2010: mare-mundi Malediven-Bootsafari mit der Atholhu Kamana

Bedrohte Paradiese und unsere Aktivitäten auf den Malediven

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

2010: mare-mundi Malediven-Bootsafari mit der Atholhu Kamana

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 27 Mär 2009 12:23

Ankündigung einer weiteren biologischen Traum-Tauchexpedition
mit der Atholhu Kamanaa auf die Malediven: 27. Februar bis 15. März 2010 - 17 Tage


Beschreibung des Schiffes Atholhu Kamanaa hier (großes Schiff mit 7 Kabinen und maximal 14 Personen. Mindestteilnehmerzahl 10 Personen):
http://www.safarimaldives.com/live.php?id=22

Fotoberichte von der Expedition 2009 hier:
:arrow: https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=3914
:arrow: https://mare-mundi.org/forum/view ... 1794#11794
:arrow: https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=3901

Flugtermine mare-mundi Maledivenexpedition 2010


Die genauen Flugtermine stehen nun auch fest:

:arrow: Hinflug Samstag, 27. Februar 2010, München Dubai, 14:25 - 23:05 (Weiterflug 28. Februar, Dubai-Male, 03:25 - 08:30)

:arrow: Rückflug Montag, 15. März 2010, Male-Dubai 02:35-05:40 (Weiterflug 15. März, Dubai-München, 09:10 - 12:45)

:) :) :) Nun wird die Vorfreude also noch konkreter! Wir haben derzeit noch 5 Plätze frei und einen Teilnehmer brauchen wir unbedingt! Meldet Euch bei uns!

Bild

Anmeldungen jetzt bei Robert Hofrichter, mittelmeer@aon.at[/b][/color]

Auf den Spuren großer Meerestiere (Mantas, Walhaie, andere Haie, Delfine, große Knochenfische).

Bild

Bild
Details und Fotos der Atholhu Kamanaa siehe hier
http://www.safarimaldives.com/live.php?id=22

Bild

Bild

Bild Bild

Bild

„Wenn sich der König von Malediven einen König von 12.000 Inseln nennt, so ist dies eine asiatische Vergrößerung. Die meisten Inseln sind unbewohnt und tragen nichts als Bäume. Andere sind bloße Sandhaufen, die bei einer starken Flut unter Wasser gesetzt werden. Die Malediver sind schön, obschon olivenfarbig...“ Immanuel Kant, Naturwissenschaftliche Kollegs

„Zwei Bäumen verdanken die Maledivier ihre Heimat und Existenz. Der eine - die Acropora - wächst verborgen im Meer, schafft Riffe und liefert Baumaterial für Inseln und Häuser. Der andere - die Kokospalme - erhebt sich graziös zum Himmel, spendet Schatten, Nahrung, Trunk - und ein Leben von geringen Sorgen.“ Hans Hass, Expedition ins Unbekannte

Berichte über die letzte mare-mundi Maledivenexpedition 2009
https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=3901
https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=3884
https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=3883

Bericht über die vorletzte mare-mundi/RSEC-Maledivenexpedition 2003
https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=385

Fotos siehe auch: The Dreams in Blue
https://mare-mundi.org/forum/view ... light=blue

Worum geht es: 14-tägige Traum-Tauchexpedition mit non limit-Tauchen, mit einem wunderbaren Schiff Atholhu Kamanaa, mit einem Maximum an Top-Tauchplätzen und Atollen, mit vielen Inselbesuchen, mit noch mehr Meeresbiologie (Biologe mit an Bord) und dennoch viel Erholung. Essen, tauchen, schlafen ..., essen, tauchen, schlafen ...

Unser Schiff: Atholhu Kamanaa (großes Schiff mit 7 Kabinen und maximal 14 Personen. Mindestteilnehmerzahl 10 Personen):
http://www.safarimaldives.com/live.php?id=22
Crew, Tauchdhoni, erfahrene Tauchbegleiter mit exzellenter Ortskenntnis.

Termin & Dauer: 27. Februar bis 13. März 2010, 14 Tage.

biologische Führung: als erfahrener Meeresbiologe ist Dr. Hubert Blatterer an Bord.

