Auch Sie können helfen: Mikroskope als Leihgaben an MareMundi

Schulen, Lehrer, Unis, Professoren, Institute

Mit alten Mikroskopen als Leihgaben Gutes tun!
Auch Sie können uns helfen!

 

Durch die Leihgabe eines optischen Geräts an eine der Feldstationen der gemeinnützigen NGO MareMundi dem Meeresschutz helfen und Positives bewirken!

 

Aus unserer akademischen Erfahrung wissen wir: Sie stehen irgendwo versteckt im Schrank oder Speicher. Oft schon seit vielen Jahren (manchmal Jahrzehnten) hat sie niemand mehr angerührt – und wird es aller Voraussicht nach auch in den nächsten Jahren nicht tun. Manchmal sieht man sie schon in den Gängen und Regalen von Instituten und Schulen: In die Jahre gekommene Mikroskope, die längst durch neuwertige Modelle ersetzt wurden.

Derweil könnten sie auch jetzt noch so viel Gutes tun: Schülern neue, inspirierende Einblicke bieten (unsere Welt braucht mehr Naturschützer und Visionäre), Jungforschern ein schärferes Bild bei ihren Studien liefern und jedem Interessierten zeigen, dass es ernst ist und sich beispielsweise im Plankton des Meeres mehr Plastikteilchen als Lebewesen finden.

 

Bildung ist eines der drei großen Ziele von MareMundi . In der Zeit der ökologischen Degradation unseres Planeten ist es besonders wichtig, Jugendliche für den größten Lebensraum unseres Planeten – das Meer – zu sensibilisieren. Und Sie können dabei ganz einfach helfen, ohne dass es jemanden etwas kostet – durch die Leihgabe eines optischen Geräts an die Feldstationen von MareMundi. Konkret benötigen wir vor allem an unserer „Schule am Meer“ auf der Insel Krk, wo wir Schulklassen aus dem deutschsprachigen Raum im Rahmen meereskundlicher Projektwochen durch Vorträge, Exkursionen, praktische Übungen und Demonstrationen über das Mediterran informieren, eine Aufstockung unserer Laboreinrichtungen. Der Grund –  zunehmendes Interesse an unserem Angebot –  ist erfreulich, aus finanzieller Sicht für uns aber nicht unproblematisch.

 

Gemäß DUDEN ist eine Leihgabe ein „leihweise zur Verfügung gestellter Gegenstand“. In Wikipedia lesen wir ausführlicher: „Leihgaben haben je nach zeitlicher Dauer drei Formen – die kurzfristige Leihgabe, die langfristige Leihgabe und die Dauerleihgabe. In unserem Fall geht es um optische Geräte wie Mikroskope und Stereomikroskope (im Laborjargon fälschlich Binokular oder Stereolupe). Ihre in die Jahre gekommenen Leihgaben würden hunderte Schüler, Studenten und Jungforscher glücklich machen, da sie oft ausgezeichnete Optiken haben, besser als billige Schülermikroskope von heute.

In einem früheren Aufruf von MareMundi haben wir um Spenden für Mikroskope und Mikroskopierkameras gebeten https://mare-mundi.eu/spendenaufruf-mikroskope-und-mikroskopierkamera/. Einige großzügige Unterstützer haben wir bereits gefunden. Um alle am Meeresschutz Interessierte mit hochwertiger Optik zu versehen (und mag sie äußerlich noch so veraltet aussehen) könnten jedoch mehr Leihgaben die Lösung sein.

 

Helfen auch Sie uns bitte – egal ob die Leihgabe für ein Jahr, mehrere oder eine unbestimmte Zeit zur Verfügung gestellt wird! Für Lehrer, Universitätsbedienstete, Forscher, Laborangestellte und weitere kann dies relativ leicht gehen. Sagen Sie es bitte auch weiter! Jedes Gerät wird bei uns mit einem Aufkleber des Verleihers versehen und unter Aufsicht von ausgebildeten Biologen schonend und sorgsam eingesetzt.  Besuchen Sie uns einmal an einer unserer Feldstationen und sehen Sie selbst, welch unschätzbare Dienste solche Geräte leisten und wie viel Gutes Gegenstände ermöglichen, die lange Zeit bloß im Regal gestanden sind. Selbstverständlich wird MareMundi die unterstützende Institution an den Feldstationen und auch auf der Webseite dankend erwähnen!

 

Im Auftrag von Bildung, Forschung und Schutz: DANKE!

Ihr

Dr. Robert Hofrichter

und das Team von MareMundi

 

Bericht und Fotos: Dr. Robert Hofrichter, Mare Mundi
Redaktion: Stefan Haardt

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare sind deaktiviert.