Traum wäre auch die Biologie, dann Zoologie und ran an die Gefiederten 8) . Ornithologie wäre meines :oops: und mir dann den Hals verrenken und mich auch hacken und zukacken lassen :smartass:

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg, dass Du alles schaffen wirst !!!
Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
Susanne Scheiblauer
Profi
Profi
Beiträge: 232
Registriert: 19 Feb 2007 20:25
Wohnort: Wien

Beitrag von Susanne Scheiblauer » 11 Aug 2009 17:13

Hai noch einmal!

Ich weiss leider nicht, wie es heute genau ist, schliesslich ist mein Abschluss schon bald 10 Jahre her.
Der Unterschied bestand darin, dass du verschiedene verpflichtende Vorlesungen bzw. Übungen machen musst je nachdem für welchen Zweig du dich entscheidest. Diese Entscheidung mussten wir damals schon nach einem Jahr fällen.
Claudia kann dir sicher mehr darüber erzählen, aber sie weilt gerade weit weg von hier.

Liebe Grüße
Susi
Meeresbiologin
Aktivteam Sharkproject Österreich

9devil
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 10 Aug 2009 09:33
Wohnort: Wien

Beitrag von 9devil » 12 Aug 2009 07:07

ein versuch ist es wert und ich werd die claudia mal pers. anschreiben vlt. kann sie mir ja gute infos geben wenn sie wieder retour ist

lg
markus

Benutzeravatar
ClaudiaBryozoa
Profi
Profi
Beiträge: 1381
Registriert: 21 Mär 2007 15:55
Wohnort: Kufstein; Wien; Maldives

Beitrag von ClaudiaBryozoa » 14 Sep 2009 19:30

Hai Markus,

ich fürchte, ich bin hier auch nicht die richtige Ansprechperson, weil ich noch im Diplom-Studienplan bin und jetzt seit zwei Jahren schon das Bacc/Master-System angelaufen ist... die Uni versucht, Leute wie mich loszuwerden :lol: :oops: ... ich würde dich wegen dem aktuellen Zeug fast an Belli weiterleiten, aber ein paar generelle Sachen sollten sich nicht geändert haben...

wie Susi gesagt hat, Übungen sind in der Regel prüfungsimmanent, das heißt, es herrscht Anwesenheitspflicht (z.B. bei Baupläne der Tiere ist es mittlerweile so, dass du aus dem Praktikum fliegst, wenn du mehr als 3x gefehlt hast, soweit ich weiß... das war zu meiner Zeit noch anders). Bei manchen Sachen musst du mittlerweile regelmäßig Sachen abgeben, wie Zeichnungen (z.B. Baupläne), oder es ist ein wöchentliches Protokoll zu schreiben (wie Tierphysio-Übungen, die jetzt schon im Bacc und nicht erst im Master zu machen sind; zu meiner Zeit wars auch in den Chemischen Übungen so); bei manchen Sachen gibts auch Zwischenprüfungen (Chemie)... das sind halt die Pflichtübungen. Vorlesungen haben keine Anwesenheitspflicht, da findet man auch häufig nette Mitstudierende, von denen man Mitschriften kopieren kann, es gibt auch einige ausgearbeitete Sachen online auf dem Forum der Studienrichtungsvertretung (Strv Biologie) und in der Fragenquelle - ich hab den aktuellen Link der Fragenquelle nicht mehr, der ist ganz wirr, aber die kann man googlen. Da muss man sich überall mit Benutzernamen einloggen, aber das ist nicht tragisch.

ich kenne einige Leute, die neben dem Studium Teilzeit oder ganztags arbeiten (u.A. eine Krankenschwester), ich habs auch eine Weile lang selber gemacht. Die meisten bremst das etwas ein, das stimmt. Aber ich glaub, mittlerweile mit den neuen Regelungen als arbeitender "Teilzeitstudent" kriegst du sogar die Studiengebühren erlassen - bin mir da aber nicht zu 100 % sicher! Wenn du eine gewisse Altersgrenze (ich glaub, entweder 26 oder 30) nicht überschritten hast und dich schon ein paar Jahre selbst erhalten hast, kannst du auch bei der Stipendien- und Beihilfenstelle wegen einer Studienbeihilfe (in diesem Fall könnte das sogar Höchstbeihilfe sein, glaub ich, wenn du ein gewisses Monatseinkommen nicht überschreitest) ansuchen...