Umfang, Anzahl der Teilnehmer: Insgesamt maximal 14 Teilnehmer einschließlich der Reiseleitung

Preis: ca. 2.990,- EUR inklusive Flug und Vollpension bei Vollbelegung (geringfügige Änderungen, auch nach unten, sind möglich (!!!), Dollarkurs, Treibstoffpreise u.a. Faktoren). Solokabinen sind nicht möglich. Man kann sehr gut auch an Deck schlafen. Das Boot ist sehr groß und bietet viel Platz. Die Getränkepreise an Bord sind für die Malediven moderat und nicht übertrieben. Man sollte für die Crew - die sich immer maximal einsetzt und bemüht - ein angemessenes Trinkgeld einkalkulieren, es sind etwa 14 Personen Crew.

Leistungen: Flug, Schiff, Transfers (außer Sonderwünsche vor Ort außerhalb der Route, die nicht kalkuliert sind, etwa längere Bootsfahrten zu bestimmten Inseln), Vollpension und (fast) all inclusive (außer Getränke, Wasser ist im Preis enthalten), Tauchen mit Dhoni (3 TG täglich, 2 Mal in der Woche Nachttauchgang), erfahrene Tauchguides, ein BBQ auf einer unbewohnten Insel, täglich naturkundliche und landeskundliche Unterhaltung, Vorträge, Inselbesuche. Laptop, Beamer und externe Festplatten sind mit auf der Reise und stehen allen zur Verfügung.

Dies ist keine Pauschalreise, sondern eine naturkundlich & meeresbiologische Tauchexpedition der Meeresschutzorganisation mare-mundi! Jeder Teilnehmer bucht seinen Flug selber (siehe nächster Punkt). Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiserücktritt-Versicherung!

Flüge direkt buchen bei (Stichwort Maledivengruppe mare-mundi 2010): Reisestudio Lippelt GmbH, Wilmersdorfer Str. 100, 10629 Berlin, Telefon: 030 - 3279430, Fax: 030 - 32794350, E-Mail: INFO@REISESTUDIO-LIPPELT.DE

Route und Ziele: etwa 5 oder 6 Atolle, meist südlich des Nord Male Atolls. Süd-Male Atoll, Felidho, Ari Atoll oder Nord Male Atoll, Lhaviyani und Baa. Je nach Wind und Wetter kann es zu Änderungen und Anpassungen der Route kommen, wie es auf Schiffen üblich ist; die Entscheidung liegt beim Kapitän. Bei gutem Wetter werden unsere Wünsche immer berücksichtigt. Wir versuchen immer die besten Spots anzufahren, einschließlich Mantapoints, Walhai-Gebiete etc. Besuche auf bewohnten und unbewohnten Inseln. Reichhaltiges biologisches und landeskundliches Programm. Wie immer unter dem Motto meer wissen erleben.

Verbindlichkeit der Buchung: Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reise-Rücktrittversicherung !!! Die Organisation ist mit einem finanziellen Risiko verbunden, da die Anmietung des Schiffes nicht mehr stornofrei rückgängig gemacht werden kann (z. B. bei zu wenigen Teilnehmern). Wir bitten daher um absolute Verlässlichkeit bei der Anmeldung!

Bitte um Unterstützung bei der Mundpropaganda: Der angegebene Preis kann nur gehalten werden, wenn sich das Schiff füllt. Für Mundpropaganda unter netten, tauchenden Naturfreunden wären wir dankbar!

Unser Motto, Menschliches und Zwischenmenschliches (wichtig!): ... ja keinen - wie auch immer gearteten - Stress auf dem Schiff aufkommen lassen!!! Gemütlich, ruhig, freundschaftlich. Keine Spannungen, keine Streitigkeiten! Das ist ein ganz wichtiger Punkt für eine 14 Tage Schiffsreise!!! Es sollte eine Gruppe zusammenkommen, die auch menschlich gut zusammenpasst, denn wir verbringen viel Zeit miteinander. Für den Erfolg spielt die menschliche Komponente daher eine entscheidende Rolle: positive Grundeinstellung, freundlicher Umgang, eine gewisse Bescheidenheit und Zurückhaltung (zu laute und dominante Mitreisende sind für die anderen oft nicht so angenehm ...). Da uns der Erfolg dieser Reise für alle Teilnehmer am Herzen liegt, müssen wir diesen Punkt betonen. Die menschliche Qualifikation ist daher mindestens so wichtig wie die taucherische. Wer eine negative Grundeinstellung mitbringt und mit allem grundsätzlich unzufrieden ist, hat bei so einer Reise nichts verloren! Hier geht es um Naturerlebnis, nicht um unnötigen Luxus.

Tauchen, Sicherheit, Eigenverantwortung: Keine Dekotauchgänge erleubt, maximale Tiefe 30 m. Jeder taucht und reist auf eigene Gefahr! mare-mundi kann in einem Tauchgebiet wie den Malediven sicherlich keine Verantwortung für andere übernehmen. Sicherheit steht für uns an erster Stelle und alles wird auf die Sicherheit ausgerichtet sein. Nur erfahrene Taucher können tauchen! Zumindest können die unerfahrenen Taucher nicht jeden Tauchgang mitmachen. Die Malediven sind kein Ziel für Anfänger, es hat oft viel Strömung! Jeder Taucher muss eine Auftauchboje haben! GPS-Sicherheitssystem an Bord (für jeden Taucher!).

Nichttaucher (etwa begleitende Personen) können mitfahren, wenn es ihnen bewusst ist, dass sie oft Tage nur auf dem Schiff verbringen. Sie können jede Dhoni-Ausfahrt mitmachen und in den meisten Fällen auch gut schnorcheln. Nicht immer sind kleine Inseln in der Nähe, manchmal ankern wir auch an Atollen und Riffen, wo man außer tauchen, schnorcheln und schwimmen nicht viel machen kann.

Warum haben wir unsere mare-mundi / RSEC-Tauch-Großfischexpedition auf die Malediven - und hier speziell auf ein Schiff - verlegt?

• Der Naturraum der Atolllandschaft und in weiterer Folge der Erlebnis- und Erholungswert der Malediven ist weltweit einmalig. Wo sonst als hier inmitten des Ozeans und von Atollen, mit einer einzigartigen Fischfauna und vielen Großfischen sollte man es tun? Genauer geagt: War einmalig. Denn auf vielen Inseln ist auch der letzte Hauch an Ursprünglichkeit verloren gegangen.
• … viele Touristeninseln haben ihre Ursprünglichkeit völlig eingebüßt und bieten zu viel Luxus, zu viele unnatürliche Zustände, zu viel Tourismus, Süßwasser-Swimminpools, Wellnes & Spa, Golfplätze, überall Wellenbrecher und künstliche Mauern, Wasserbungalows, enorme Nebenkosten für Getränke und alle anderen Extras, dazu oft erheblich überteuert - auf das und einiges mehr wollten wir verzichten. Das Oublikum ist auch nicht immer das, was wir suchen.
• Schiffe ermöglichen uns ein wesentlich intensiveres Naturerlebnis: Wir sind ständig am Meer, wir haben viel bessere Chancen Großfische und Meeressäuger zu sehen, wir können die besten Tauchspots aufsuchen, wir können unbewohnte und bewohnte Inseln anfahren ... All das ohne Zusatzkosten. Auf den Inseln funktioniert die Dollar-Absaugmaschine hingegen perfekt: Jede kleine Aktivität wird extra verrechnet.
• Wir können den negativen Auswirkungen menschlicher Aktivitäten, der Zerstörung von Korallenriffen in Folge von Baumaßnahmen und dem Massentourismus besser aus dem Weg gehen ...
• Die weiter entfernten und evtl. interessanteren Inseln und Tauchspots sind von den touristischen Inseln nur mit hohen Kosten erreichbar und es ist zu zeitaufwendig sie zu erreichen, vor allem auch, wenn man großen Meerestieren auf der Spur ist (etwa bestimmte Mantapoints). Mit den Schiffen machen wir zwei Wochen genau das, was uns freut und interessiert, wir suchen genau die Plätze auf, die wir sehen wollen ...
• Ohne Schuhe, nur T-Shirt und Badebekleidung, ohne Sorgen, mit voller Verpflegung, ohne mühsames Schleppen der Ausrüstung von der Tauchbasis zum Steg - so locker und unglaublich bequem kann man nur auf einem Schiff Tauchurlaub machen
• Kaum Sehenswürdigkeiten, kaum sonstige kulturelle Angebote (von einigen Inselbesuchen mal abgesehen) - nur Natur pur. Damit genau das, was wir suchen, wir können uns voll auf dieses intensive Naturerlebnis konzentrieren und für zwei Wochen die sonstige Realität vergessen.
• Einzigartige Unterwasserwelt, für Taucher bzw. Schnorchler ist es ein Muss wenigstens einmal im Leben die Malediven zu sehen.
• Wer möchte, kann sich manchmal mit dem Dingi auf eine Sandbank oder unbewohnte Insel zurückziehen. Wo gibt es das sonst noch?
• Ein Schiff bietet einfach Romantik und Abenteuer pur …