wegen Auslandsaufenthalten, wo man länger fürs Studium weg ist - im Diplom wars noch "inoffiziell" so, dass die Meeresbiologen nur Leute betreut haben, die bereits den Rovinj-Kurs (2 Wochen, im Juli) und den Calvi-Kurs (2 Wochen, Juni, Juli oder September, je nach Laune und Jahr) hatten. Im Endeffekt wars dann so, dass sie auch Leute genommen haben, denen eins von beiden gefehlt hat... vor zwei Jahren hats mal geheißen, mit dem neuen Bacc-System braucht man nur noch eines von beiden. Ob das noch so ist, weiß ich nicht. Ich hab mich zwar auf Meeresbio spezialisiert und sehe mich als angehende Meeresbiologin, aber ich mache meine Diplomarbeit in Wien nicht an der Meeresbio - hier muss ich Susi und Robert zustimmen: Viele Wege führen ans Meer - die Meeresbio in Wien fokussiert sich immer mehr auf Mikrobiologie und Symbiosenforschung. Auch spannend, aber ich persönlich bevorzuge Freilandarbeit :) da hat die Meeresbio auch ein paar sehr spannende Kurse anzubieten, vor allem Dr. Stachowitsch :)

jo, das ist mal alles, was mir dazu eingefallen ist. Vielleicht hat Belli noch was hinzuzufügen, die macht das Bacc-Studium :) sonst, wenn du noch fragen hast, immer her damit :)
Briefly, learning, one with nature. Memories swim ever gently. - Peter Sale

No sharks swim backwards. - Douglas Seifert

Benutzeravatar
ClaudiaBryozoa
Profi
Profi
Beiträge: 1381
Registriert: 21 Mär 2007 15:55
Wohnort: Kufstein; Wien; Maldives

Beitrag von ClaudiaBryozoa » 14 Sep 2009 19:40

ah ja, noch ein Punkt... du hast was angeschnitten, ob es besser ist, im Ausland zu studieren oder hier..

ich hab ein Semester in Sydney studiert; es war zwar an sich eine gute Zeit, aber im Gegensatz zu unserer Studienprogrammleitung bin ich mir nicht so sicher, dass die Kurse dort so gut sind. Es gibt zwar echt tolle Lehrveranstaltungen, die wirklich einiges fordern und auch das eigenständige Arbeiten unterstützen, aber dann gabs wieder Lehrveranstaltungen, wo die Studenten im 5. Semester Sachen gelernt haben, die man bei uns im 1./2. Semester macht, und zwar deutlich ausführlicher - und diesen Studenten im 5. Semester werden dann Sachen gesagt wie "Das ist zu kompliziert, das braucht ihr nicht zu wissen". Da gings um die Gastrulation...Es gibt echt weltklasse Forscher in Australien, die ich unbedingt bewundere, aber in der Lehre sind die teilweise etwas zu gutmütig...
Kiel mag auch in der Forschung top sein, aber ich weiß nicht, wie gut die Lehre ist. Ich habe zwei Studenten von da oben kennengelernt, die organismisch nicht viel Ahnung hatten. Die fokussieren sehr stark auf Ozeanographie. Was auch spannend ist, aber vielleicht nicht das, was man sich vorstellt, wenn man von Meeresbio träumt.. klingt ein bisschen hart, aber das ist mein Eindruck.

Zumindest im Diplom (fürs Bacc weiß ichs nicht) war Wien zwar teilweise etwas tough, aber es gab echt eine enorme Chance, etwas zu lernen; und was mein Eindruck ist, seitdem das Bacc-System da ist, gibt es plötzlich viel mehr Lernangebote - allein was es dieses Wintersemester an Praktika gibt, das ist einfach irre, da sind Sachen dabei, die klingen so genial, da bin ich fast schon wieder ein bisschen neidisch, dass ich nicht da bin und mich an dem Angebot laben kann, echt :lol: kurz gesagt: Ich kann die Uni Wien (mittlerweile wieder) empfehlen :)

ja. Genug geschwafelt. Du kannst auch mal die Homepage der Meeresbio in Wien googlen, da steht auch einiges drauf.

lg!
Briefly, learning, one with nature. Memories swim ever gently. - Peter Sale

No sharks swim backwards. - Douglas Seifert

Antworten

Zurück zu „Biologie, Meeresbiologie, Kurse“