Bild


Foto-Erinnerungen © Bildarchiv mare-mundi / RSEC Robert Hofrichter


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Dr. Robert Hofrichter am 01 Dez 2009 12:21, insgesamt 6-mal geändert.
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Flugtermine mare-mundi Maledivenexpedition 2010

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 06 Okt 2009 07:49

Flugtermine mare-mundi Maledivenexpedition 2010

Die genauen Flugtermine stehen nun auch fest:

:arrow: Hinflug Samstag, 27. Februar 2010, München Dubai, 14:25 - 23:05 (Weiterflug 28. Februar, Dubai-Male, 03:25 - 08:30)

:arrow: Rückflug Montag, 15. März 2010, Male-Dubai 02:35-05:40 (Weiterflug 15. März, Dubai-München, 09:10 - 12:45)

:) :) :) Nun wird die Vorfreude also noch konkreter! Wir haben noch Plätze frei, meldet Euch bei uns![/b]
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Nur noch einen Teilnehmer gesucht!

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 01 Dez 2009 11:37

Wir suchen nur noch einen Teilnehmer für die biologische Traum-Tauchexpedition mit der Atholhu Kamanaa auf die Malediven: 27. Februar bis 15. März 2010 - 17 Tage

Bild

Beschreibung des Schiffes Atholhu Kamanaa hier (großes Schiff mit 7 Kabinen und maximal 14 Personen. Mindestteilnehmerzahl 10 Personen):
http://www.safarimaldives.com/live.php?id=22

:) :) :) Nun ist es also ganz fix: Wir fahren mit der Atholhu Kamanaa, ein phantastisches Boot! Wir haben derzeit noch maximal 5 Plätze frei und brauchen unbedingt noch mindestens einen Teilnehmer! 9 sind bereits fix angemeldet. Meldet Euch bei uns!


Die genauen Flugtermine stehen fest:

:arrow: Hinflug Samstag, 27. Februar 2010, München Dubai, 14:25 - 23:05 (Weiterflug 28. Februar, Dubai-Male, 03:25 - 08:30)

:arrow: Rückflug Montag, 15. März 2010, Male-Dubai 02:35-05:40 (Weiterflug 15. März, Dubai-München, 09:10 - 12:45)

Bild

Anmeldungen jetzt bei Robert Hofrichter, mittelmeer@aon.at

Fotoberichte von der Expedition 2009 hier:
:arrow: https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=3914
:arrow: https://mare-mundi.org/forum/view ... 1794#11794
:arrow: https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=3901


mare-mundi, marine conservation, marine protection, marine research, education, Exkursionen, Tauchen, Dahab, El Quseir, Schnorcheln, Tauchreise, Schnorchelreise, Biologie, Meeresbiologie, birding, Naturreisen, Seminare, Kurse, Meeresbio-Seminare, Schulen, Schüler, Universitäten, Studenten, Naturfreunde, Expeditionen, Vogelbeobachtungen, Schiffsreise, Ornithologie, Robert Hofrichter, Christian Alter, Naturschutz, Meeresschutz, Vogelparadies, Seychellen, Malediven, Papua, Rotes Meer, Red Sea, Indischer Ozean, Indian Ocean, Seychelles, nature, nature trips, expeditions, diving, biology, marine biology, marine science, RSEC, Red Sea Environmental Centre, fnz, forum natur & zukunft, Fotografie, Naturfotografie, Fotoreisen, Bioreisen, günstig Reisen, Unterwasserfotografie, underwater-photography, whalewatching, Azoren, Azores, Wale, Delfine, Pottwal, Blauwal, Seiwal, Fonnwal, Große Tümmler, Pico, Walbeobachtungen, Delfin- und Walexkursion, Forschung, Ausbildung, Nachhaltigkeit, Radisson, Extradivers, Fluoreszenz-Nachttauchen, Sommerakademie im Winter, Sommerakademie
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: 2010: mare-mundi Malediven-Bootsafari mit der Atholhu Kamana

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 30 Mär 2010 08:27

Hubert ist nach der Malediventour weiter nach Thailand geflogen, auf seine Fotoberichte können wir uns noch freuen. Nun hat Claudia (Böhnert) einen ersten Bericht geschrieben, danke Claudia! :) Leider konnte ich die Fotos so nicht aus dem Word-Dokument herausholen und ins Forum stellen, also vorerst einmal ohne Fotos.

Reisebericht Malediven 28.02. - 13.03.2010
von Claudia Boehnert


Also eins ist sicher: Das mach ich wieder. Und das so schnell wie möglich !!!

Zu meiner Person: ich bin 43, Tauchanfänger und flog mit nur 27 TG Erfahrung mit Freunden und Bekannten vom Bodensee auf die Malediven, um an der von Robert Hofrichter und Hubert Blatterer organisierten Tauchexpedition 2010 teilzunehmen. Ich war zwar schon oft und an vielen wunderschönen Orten der Welt schnorcheln, aber in so einem Gebiet zu tauchen, war schon immer ein großer Traum, den ich mir jetzt endlich erfüllen wollte.

Die Anreise von uns Bodenseelern erfolgte über München und Dubai. Am Flughafen Male angekommen wurden wir sofort am Ausgang von unserem Guide Ayaz empfangen. Das nicht weit entfernt gelegene Dhoni (das ist das Beiboot, auf dem die Tauchausrüstung verstaut ist) brachte uns auf die "Madivaru 7 - Sultans of the Seas", ein Boot mit Charme und Charakter. Es wurde uns mitgeteilt, dass leider noch 2 Passagiere in Dubai fest hingen, da sie den Anschlussflug wegen eines Unwetters verpasst hatten. Deswegen musste der Checkdive am Nachmittag ohne Ela und Jo stattfinden.


So, jetzt war’s so weit. Ich durfte nun also endlich im Salzwasser abtauchen. Wie reagiere ich wohl, wenn mir ein Hai entgegen kommt? Ich mach mir bestimmt ins Neopren. Aber weit gefehlt. Mein erster Hai, ein ca. 80 cm kleiner Weißspitzenriffhai, zauberte mir ein breites Grinsen ins Gesicht, genauso wie die erste Schildkröte, die mich begrüßte, und der erste Napoleon. Mein Premieretauchgang war der Hit und weitere sollten folgen. Aus diesem wunderbaren ersten Tauchgang resultierten dann zwei Dekobiere. (1 Hai + 1 Napoleon + 4 Schildkröten = 2 Dekobiere) Noch den ganzen Abend über hatte ich ein breites Grinsen im Gesicht, das man mir nur operativ hätte entfernen können. Ich bin sicher, dass ich auch noch während der Nachtruhe gelächelt habe.


Am nächsten Tag kamen endlich die vermissten Taucher Ela und Jo an. Wir konnten also losfahren. Das Boot fuhr Richtung Süd Male Atoll. Dort folgten 3 weitere Tauchgänge u.a. auch zum „Kuda Giri Wreck“, das 1992 versenkt wurde. Das Wrack ist 25 m lang und liegt in ca. 20 - 25 m Tiefe.

Nach der 2. Nacht an Bord unseres Schiffes setzten wir unsere Fahrt in Richtung Süd Ari Atoll fort. Dort wollten wir am 4. Tag nach Walhaien Ausschau halten. Aus einer Walhaisichtung wurde nichts. Leider hatten die Walhaie an diesem Tag keine Lust auf Human-watching. Was man absolut verstehen kann, denn wenn ca. 30 Boote wie Perlen an einer Schnur aufgereiht an einem kleinen Küstenabschnitt auf und ab patrouillieren und MICH suchen würden, wäre ich sicherlich auch an einem ruhigeren Plätzchen. Nach 4 Stunden wurde die Suche aufgegeben, und wir fuhren dem nächsten Highlight entgegen. Einem Mantaspot.

Am Morgen des 5. Tages auf See tauchten wir ab am Reef Rangali Madivaru. Die Sicht war nicht so gut, doch trotzdem konnte ich sie schnell erkennen. Es waren die ersten Mantas die ich jemals live zu Gesicht bekam (4 an der Zahl) und ich war wirklich schwer beeindruckt, diese edlen Tiere beobachten zu dürfen. Doch der nächste Morgen sollte einen der Highlighttauchgänge für mich bieten. Ayaz führte uns zum Dhonkalo Thila Tauchplatz. Nachdem wir gegen die starke Strömung angekämpft hatten und am Grund angekommen waren, ließen sie auch nicht lange auf sich warten. Über uns schwebten 10 - 12 wunderbar anmutende Geschöpfe. Einer flog direkt über mich und Biggi, die an diesem Tag Geburtstag hatte, hinweg. Ein schöneres Geburtstagsgeschenk kann man sich wohl kaum wünschen. Wir hätten nur den Finger in die Luft strecken müssen und hätten ihn berühren können (siehe Bild). Dieser Augenblick, wie auch so viele andere, wird unvergesslich bleiben. Die Anmut und die kraftvolle Eleganz dieser Tiere ist für mich unbeschreibbar schön. Sie sind fliegende Engel.

Es ist wirklich ein großes Privileg, diese wunderbare Unterwasserwelt sehen zu dürfen.


Wir fuhren weiter durch das Nord Ari Atoll wo TG 14 - 17 folgten. Die Strömung war teilweise stark bis sehr stark. Viele hatten Strömungshaken dabei.

Am 06. März besuchten wir die Biostation unter der Leitung von Reinhard Kikinger auf Kuramati, uns natürlich auch schon bekannt durch die WDR-Dokumentation „Bedrohte Paradiese“.

Nach einer Inselführung und kurzem Schnorchelausflug hatten wir die Möglichkeit Reinhard beim „Sandsieben“ zu beobachten. Es ist für einen Laien schon erstaunlich, wie viele Kleinstlebewesen im Sand bzw. den Sandkörnern existieren. Der Vortrag war gut besucht, da nicht nur wir sondern auch viele Inselgäste vorbeikamen.


Nach einem vergeblichen Versuch Hammerhaie zu beobachten (ich bekam lediglich 3 schemenhafte Gestalten zu Gesicht), mussten wir einen Zwischenstopp in Male einlegen. Das Dhoni hatte einen kleinen Schaden am Motor, der schnell behoben werden konnte. Diesel und Lebensmittel wurden geladen. Nach einer Nacht im Kanal zwischen Flughafen und der Hauptstadt ging’s dann wieder Richtung Süden ins Süd Male Atoll. Dort folgten TG 20 und 21 ehe wir zum Felidhoo Atoll aufbrachen (TG 22 - 24).

Ein weiteres Highlight war TG Nr. 25 Gaahuraa Kandu im Mulaku Atoll. Wir zählten auf einen Blick 25 Weißspitzenriffhaie.


TG 25 - 29 folgten im Mulaku Atoll. Wir sahen u.a. einen Riesenbarsch. Laut Fischbestimmungsbuch lebt er in größerer Tiefe und man bekommt ihn nicht häufig zu Gesicht. Unserer hier war knapp über 2 m lang und hatte ca. 300 kg.

Alle Tauchplätze auf unserem Trip waren etwas Besonderes. Wir sahen wunderschöne, riesige, bis 3 Meter große Tischkorallen, Muränen, Riesenkofferfische, Nemos, Schildkröten, Haie, Schnecken, Adlerrochen, Rotfeuerfische, Stein- und Skorpionsfische, Papageien, Doktoren usw. usw. usw. Es gab immer etwas zu sehen und zu beobachten.

Besonders TG 33 an der Alimatha North Corner im Felidhoo Atoll war ein Hit. Karin, mein Buddy bei diesem Tauchgang, und ich hatten keine Lust mehr, gegen die starke Strömung anzukämpfen. Während der Rest der Truppe versuchte, die andere Seite des Kanals zu erreichen, gaben wir auf und ließen uns von der starken Strömung in den Kanal treiben. Es war herrlich. Wir flogen über die Korallen hinweg und plötzlich sahen wir sie: Eine Familie Napoleons (es waren mindestens 9 die ich zählen konnte). Der kleinste war vielleicht 50 cm, die größeren schätzungsweise bis 2 m groß. Wir flogen direkt über sie hinweg. 2 größere waren wohl heftig mit Paarungsritualen beschäftigt, zumindest sah es so aus. Ich muss gestehen, diese großen Tiere in solcher Anzahl zu sehen, beeindruckte mich so sehr, dass ich feuchte Augen bekam. Ein anderes Dhoni nahm uns auf und brachte uns dann zum Ausgangspunkt zurück, denn wir hatten uns ca. 1 km weit durch den Kanal treiben lassen.

Tauchen ist anstrengend. Ich selbst konnte an allen 36 Tauchgängen teilnehmen, was nicht allen vergönnt war, denn der/die eine oder andere hatte leider zwischendurch ein paar Probleme mit den Ohren.

Ein typischer Tagesablauf sah folgendermaßen aus:

06:30 Wecken
07:00 Briefing
07:15 Abfahrt Dhoni
07:30 1. TG
08:45 zurück an Bord
09:00 Frühstück
11:00 Briefing
11:15 Abfahrt Dhoni
11:30 2. TG
12:45 zurück an Bord
13:00 Lunch
15:00 Briefing
15:15 Abfahrt Dhoni
15:30 3. TG
16:45 zurück an Bord
17:00 Teatime
20:00 Dinner
21:15 Dekobier

Nach dem Mittagessen waren die wenigen Schattenplätze schnell belegt. Hier konnten wir uns kurz von den Anstrengungen des Vormittags erholen.

Unser letzter Tag an Bord, es war der 13. März 2010, bescherte uns noch 2 schöne Tauchgänge. Der Morgen begrüßte mich mit Weißspitzenriffhaien und Schildkröten. Eine setzte sich mir kurzzeitig sogar auf den Kopf.

Den letzten Tag verbrachten wir an Bord eines anderen Schiffes, von dem aus wir noch 2 Landausflüge auf eine Insel unternehmen konnten. Den Rückflug trat ich dann mit gemischten Gefühlen an, denn ich wäre lieber noch geblieben und hätte gerne noch mehr einzigartige Begegnungen mit Freunden unter Wasser erlebt.

Ich bin sehr froh, teilgenommen zu haben und könnte ich morgen noch einmal mit den selben Menschen das Schiff und die Tauchgänge teilen, wäre ich sofort abfahrbereit. Die Eindrücke und Erlebnisse unter Wasser werden mir immer in Erinnerung bleiben.

Danke an alle Mitreisenden für die super Stimmung, für die Dekobiere, für die netten Gespräche, für die gute Gesellschaft und für den vielen Blödsinn und Spaß, den wir machen konnten. Danke an die Crew für die tolle Betreuung und das gute Essen. Der Service war wirklich erstklassig.

Und natürlich großen Dank an Hubert, der alle Fragen geduldig beantwortete und der sich doch tatsächlich beschwerte, als ein Manta einen Schatten über seine Schnecken warf J

Bis zum nächsten Mal.


(Ela, Genia, Biggi, Hubert, Carsten, Karin, Jo, Karl-Heinz, Marianne, Sabine, Freddy, Felix, Roland, Cordula, leider nicht auf dem Bild: Mia und ich)
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
ClaudiaBryozoa
Profi
Profi
Beiträge: 1381
Registriert: 21 Mär 2007 15:55
Wohnort: Kufstein; Wien; Maldives

Re: 2010: mare-mundi Malediven-Bootsafari mit der Atholhu Kamana

Beitrag von ClaudiaBryozoa » 31 Mär 2010 19:36

vielen Dank für den wunderschönen Bericht, Claudia! :) :D er lindert meine Sehnsucht nach "meinen" geliebten Tropen ein bisschen :D um die Gruppe Napoleons beneide ich dich wirklich!
Briefly, learning, one with nature. Memories swim ever gently. - Peter Sale

No sharks swim backwards. - Douglas Seifert

Antworten

Zurück zu „Malediven - mare-mundi Aktivitäten“